90 Millionen bei Eurojackpot: Nur knapp 2.000 Jahre lang arbeiten

Jeder kennt diesen Moment. Einmal im Monat, wenn man auf die Gehaltsabrechnung schaut und Brutto und Netto vergleicht. Dem einen oder anderen ist dann zum Weinen zumute. Diese Woche könnten aber auch Glückstränen fließen, denn bei der Lotterie Eurojackpot gibt es am kommenden Freitag (23. August) den maximal möglichen Jackpot im obersten Rang zu gewinnen.

Für die derzeitige Jackpotsumme von 90 Millionen Euro müsste ein Durchschnittsverdiener in Deutschland unendlich lange arbeiten oder sich ein tatkräftiges Team zusammenstellen. Wir haben mal gerechnet: Ein Vollzeitbeschäftigter in Deutschland verdient in insgesamt 38,2 Arbeitsjahren durchschnittlich rund 46.560 Euro brutto im Jahr.* Eine Einzelperson müsste somit unmögliche 1.933 Jahre im Berufsleben stehen, um 90-facher Millionär zu werden.

Im Team ist vieles leichter zu erreichen: Wenn rund 51 arbeitende Personen ihren durchschnittlichen Lebensverdienst zusammenwerfen, kommen sie auch auf 90 Millionen Euro – die dann aber natürlich auch entsprechend zu teilen sind. Jedem stünden dann aber nur 1,76 Millionen Euro zu.


Viel schöner wäre es also, am kommenden Freitag den Eurojackpot zu knacken und möglicherweise 90 Millionen Euro zu gewinnen. Teilen kann man dann ja trotzdem und das nicht nur mit Arbeitskollegen…

Wer sein Glück diese Woche noch probieren will: Mitspielen und vom großen Millionengewinn träumen geht in allen Lotto-Annahmestellen und unter www.eurojackpot.de

*Quelle Statista bzw. Statistisches Bundesamt

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Weseler Straße 108-112
48151 Münster
Telefon: +49 (251) 7006-1341
Telefax: +49 (251) 7006-1399
http://www.westlotto.de

Ansprechpartner:
Axel Weber
Leiter Kommunikation/Public Affairs
Telefon: +49 (251) 7006-1313
Fax: +49 (251) 7006-1399
E-Mail: presse@eurojackpot.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel