Kögel wächst stärker als der Markt

  • Kögel wird 2017 gut 15.000 Auflieger produzieren
  • 150 Arbeitsplätze neu geschaffen – aktuell über 20 offene Stellen
  • Investitionen im mittleren zweistelligen Millionenbetrag stehen an

Kögel hat im Gesamtjahr 2016 circa 13.000 Fahrzeuge produziert, und die Prognose für 2017 sieht noch besser aus. Voraussichtlich produziert Kögel bis Ende des Jahres circa 15.000 Fahrzeuge. Das ist sowohl der bewährten Kögel Qualität als auch den erweiterten Kögel Aktivitäten in Europa zu verdanken. Kögel behauptete damit weiterhin den Platz der Nummer 3 unter den Trailerherstellern in Europa. Der Umsatz stieg erstmals seit der Übernahme durch Ulrich Humbaur im Jahr 2009 auf über 350 Millionen Euro im Jahr 2016. Für 2017 sind rund 400 Millionen Euro angepeilt. Zudem wurden seitdem über 150 neue Arbeitsplätze am Standort Burtenbach geschaffen. Die Gesamtmitarbeiterzahl bei Kögel steigt damit auf rund 1.130. Mit einer Eigenkapitalquote über 50 Prozent in allen Unternehmen, die im alleinigen Eigentum von Herrn Ulrich Humbaur sind, und einem sehr geringen Verschuldungsgrad von 0,09 ist das Unternehmen zudem bestens für die Zukunft gerüstet.

Von Januar bis Oktober 2017 hat der Trailerspezialist Kögel laut der Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes in Deutschland 32,94 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gesamtmarkt ist im Vergleich im selben Zeitraum nur um 3,06 Prozent gestiegen. Damit ist Kögel in Deutschland deutlich stärker gewachsen als der Markt. Ein ähnliches Bild zeigt auch der gesamteuropäische Markt. Aufgrund der gegenwärtig guten Wirtschaftslage erweitert Kögel seine Stammbelegschaft in diesem und im nächsten Jahr noch weiter. Aktuell hat Kögel knapp über 20 offene Stellen zu besetzen, Tendenz steigend. Denn im nächsten Jahr investiert Kögel einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in neue Anlagen. Auch für die kommenden Jahre sind weitere Investitionen in ansehnlichen Größenordnungen in Planung.


„Die Auftragsbücher sind sehr gut gefüllt, wir nehmen seit Wochen schon Aufträge für das nächste Jahr an“, sagt Massimo Dodoni, Geschäftsführer bei Kögel. „Das sieht man auch unserem Abstellplatz an, alle dort geparkten Fahrzeuge sind natürlich bereits verkauft und warten im Schnitt 30 Tage auf Abholung.“

Zahlen, Daten, Fakten im Geschäftsjahr 2017
Umsatzprognose: ca. 400 Millionen Euro
Investitionen Sachanlagen: ca. 4 Millionen Euro
Weitere Investitionen: ca. 1 Million Euro
Prognose produzierte Fahrzeuge: ca. 15.000 Einheiten
Mitarbeiter: ca. 1.130 Personen
Eigenkapitalquote*: ca. 50 Prozent
Verschuldungsgrad*: 0,09

* in allen Unternehmen, die im alleinigen Eigentum von Herrn Ulrich Humbaur sind

Über die Kögel Trailer GmbH

Kögel ist einer der führenden Trailerhersteller Europas. Bereits mehr als 550.000 Fahrzeuge hat das Unternehmen seit der Firmengründung 1934 produziert. Mit seinen Nutzfahrzeugen und Lösungen für das Speditions- und Baugewerbe bietet das Unternehmen seit über 80 Jahren ingenieursgeprägte Qualität "made in Germany". Im Mittelpunkt stehen seither die Leidenschaft für den Transport und Innovationen, die nachweislich nachhaltige Mehrwerte für die Spediteure bieten. Der Firmensitz und Hauptproduktionsstandort der Kögel Trailer GmbH & Co. KG ist im bayerischen Burtenbach. Zu Kögel gehören außerdem Werke und Standorte in Ulm (D), Duingen (D), Chocen (CZ), Verona (IT), Zwolle (NL) und in Moskau (RUS).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kögel Trailer GmbH
Am Kögel-Werk 1
89349 Burtenbach
Telefon: +49 (8285) 88-0
Telefax: +49 (8285) 88-905
http://www.koegel.com

Ansprechpartner:
Patrick Wanner
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (8285) 88-12301
Fax: +49 (8285) 8812284
E-Mail: patrick.wanner@koegel.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.