Auf den Tag genau: Großsporthalle wieder offen

Das nennt man wohl eine Punktlandung: Im April – zum Start der umfangreichen Bauarbeiten – wurde angekündigt, dass die Alsfelder Großsporthalle nach den Herbstferien wieder für den Schulsport zur Verfügung steht. Am Montag geht es wieder in die Schule – und: Die Halle ist fertig! „Wir haben hier richtig gute Arbeit geleistet“, unterstreicht Landrat Manfred Görig bei einem Besuch vor Ort am Freitagmorgen. Und auch Peter Schwärzel, der Leiter des Amtes für Schulen und Liegenschaften, sowie sein Mitarbeiter Jens Salzmann pflichten ihm bei: „Alles hat hervorragend geklappt, wir sind pünktlich fertig geworden.“

Zur Erinnerung: Im Frühjahr musste die Alsfelder Großsporthalle geschlossen werden, weil eine umfangreiche Dachsanierung vorgenommen werden musste. Immer wieder war es dort in der Vergangenheit zu Wasserschäden gekommen. „Die Arbeiteten dulden keinen Aufschub“, hatte Landrat Görig im Frühjahr deutlich gemacht.

Ansonsten ist die Halle von ihrer Bausubstanz her in Ordnung, an Außenmauern und Dämmung etwa gibt es derzeit nichts zu verbessern, erklärt Peter Schwärzel beim Besuch vor Ort. Lediglich das undichte Dach musste umfangreich saniert werden. „Insgesamt haben wir hier 2 Millionen Euro investiert“, unterstreicht Landrat Manfred Görig. „aber dieses Geld ist sinnvoll angelegt.“


Es sind noch Arbeiter auf der Baustelle am Freitag, sie bauen Gerüste ab, erledigen Reinigungsarbeiten oder installieren die noch fehlenden Lampen. Aber bis zum Montag – und damit ist man exakt im angekündigten Zeitrahmen geblieben – stehen die ersten zwei Felder der Halle komplett für den Schulsport zur Verfügung. Den ersten Unterricht gibt es am Dienstag. „Den Sportlehrern war es lieber, noch einen Tag als Puffer zu haben. Am Wochenende enden die Herbstferien, wenn irgendetwas dazwischen gekommen wäre, hätten sie nicht informiert werden können“, erklärt Jens Salzmann.

Ende Oktober/Anfang November werden dann auch die Vereine wieder ihre Großsporthalle nutzen können. Sie werden automatisch informiert.

Eine kleine Baumaßnahme muss allerdings Ende Januar/Anfang Februar noch durchgeführt werden: „Dann muss noch eine Notausgang-Tür eingebaut werden. Die haben wir schon vor Monaten bestellt, doch sie hat eine unglaublich lange Lieferzeit“, erklärt Peter Schwärzel.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Sabine Galle-Schäfer
Telefon: +49 (6641) 977-272
E-Mail: sabine.galle-schaefer@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.