Heute Heuschnupfen – morgen Asthma?

Die bislang milden Wintertemperaturen führten zu einem frühen Pollenflug, von dem jährlich 15 Millionen Allergiker die Nase voll haben, im wahrsten Sinne des Wortes.

Pollenallergiker, die jetzt nicht frühzeitig reagieren, tragen das Risiko, dass aus ihrem Heuschnupfen ein allergisches Asthma wird. Viele rechnen so früh im Jahr nicht mit Beschwerden und sorgen nur selten rechtzeitig mit einer Behandlung vor. Doch genau diese Vorsorge verringert das Risiko des Etagenwechsels vom Heuschnupfen zum Asthma.

Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB) startet aus diesem Grund zum 1.2.2018 eine Beratungshotline „Asthma“.

Asthma bronchiale ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der unteren Atemwege, deren Auslöser häufig eine Pollenallergie ist. Ist die Asthma-Diagnose erst einmal gestellt, bleiben beim Betroffenen viele Fragen offen. Was kann ich selbst tun?
Muss ich jetzt lebenslang Medikamente nehmen?
Darf ich noch Sport machen?


Wichtig ist es, möglichst viel über das Krankheitsbild zu erfahren, die persönlichen Auslöser und verstärkende Faktoren zu kennen und ein individuelles Selbst-Management zu lernen.

Hier setzt die Aktions-Hotline des DAAB zum Thema Asthma im Februar an.

Stellen Sie uns Ihre Fragen -wir haben ein offenes Ohr für Sie!

Beratungs-Hotline Asthma bronchiale im Februar 2018:
montags bis donnerstags von 9:00 bis 13:00 Uhr,

Start: Donnerstag, 01.02.2018, letzter Termin: Mittwoch, 28.02.2018
Beratungs-Hotline: 0 21 66 / 64 788 88

Alternativ können Sie uns Ihre Frage auch gerne per Email senden: info@daab.de

Deutscher Allergie- und Asthmabund. www.daab.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)
An der Eickesmühle 15-19
41238 Mönchengladbach
Telefon: +49 (2166) 6478820
Telefax: +49 (2166) 64788-78
http://www.daab.de

Ansprechpartner:
Sonja Lämmel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (2166) 64788-20
E-Mail: sl@daab.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.