QIAGEN gewinnt mit QuantiFERON-TB® Gold Plus Ausschreibung der UN-Migrationsbehörde

QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute bekannt, dass QuantiFERON-TB® Gold Plus (QFT-Plus), der Goldstandard für präzise, kosteneffektive Tests auf latente Tuberkuloseinfektionen, von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) für das Screening von Migranten auf TB-Infektionen ausgewählt wurde.

Als Migrationsbehörde der Vereinten Nationen koordiniert die IOM die umfassende medizinische Versorgung von weltweit etwa 20 Millionen Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden. Die Ausschreibung der IOM sieht im Rahmen des auf 5 Jahre angelegten Global Plan to End TB 2016–2020 den Einsatz von QFT-Plus in 16 Ländern in Afrika, in Asien und im Nahen Osten vor, in denen die öffentliche Gesundheit durch TB beeinträchtigt wird.

QIAGEN kämpft gemeinsam mit Regierungen und internationalen Institutionen, Nichtregierungsorganisationen und Partnern aus der Wirtschaft gegen die weltweite TB-Epidemie. Immer mehr Experten weltweit erkennen an, dass für eine effektive TB-Kontrolle präzise, laborgestützte Screenings auf latente TB-Infektionen notwendig sind, die sich zu aktiver, ansteckender Tuberkulose entwickeln können. Im Jahr 2018 haben die World Health Organization (WHO) und die U.S. Centers for Disease Control (CDC) bereits Interferon-Gamma Release Assays (IGRAs) wie QIAGENs QFT-Plus in der vierten Generation und QuantiFERON-TB® Gold (QFT) in der dritten Generation für Screenings auf latente TB anerkannt. Die International Panel Physicians Association (IPPA) hat sich zudem explizit für QFT-Plus ausgesprochen. 


„Wir freuen uns, dass QuantiFERON-TB Gold Plus von der UN-Migrationsbehörde IOM als einziger Bluttest für das Screening der von ihr betreuten vertriebenen Menschen auf latente Tuberkulose ausgewählt wurde. Eine präzise Erkennung der TB, die Migranten überproportional häufig betrifft, ist im Kampf gegen die weltweite Epidemie dieser uralten Krankheit unerlässlich“, so Thierry Bernard, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Molekulare Diagnostik bei QIAGEN. „QFT-Plus ermöglicht eine umfassendere Infektionsbeurteilung als ältere Screening-Tools und ist damit einzigartig unter den Tests auf latente TB. Wir können durch den Einsatz der besten modernen Diagnostika und die präventive Behandlung von Patienten aktiv gegen die Ausbreitung der Tuberkulose vorgehen.“

QuantiFERON-TB Gold Plus wurde bereits in über 75 Ländern in Nordamerika, Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika eingeführt. Seit seiner Markteinführung im Jahr 2015 wurde der QFT-Plus-Test fast zwei Millionen Mal eingesetzt. QFT und QFT-Plus, die marktführenden Bluttests von QIAGEN zur Erkennung latenter TB, liefern schnellere, weniger arbeitsaufwendige und präzisere Erkenntnisse als der über hundert Jahre alte Tuberkulin-Hauttest. QFT-Plus birgt durch die Messung der Immunreaktion auf CD8+ T-Zellen als Erweiterung zur Erkennung der Reaktion auf CD4+ T-Zellen zudem das zukünftige Potenzial größeren klinischen Nutzens. CD8+ T-Zellen spielen bei der Entwicklung aktiver TB nachweislich eine wichtige Rolle, internationale Behörden verweisen daher auf den potenziellen Nutzen von QFT-Plus für Migranten und andere Populationen.

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die sich hauptsächlich durch den Husten von Patienten mit der aktiven, pulmonalen Form der Erkrankung verbreitet. Die WHO geht von weltweit 10,4 Millionen neuen Fällen aktiver TB und 1,7 Millionen TB-Todesfällen im Jahr 2016 aus. Patienten mit latenter TB-Infektion wurden zwar mit dem Erreger infiziert, weisen aber bis zum Fortschreiten der Krankheit zur hoch ansteckenden aktiven Tuberkulose keine Symptome auf. Als Teil eines umfangreichen Programms zur Ausrottung der TB haben die WHO und andere internationale Organisationen ihre Richtlinien für das Screening von Risikogruppen und die Behandlung von Patienten mit latenter TB-Infektion erweitert, um weiteren Ansteckungen vorzubeugen und die Krankheitslast zu reduzieren. 

Weitere Informationen zu den QuantiFERON-TB-Tests und zur Tuberkulosekontrolle finden Sie unter www.quantiferon.com

Forward-Looking Statement

Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Markteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kollaborationen, Märkte, Strategie, Steuern und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie,  geschieht  dies  auf  der  Basis  derzeitiger  Erwartungen  und  Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt diese Workflows weltweit mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge), Angewandte Testverfahren (Hauptsächlich Forensik), Pharma (pharmazeutische und biotechnologische Unternehmen) sowie Forschung (Life Sciences) zur Verfügung. Zum 31. März 2018 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 4.700 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com

Ansprechpartner:
John Gilardi
VP Corporate Communications
Telefon: +49 (2103) 29-11711
Fax: +49 (2103) 29-11710
E-Mail: IR@qiagen.com
Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11826
Fax: +49 (2103) 29-21826
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.