Neue Richtlinien für die Qualifikation zum*r Pflegeberater*in nach § 7a, SGB XI

Der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) hat seine Empfehlungen zur Qualifikation von Pflegeberatern*innen überarbeitet. Erstmals werden die kultursensible Pflege sowie die Kinder- und Jugendhilfe berücksichtigt. Außerdem wurden in einer gesondert erschienenen Richtlinie das Verfahren und die Inhalte des Pflegeberatungsprozesses bundesweit vereinheitlicht. Auch die Möglichkeiten für das Praktikum wurden erweitert. So können die für die Qualifikation notwendigen praktischen Kenntnisse auch in einer stationären Pflegeeinrichtung oder in einem Hospiz erworben werden.

Die Empfehlungen sind die Grundlage für Qualifikationen in der Pflegeberatung, wie sie zum Beispiel von FORUM Berufsbildung angeboten werden. Der Bildungsträger bildet bereits seit 2014 in bundesweit einzigartigen Fernlehrgängen Pflegefachkräfte für die Pflegeberatung nach § 7a, nach § 45 und zu Pflegesachverständigen aus.

„Die Inhalte der Fernlehrgänge werden bereits von unseren Autoren den aktuellen Empfehlungen angepasst.“, bestätigt Elisabeth Busche, Studienleiterin für den Bereich Pflege. „Neu ist die Integration von Kenntnissen der Kommunikation in die Weiterbildung. Denn eine kompetente Gesprächsführung ist neben Pflegefachwissen, Case Management und rechtlichem Grundwissen die wichtigste methodische Voraussetzung für eine gute Beratung. Daher ist die Integration in den Lehrgang absolut sinnvoll. Außerdem sind die Kenntnisse somit keine Zugangsvoraussetzung mehr, sondern fester Bestandteil des Lehrgangs. Das erleichtert vielen Fachkräften den Einstieg in die Weiterbildung.“


Neben den Empfehlungen des GKV unterliegen die Fernlehrgänge von FORUM Berufsbildung weiteren strengen Qualitätskriterien: So sind alle Lehrgänge zugelassen von der Zentralstelle für Fernunterricht Köln (ZFU), die regelmäßig Inhalte und Aufbau der Lehrbrief überprüft. Die Lehrbriefe im Bereich Case Management sind von DGCC (Deutsche Gesellschaft für Care- und Casemanagement) – zertifizierten Autoren entwickelt. Der Lehrgang ist anerkannt bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende. In Kooperation mit dem Deutschen Berufsverband für Pflegeberatung bietet FORUM Berufsbildung seit 2017 auch den einzigartigen Fernlehrgang zum Pflegesachverständigen an und ist Partner beim Kongress zum Tag der Pflegeberater, der am 8. November 2018 in Berlin stattfinden wird.

Weitere Informationen zu den Fernlehrgängen unter www.forum-berufsbildung.de

Über FORUM Berufsbildung

Aktuell gibt es rund 1500 Teilnehmer aller Altersgruppen. Das Angebot reicht von Ausbildungen über Weiterbildungen bis hin zu Fernlehrgängen und Seminaren. FORUM Berufsbildung ist zertifiziert nach AZAV § 84 SGB III. Alle Lehrgänge sind je nach individueller Voraussetzung zu 100 % förderbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FORUM Berufsbildung
Charlottenstr. 2
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 259008-0
Telefax: +49 (30) 259008-10
http://www.forum-berufsbildung.de

Ansprechpartner:
Sabine Reichel
Telefon: +49 (30) 259008-95
E-Mail: sabine.reichel@forum-berufsbildung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.