FlexQube erhält Großauftrag von Baumaschinenhersteller

Die FlexQube Inc., Tochter der schwedischen Muttergesellschaft FlexQube AB, hat einen Auftrag über diverse Transportwagen von einem Hersteller von Baumaschinen, dessen Hauptsitz in den USA ist, erhalten. Diese Wagen werden zu Kommissionierzwecken in einem der Hauptverteilzentren des Unternehmens eingesetzt. Der Bestellwert beläuft sich auf 260.000,- US-Dollar.

Drei Varianten von Kommissionierwagen, die die Kommissioniervorgänge für geringfügig unterschiedliche Komponententypen abwickeln sollen, werden hergestellt, um zukünftig die innerbetrieblichen Transportprozesse effizienter und einfacher abzuwickeln.

“Unsere Erfahrung im designen von Warentransportlösungen kommen uns bei diesem Projekt zu Gute", erläutert FlexQube Geschäftsführer Anders Fogelberg. "Obwohl die Entwicklung von Kommissionierwagen für schwere und sperrige Teile dieser Art auch für FlexQube eine relativ neue Sache ist, ist ein solcher Auftrag wichtig für unser zukünftiges Wachstum in diesem Segment. Das Unternehmen hat zuvor einen unserer Hauptmitbewerber für ähnliche Abläufe und Aufgaben eingesetzt. Offensichtlich hat unser Konzept stärker überzeugt. Für uns ist es ein großer Gewinn, diesen Auftrag zu erhalten."


Die Flexibilität des FlexQube-Systems sowie die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt auf neue, veränderte Anforderungen reagieren und einen FlexQube-Wagen entsprechend umbauen zu können war in diesem Fall ein großes Entscheidungskriterium. Zusammengeschweißte Lösungen lassen sich nicht mehr anpassen. Anders bei den geschraubten FlexQube-Lösungen. Viele Komponenten lassen sich weiter verwenden. Das ist gut für Umwelt sowie Geldbeutel und macht die Investition in robuste, langlebige und gleichzeitig flexible Trolleys aus dem FlexQube-Konzept sinnvoll.

"Die Flexibilität und Modularität von FlexQubes Produktkonzept, die Vision des Unternehmens sowie die proaktiven Methoden bei Design und Zusammenarbeit haben uns überzeugt, dass FlexQube die richtige Wahl als Partner ist," erklärt ein Projektmitarbeiter. Tatsächlich lassen sich mit den Standardkomponenten – ergänzt um sinnvolles Zubehör – unglaublich viele verschiedene Lösungsdesigns umsetzen. Das zeigt sich auch auf der FlexQube-Webseite, wo sich in der "Wagen"-Bibliothek über eintausend verschiedene Lösungen finden lassen.

Die Lieferung an den amerikanischen Baumaschinenhersteller wird im ersten Quartal 2020 vom Werk in Swainsboro, Georgia, USA erfolgen.

Über die FlexQube GmbH

Die FlexQube GmbH ist eine deutsche Niederlassung der 2010 gegründeten FlexQube AB mit Sitz in Göteborg, Schweden. Auf Basis eines flexiblen Systems weniger standardisierter Komponenten entwickelt das Unternehmen industrielle Materialtransportanwendungen wie Palettenwagen, Regalwagen, Kit-Carts, Werkzeug- und Routenzugwagen.
Ganz im Sinne des Lean Manufacturing können mit FlexQube-Modulen kostengünstig sichere und ergonomische Arbeitsumgebungen für wechselnde Montage- und Kommissionierungsprozesse geschaffen werden. In 22 Ländern nutzen Unternehmen der Branchen Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Logistik, Konsumgüter, Energie, Verteidigung und Medizin die Intralogistiklösungen von FlexQube.

Weitere Informationen unter www.flexqube.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FlexQube GmbH
Feldbergstrasse 27-29
61440 Oberursel
Telefon: +49 (160) 2436305
http://www.flexqube.com

Ansprechpartner:
Leif Jacobsen
Marketing & Sales Manager
Telefon: +49 (171) 7801165
E-Mail: leif.jacobsen@flexqube.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel