Liebe, Macht, Freiheit: Verdi-Wochenende an der Oper Leipzig

An der Oper Leipzig können sich Verdi-Fans vom 23. bis 25. Februar ein ganzes Wochenende in die Musik des italienischen Meisters vertiefen und mit »La Traviata«, »Don Carlo« und »Nabucco« gleich drei seiner größten Werke genießen. Verdis Musik ist einzigartig: Selbst nach 200 Jahren trifft sie unmittelbar in Kopf und Herz des Opernliebhabers. Weltberühmten Melodien wie der Gefangenenchor »Va, pensiero« aus »Nabucco« oder das »Libiamo« aus »La Traviata« haben bis heute nichts von ihrer Wirkung verloren.

 

Auf dem spiegelglatten Parkett der bürgerlichen Moral des 19. Jahrhunderts strauchelt die Pariser Kurtisane Violetta Valéry in »La Traviata« am Freitag, 23. Februar, 19:30 Uhr. Die Inszenierung von Andreas Homoki mit dem Bühnenbild von Frank Philipp Schlößmann ist ein Dauerbrenner an der Oper Leipzig. Der spanische Hof zur Zeit der Heiligen Inquisition ist am Samstag, 24. Februar, 19 Uhr Schauplatz für Verdis ambitionierteste und zugleich düsterste Oper »Don Carlo«. Der Titelheld (Gaston Rivero) droht zu verzweifeln, liebt er doch die französische Königstochter Elisabeth von Valois (Gal James). Die muss jedoch aus politischen Gründen jedoch seinen Vater König Philipp II. (Riccardo Zanellato) heiraten. Regisseur Jakob Peters-Messer zeichnet ein engmaschiges Gewebe innerer und äußerer Zwänge. Markus Meyer entwirft dafür ein kafkaesk-labyrinthisches Bühnenbild. Die alttestamentarische Geschichte der Verschleppung der Hebräer in babylonische Gefangenschaft bildet schließlich den historischen Hintergrund der Handlung von »Nabucco« am Sonntag, 25. Februar, 18 Uhr. »Va, pensiero, sull’ali dorate« wurde zu einer Hymne der Sehnsucht nach Freiheit. Die Titelpartie singt der Bariton Dario Solari aus Uruguay, der bereits als Giorgio Germont in »La Traviata« an der Oper Leipzig in der Spielzeit 2011/2012 zu erleben war.

 

Termine:


»La Traviata«, Freitag, 23. Februar 2018, 19:30Uhr, Opernhaus

»Don Carlo«, Samstag, 24. Februar 2018, 19 Uhr, Opernhaus

»Nabucco«, Sonntag, 25. Februar 2018, 18 Uhr, Opernhaus

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Oper Leipzig
Augustusplatz 12
04109 Leipzig
Telefon: +49 (341) 1261-0
Telefax: +49 (341) 1261-300
http://www.oper-leipzig.de

Ansprechpartner:
Steffi Gretschel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (341) 1261-266
Fax: +49 (341) 1261384
E-Mail: gretschel@oper-leipzig.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.