Von Althaus zu Bauhaus

Um die architektonischen Beschränkungen veralteter Raumaufteilungen und unmodischer Baustile radikal zu durchbrechen, entschieden sich zwei junge Bauherren im schwedischen Särö für eine Renovation im Bauhaus-Stil. Das Fassadensystem Schüco FW 50+.HI sowie das Schiebe-Hebeschiebesystem Schüco ASS 50 stellten sich dabei als ideale Funktionselemente heraus, um den Lichteinfall und die Aussicht auf die umliegende Landschaft zu maximieren, ohne dabei Kompromisse an die Energieeffizienz einzugehen.

Das dreigeschossige Renovationsobjekt liegt im schwedischen Ort Särö, rund 25 km südlich von Göteborg. Beim Erwerb durch die jungen Bauherren befand sich das Gebäude weitgehend in seinem originalen Zustand aus dem Jahre 1969. Die Eigner entschieden sich für eine umfangreiche Renovation und Erweiterung in drei Bauschritten, bei der lediglich die Grundstrukturen aus Beton erhalten bleiben sollten. Sie begannen mit den konstruktiv und bautechnisch weniger anspruchsvollen Gebäudeteilen. So wurde zunächst das 65 m² große Erdgeschoss mit Eingangsbereich, Garage, Waschraum und Vorratsraum renoviert, im Anschluss dann das 35 m² große Obergeschoss. Die größte Herausforderung stellte schließlich der Umbau des 170 m² großen mittleren Geschosses dar. Dieser Gebäudebereich sollte später sämtliche wichtigen Wohn- und Funktionsbereiche des alltäglichen Lebens integrieren – darunter großzügige, offene Wohn-, Ess- und Kochbereiche sowie Terrassenzugänge. Darüber hinaus sollte diese Gebäudeebene auch architektonisch prägend sein für die moderne, Bauhaus inspirierte Außenansicht und Wohnqualität des Gebäudes.

Beton, Glas und Aluminium-Systeme


Abgesehen von formaler Schlichtheit, kubischem Baukörperdesign mit Flachdächern und einem puristisch-reduzierten Baustoffeinsatz wird der Bauhaus-Stil mit großflächigen Verglasungen in der Fassade assoziiert. In dem erweiterten und teils neu errichteten Mittelgeschoss wollten die Bauherren der Villa in Särö diese gestalterischen Prinzipien konsequent umsetzen. Hier sollte aus allen Funktionsbereichen heraus der Panoramablick auf die umliegende Landschaft so großflächig wie möglich realisiert werden. Zugleich wollte man durch den Einsatz von Schiebesystemen eine flexible, offene Raumnutzung in Abhängigkeit von Jahreszeiten und Wetter ermöglichen. Eine technische und optische Feinabstimmung der Systeme war dabei eine wichtige Voraussetzung.

Sonderlösung für maximale Transparenz

Der Wunsch, den Lichteinfall durch raumhohe Fenster und Schiebesysteme zu maximieren, ohne dabei die bestehenden Flachdachstrukturen zu verändern, stellte den Verarbeiter Alufront aus Sävedalen vor besondere Herausforderungen. Der projekterfahrene Schüco Systempartner entwickelte eine objektspezifische Lösung, bei der die unteren Rahmenprofile so weit in den Boden abgesenkt montiert wurden, dass im unteren Bereich lediglich rahmenlose Glasflächen sichtbar sind.

Die Kombination des Fassadensystems Schüco FW 50+.HI mit dem Schiebe-Hebeschiebesystem Schüco ASS 50 stellte sich dabei optisch und funktional als homogene Lösung für eine durchgängige Fassadenansicht und eine großzügige, schlichte Ansicht der verglasten Elemente im Innenbereich heraus. Aluminium-Systemkonstruktionen mit schlanken Profilansichten nehmen aufgrund ihrer besonderen Konstruktion selbst die erhöhten Lasten großer Funktionsglaselemente auf – in diesem Fall sind es Isolierverglasungen mit integriertem VSG-Sicherheitsglas. Mit einem Minimum an sichtbarer Rahmenfläche und geringstmöglichem Installationsraum für den Bauteilanschluss konnte so das Ziel eines maximalen Lichteinfalls erzielt werden.

Die Bauherren sind mit dem Ergebnis der Renovation in vollem Umfang zufrieden – speziell die Helligkeit, Geräumigkeit und schlichte Modernität der Wohnflächen entsprechen den stilistischen Zielen, die sie sich für den Umbau gesetzt hatten. Dennoch verbleiben, wie bei Bestandsbauten üblich, für die nähere Zukunft noch weitere kleinere Umbauprojekte.

Bautafel

Projekttitel: Privathaus (Renovation), Särö (Schweden)
Architekt: Bauherr in Kooperation mit dem Verarbeiter Alufront AB
Schüco Systempartner: Alufront AB, Sävedalen (S)
Wohnfläche: 270 m² auf drei Ebenen
Renovation: 2014-2015

Schüco Systeme im Objekt:
Schiebe-Hebeschiebesystem: Schüco ASS 50
Fassadensystem: Schüco FW 50+.HI
Fenstersystem: Schüco AWS 70 BS.HI
Türsystem: Schüco ADS 70 HD
Besonderheiten: zweifarbige Rahmenbeschichtung in
RAL 9016 (innen) und RAL 9007 (außen)

Über die SCHÜCO International KG

Schüco – Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden

Die Schüco Gruppe mit Hauptsitz in Bielefeld entwickelt und vertreibt Systemlösungen für Fenster, Türen und Fassaden. Mit weltweit über 4.900 Mitarbeitern arbeitet das Unternehmen daran, heute und in Zukunft Technologie- und Serviceführer der Branche zu sein. Neben innovativen Produkten für Wohn- und Arbeitsgebäude bietet der Gebäudehüllenspezialist Beratung und digitale Lösungen für alle Phasen eines Bauprojektes – von der initialen Idee über die Planung und Fertigung bis hin zur Montage. 12.000 Verarbeiter, Planer, Architekten und Investoren arbeiten weltweit mit Schüco zusammen. Das Unternehmen ist in mehr als 80 Ländern aktiv und hat in 2017 einen Jahresumsatz von 1,575 Milliarden Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter www.schueco.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SCHÜCO International KG
Karolinenstraße 1-15
33609 Bielefeld
Telefon: +49 (521) 78-30
Telefax: +49 (521) 7834-51
http://www.schueco.de

Ansprechpartner:
Ulrike Krüger
Referentin Public Relations
Telefon: +49 (521) 783-803
Fax: +49 (521) 783-950803
E-Mail: ukrueger@schueco.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.