Smart Window: REHAU zeigt Realität und Vision intelligenter Fenster

Mit dem eigenständig entscheidenden Lüftungsfenster GENEO INOVENT und dem automatisierten Alarmsystem REHAU Smart Guard präsentiert der Polymerspezialist REHAU auf der „fensterbau frontale“ innovative Lösungen für smarte Fenster. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der REHAU Kunststoff-Profile zeigt das Unternehmen zudem seine Vision für das Fenster von morgen.

Die Luftfeuchtigkeit im Badezimmer ist zu hoch? Das Fenster entscheidet selbst, wann es lüftet, um das Raumklima zu verbessern. Ein Einbrecher will sich am Rahmen zu schaffen machen? Das Fenster schlägt automatisch Alarm, bevor ein Schaden entsteht. Schon heute treffen REHAU Fenstersysteme solch smarte Entscheidungen selbst. Auf der „fensterbau frontale“ stellt der Polymerexperte mit seinem optimierten Lüftungsfenster GENEO Smart INOVENT und dem Einbruchschutz REHAU Smart Guard zwei wegweisende Lösungen vor, um Fenster zu vernetzen und ihre Funktionalitäten zu erweitern. Zugleich wirft das Unternehmen unter dem Motto „The REHAU View“ einen Blick in die Zukunft: Die Fensterscheibe als Touch-Screen? Ein automatischer Sicht- und Sonnenschutz? Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der „fensterbau frontale“ und zum 60. Geburtstag seiner Fensterprofile zeigt REHAU Beispiele dieser Visionen. „Wir machen unmittelbar erlebbar, welches Innovationsspektrum der Anspruch ‚Smartify’ der Fensterbranche eröffnet“, erläutert Carsten Heuer, seit Juni 2017 bei REHAU Leiter der Division Window Solutions und Mitglied der erweiterten Gruppengeschäftsleitung.

Fenster denken mit


Ein Fenster, das auch geschlossen lüftet und gleichzeitig Wärmeverluste sowie Lärmemissionen minimiert: Für die energieeffiziente Verbindung von Lüftungssystem und Wärmetauscher erhielt GENEO INOVENT kürzlich den „Plus X“-Award in den Kategorien Innovation, High Quality, Funktionalität und Ökologie. Auf der „fensterbau frontale“ stellt der Polymerexperte eine Weiterentwicklung des prämierten Produktkonzepts vor. Dank vernetzter Sensoren merkt GENEO Smart INOVENT nun eigenständig, wenn die Raumfeuchtigkeit zu hoch oder der Sauerstoffgehalt der Raumluft zu niedrig sind. An welchen individuellen Vorgaben sich das REHAU Lüftungsfenster ausrichtet, wird zentral über App gesteuert. In der Folge regelt GENEO Smart INOVENT Intensität als auch Dauer der Lüftungsphasen völlig autonom. Die smarten Applikationen für eine intelligente Gebäudehülle haben keine Folgen bei der Fassadengestaltung, da Lüftungssystem, Wärmetauscher und Sensoren komplett in den Fensterrahmen integriert sind. Durch den Einbau von GENEO Smart INOVENT lässt sich eine zentral gesteuerte, intelligente Belüftung einschließlich Wärmerückgewinnung auch leicht nachrüsten.

Smarter Einbruchschutz

80 Prozent aller Einbrüche erfolgen über leicht zugänglich gekippte Türen oder Fenster. Da GENEO INOVENT geschlossen lüftet, reduziert es nicht nur die Lärmbelastung um das 16-fache, sondern mindert die Einbruchgefahr merklich. Zusätzlich hilft eine neue intelligente Applikation von REHAU generell dabei, dass Fenster nicht zur Einfallstür werden. Das Fensteralarmsystem REHAU Smart Guard schreckt Einbrecher in mehreren Eskalationsstufen bereits vor einem potenziellen mechanischen Eingriff ab. Als erstes erzeugen akustische Warn- und Lichtsignale Aufmerksamkeit. Der Versuch, das Fenster trotzdem gewaltsam zu öffnen, wird beispielsweise mit dem Schließen der Rollläden oder dem Absetzen eines Notrufs quittiert – je nachdem wie der REHAU Smart Guard eingestellt wurde.

Fensterprofil und Fensterscheibe als Touch-Screens

„Nachhaltige und automatisierte Lösungen wie unser Lüftungsfenster GENEO Smart INOVENT und der Einbruchschutz REHAU Smart Guard stehen Architekten, Planern, Bauherren und Endverbrauchern noch in diesem Jahr zur Verfügung“, erläutert Jörg Karger, Leiter Product Management bei REHAU. „Auf der ‚fensterbau frontale’ zeigen wir aber auch, welche Potenziale für weitere smarte Anwendungen wir aktuell erschließen.“ Ein Beispiel: Ein digitaler Sicht- und Sonnenschutz wird anhand des Lichteinfalls und gemäß individueller Anforderungen entscheiden, ob und wann eine Fensterscheibe transparent oder opak ist. Auf diese Weise schützt das Smart Window der Zukunft sowohl vor greller Sonneneinstrahlung als auch vor neugierigen Blicken. Steuern lassen soll sich die Funktion mobil aus der Ferne, aber auch manuell in unmittelbarer Nähe – dank Touch-Elementen auf Fensterprofil und Fensterscheibe. REHAU setzt dabei auf seine Erfahrungen mit modernen Möbeloberflächen. Das integrierte, berührungsempfindliche Polymerprofil SMART SENSE erlaubt es hier bereits, mit einer einfachen, intuitiven Handbewegung beispielsweise die Höhe der Arbeitsplatte einzustellen oder die Beleuchtung im Raum zu steuern. „Steter Wandel ist Teil unserer Beständigkeit. Seit fast 70 Jahren passen wir uns immer wieder an veränderte Situationen an und gestalten Trends aktiv mit“, betont Rainer Schulz, Chief Executive Officer von REHAU.

Über REHAU AG + Co

REHAU bietet zukunftsorientierte und ganzheitliche Lösungen für nachhaltiges Bauen und Modernisieren. Dabei stehen Themen wie energieeffizientes Bauen, die Nutzung regenerativer Energien sowie Wassermanagement im Fokus. In den Bereichen Fenster, Gebäudetechnik und Tiefbau ist REHAU seinen Kunden ein starker Partner mit ausgereiften Systemlösungen und umfassenden Serviceangeboten. Mit rund 20.000 Mitarbeitern an über 170 Standorten sucht das unabhängige Familienunternehmen weltweit die Nähe zu Markt und Kunde.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
95111 Rehau
Telefon: +49 (9283) 77-0
Telefax: +49 (9283) 77-7756
http://www.rehau.de

Ansprechpartner:
Bettina Fettich-Biernath
Birke und Partner GmbH Kommunikationsagentur
Telefon: +49 (9131) 8842-24
E-Mail: bettina.fettich-biernath@birke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.