Der neue Kögel Lightplus Coil: ein Plus an Nutzlast für Coiltransporte

Eine Premiere auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 feiert der komplett neu konstruierte Kögel Lightplus Coil. Dieser Leichtbau-Auflieger für den Transport von Coils und Spaltbändern verfügt natürlich auch über das optimierte Außenrahmenprofil und den verbesserten Aufbau, die die Kögel Trailer der NOVUM-Generation auszeichnen. Der Kögel Lightplus Coil hat einen besonders nutzlast- und gewichtoptimierten Rahmen und Aufbau. Mit einem geringen Eigengewicht ab 5.420 Kilogramm mit Individualausstattungen und 5.790 Kilogramm in der Grundausstattung ist er besonders wirtschaftlich unterwegs. Das technische Gesamtgewicht ist 39.000 Kilogramm, und die technische Sattellast beträgt 12.000 Kilogramm.

Rahmen in Leichtbau-Coil-Ausführung

Der für noch mehr Nutzlast optimierte und in Stahl-Leichtbau gefertigte Fahrgestellrahmen des Kögel Lightplus Coil hat eine Rahmenhalshöhe von 120 Millimetern. Aufgrund der Reduzierung um 60 Millimeter zum Vorgängermodell Light Coil ergeben sich zudem Vorteile bezüglich der nutzbaren Innenhöhe. Eine hohe Stabilität und Langlebigkeit trotz des geringeren Materialeinsatzes wird durch die Verwendung von hochwertigen Feinkornstählen gewährleistet. In der serienmäßig 7.200 Millimeter langen Coilmulde lassen sich Coils und Spaltbänder mit einem Durchmesser von 900 bis 2.100 Millimeter und einer maximalen Streckenlast von 27 Tonnen auf 1,5 Meter verteilt transportieren. Zur Ladungssicherung sind serienmäßig zwei Paar Rungentaschen in der Coilmulde, ein Paar Rungentaschen am Muldenanfang vorne und ein Paar im Abstand von circa 2.050 Millimeter für die Aufnahme von Quadratrohrrungen angeordnet. Das Ausstellungsstück zeigt zusätzlich die optional erhältlichen acht Paar Rungentaschen in der Coilmulde und acht Paar Rungentaschen im Außenrahmen. Als Vorderwandersatz sind zudem optional zwei Stück Rungentaschen verbaut. Im Vario-Fix-Stahl-Lochaußenrahmen stehen serienmäßig 13 Paar Zurrbügel zur Verfügung, davon fünf Paar mit 2.500 Kilogramm Zugkraft je Ring und acht Paar mit 4.000 Kilogramm Zugkraft je Ring im Bereich des Nutzlastschwerpunkts. 16 Coilwannenabdeckungen gewährleisten eine schnelle und sichere Ab- beziehungsweise Aufdeckung der Coilmulde. Die Bodentragfähigkeit der Coilwannenabdeckungen ist für hohe Staplerachslasten von bis zu 5.460 Kilogramm ausgelegt. Selbstverständlich verfügt der Kögel Lightplus Coil über das Ladungssicherungszertifikat DIN EN 12642 Code XL.


Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation

Natürlich kommt auch der Kögel Lightplus Coil mit den bekannten Vorteilen der NOVUM-Generation. Dazu zählen unter anderem die neue Luft- und Lichtkonsole an der Vorderwand, die die Kräfte über den Längsträger in den Rahmen einleitet, das neue Außenrahmenprofil, das die Erreichbarkeit der Vario-Fix-Zurrpunkte stark erhöht, und die variablen Lattentaschen der Schiebe- und Eckrungen. Die Vorderwand inklusive der vorderen Volumeneckrungen, die Eckrungen hinten sowie die Rückwandportaltür sind in der Basisausstattung beim Kögel Lightplus Coil aus Aluminium gefertigt.

Auch bei der NOVUM-Generation möglich – perfekte Ladungssicherung mit Kögel Coilfix

Optional ist der Lightplus Coil mit dem Kögel Ladungssicherungssystem Coilfix erhältlich. Das Coilfix-System besteht aus einem Spannbalken, vier Quadratrohr-Einsteckrungen mit Schwerlasthaken und Aufnahmen für Distanzrohre, zwei Distanzrohren sowie jeweils drei Anschlagseilen und Zurrgurten zur Diagonalabspannung. Damit ist eine formschlüssige Absicherung gewährleistet. Das flächige Anlegen des Spannbalkens und der Steckrungen vermeidet Beschädigungen der Coils und Spaltbänder.

Individualausstattung am Messeexponat

Mit optionalem Leichtbau-Equipment wie Aluminium-Felgen, Aluminium-Sattelstützen, Aluminium-Luftvorratsbehältern, einem Aluminium-Dachspriegel, einer seitlichen Schutzeinrichtung aus Aluminium sowie mit einer Lightweight-Bereifung hat der Lightplus Coil noch mehr Nutzlast. Der gezeigte Lightplus-Coil-Auflieger ist zudem mit einem optional erhältlichen Eisfrei-System ausgestattet. Dieser lange aufblasbare Luftschlauch ist unterhalb der Dachplane montiert. Im aufgeblasenen Zustand drückt der Schlauch die Plane zu einem leichten Spitzdach nach oben und beseitigt so einfach und bequem angesammeltes Wasser, Schnee und Eis. Kraftfahrer kommen damit ihrer Pflicht nach, vor Fahrtantritt Wasser- und Eisflächen von Lkw-Planendächern zu entfernen, und verhindern schwere Unfälle durch herabfallende Eisschollen.

Für eine einfache und schnelle Sicherung des Schiebeverdecks im geöffneten Zustand ist das Messeexponat mit dem neuen Kögel EasyFix Stopper ausgestattet. Der Kögel EasyFix Stopper hält das Verdeck nicht nur sicher in Position, sondern ermöglicht nach erfolgtem Ladevorgang auch ein einfaches Schließen des Verdecks ohne erneuten Entsicherung. Das System erhöht die Effizienz und die Sicherheit beim Be- beziehungsweise Entladevorgang. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Vermeidung von Abbiegeunfällen ist der Leichtbau-Trailer mit optionalen blinkenden Seitenmarkierungsleuchten ausgestattet. Zur weiteren Individualausstattung zählen ein Achslift, Kögel LUXIMA Mehrkammerschlussleuchten, Kögel LUXIMA LED-Rückfahrscheinwerfer, Gummirammpuffer, eine Lagerung für Einstecklatten, eine Lagerung für Einsteckrungen, ein Stahl-Überfahrblech und vieles mehr.

Hoher Individualisierungsgrad auf den Kundenbedarf zugeschnitten

Dank Baukastensystem lässt sich der vom Kögel FlexiUse bekannte variable Aufbau auch beim Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation realisieren. Der Aufbau verfügt vorne über acht um je 25 Millimeter und hinten über vier um je 50 Millimeter justierbare Einstellmöglichkeiten, somit sind die Aufbauhöhen vorne und hinten um 200 Millimeter unabhängig voneinander verstellbar. Damit sind alltägliche Warentransporte mit einer lichten Innenhöhe von 2.700 bis 2.900 Millimeter oder von 2.750 bis 2.950 Millimeter vorne und hinten möglich. Für den Kögel Lightplus Coil der NOVUM-Generation sind natürlich weitere vielfältige Individualausstattungen erhältlich. Dazu zählen zum Beispiel unterschiedliche Ladungssicherungspakete, eine RoRo-Ausstattung für den begleiteten Schiffs- und Fährtransport, Bordwände, Strong & Go-Aufbau, eine Portaltür aus einer leichten und sehr stabilen duroplastischen Sandwichpaneele mit einer aus der Luftfahrt bekannten Wabenkern-Füllung und vieles mehr.

KTL-Beschichtung: dauerhafter Schutz vor Korrosion

Beim Kögel Lightplus Coil ist der gesamte Fahrzeugrahmen durch die Nano-Ceramic-Technologie plus KTL-Beschichtung mit anschließender UV-Lackierung nachhaltig vor Korrosion geschützt.

Über Kögel Trailer GmbH & Co.KG

Kögel ist einer der führenden Trailerhersteller Europas. Bereits mehr als 550.000 Fahrzeuge hat das Unternehmen seit der Firmengründung 1934 produziert. Mit seinen Nutzfahrzeugen und Lösungen für das Speditions- und Baugewerbe bietet das Unternehmen seit über 80 Jahren ingenieursgeprägte Qualität "made in Germany". Im Mittelpunkt stehen seither die Leidenschaft für den Transport und Innovationen, die nachweislich nachhaltige Mehrwerte für die Spediteure bieten. Der Firmensitz und Hauptproduktionsstandort der Kögel Trailer GmbH & Co. KG ist im bayerischen Burtenbach. Zu Kögel gehören außerdem Werke und Standorte in Ulm (D), Duingen (D), Chocen (CZ), Verona (IT), Zwolle (NL) und in Moskau (RUS).

www.koegel.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kögel Trailer GmbH & Co.KG
Industriestrasse 1
89349 Burtenbach
Telefon: +49 (8285) 88-0
Telefax: +49 (8285) 88-905
http://www.koegel.com

Ansprechpartner:
Patrick Wanner
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (8285) 88-12301
Fax: +49 (8285) 8812284
E-Mail: patrick.wanner@koegel.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.