Green Growth Futura fördert soziale Kinderprojekte mit 100.000 Euro aus Performance Fee des B.A.U.M. Fair Future Fonds

Green Growth Futura (GGF) spendet insgesamt 100.000 Euro für verschiedene soziale Kinderprojekte, die sich weltweit für die Verbesserung der Lebensumstände von hilfsbedürftigen Kindern einsetzen. Das Geld stammt aus der erfolgsabhängigen Vergütung für das Jahr 2019, der sogenannten „Performance Fee“, des von GGF in Zusammenarbeit mit der GLS Bank aufgelegten B.A.U.M. Fair Future Fonds. Dieser Fonds investiert nach strengen Nachhaltigkeitskriterien in globale Unternehmensaktien und erzielte im abgelaufenen Jahr eine kumulierte Wertentwicklung (Performance) von mehr als 18 Prozent.

„Nachhaltiges Investieren spielt bei der Geldanlage eine immer wichtigere Rolle. Der konsequent nachhaltige B.A.U.M. Fair Future Fonds bietet Anlegern die Möglichkeit, mit gutem Gewissen in wachsende, zukunftsorientierte Unternehmen zu investieren, die Nachhaltigkeit glaubwürdig und transparent – also ohne ‚Greenwashing‘ – in ihre Geschäftsmodelle integriert haben. Darüber hinaus können sich Investoren sicher sein, dass die Spenden aus der Perfomance Fee des Fonds bedürftigen Kindern auf der ganzen Welt zugutekommen, und zwar schnell und unbürokratisch“, erläutert Prof. Dr. Maximilian Gege, Gründer von GGF und Vorsitzender des Bundesdeutschen Arbeitskreises für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.). „So konnten sich Anleger des B.A.U.M. Fair Future Fonds im abgelaufenen Jahr über eine außerordentlich gute Rendite freuen und haben mit ihrer Geldanlage gleichzeitig ein gutes Werk vollbracht“, resümiert Gege.

Folgende Organisationen und soziale Kinderprojekte wurden von GGF mit einer Spende aus der Performance Fee des B.A.U.M. Fair Future Fonds bedacht:
1.) „Klinik-Clowns”, Hamburg (10.000 Euro)
2.) Projekt „Hände für Kinder”, Hamburg (10.000 Euro)
3.) Schulprojekt „Zukunft für Kinder” des Aldea Laura e.V. für benachteiligte Mayakinder in Chocruz im Hochland von Guatemala (15.000 Euro)
4.) Stiftung „Wort und Tat” für indische Steinbruchkinder im südindischen Bundesstaat Andrha Prades (10.000 Euro)
5.) Musikschulprojekt „Escuela Popular de Artes“ für Straßenkinder in Achupella, Chile (10.000 Euro)
6.) Schulprojekt Selenkay in Kenia (15.000 Euro)
7.) Schulprojekt des Club of Rome (10.000 Euro)
8.) Musikschulprojekt „Ghetto Classics” in Nairobi, Kenia (15.000 Euro)
9.) „Kinder helfen Kinder“, eine Aktion Hamburger Abendblatts (5.000 Euro)


Sämtliche Projekte werden von der in Hamburg ansässigen Stiftung „Chancen für Kinder“ betreut und kontinuierlich gepüft. Weitere Informationen zu einzelnen Projekten finden Sie unter folgendem Link: https://stiftung-chancenfuerkinder.de/

Nachhaltigkeit ohne Greenwashing

Der B.A.U.M. Fair Future Fonds ist ein globaler Aktienfonds mit einem konsequent nachhaltigen Portfolio. Das Anlageuniversum umfasst primär kleine und mittelständische Unternehmen mit einer klar nachhaltigen Unternehmensstrategie und zukunftsfähigen Geschäftsmodellen. GGF stellt für das Fondsmanagement der GLS Bank das Anlageuniversum des B.A.U.M. Fair Future Fonds bereit. Somit befinden sich im Fonds ausnahmslos Aktien-Emittenten nachhaltiger Unternehmen, die vorab von GGF sorgfältig geprüft und bewertet wurden. Die finale Entscheidung über das Anlageuniversum des B.A.U.M. Fair Future Fonds obliegt jedoch ausschließlich dem Nachhaltigkeitsbeirat, zu deren Mitgliedern unter anderem Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker (Club of Rome), Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung), Dr. Monika Griefahn (Gründungsmitglied Greenpeace Deutschland) sowie Alexander Porschke (1. Vorsitzender NABU Hamburg) gehören. Dieses interdisziplinär zusammengesetzte Gremium aus ausgewiesenen Nachhaltigkeitsexperten entscheidet unabhängig und transparent über die Aufnahme oder Ablehnung der einzelnen Aktien-Emittenten.

Weitere Informationen zum Nachhaltigkeitsbeirat des B.A.U.M. Fair Future Fonds finden Sie unter folgendem Link: https://greengrowthfutura.de/b-a-u-m-fair-future-fonds/

Über Green Growth Futura GmbH (GGF)

Green Growth Futura ist eine unabhängige Research- und Beratungsgesellschaft mit Fokus auf sozial-ökologische Unternehmensbewertung, Corporate Sustainability Research und Sustainable Finance. Wir beraten und begleiten Finanz- und Fondsdienstleister bei der konsequent nachhaltigen Optimierung ihrer Portfolios. Green Growth Futura wurde 2017 von Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender des B.A.U.M. e.V., in Hamburg gegründet. Vor diesem Hintergrund kooperiert die Gesellschaft auch eng mit B.A.U.M. und weiteren Partnern des B.A.U.M.- Unternehmensnetzwerkes. Auf Initiative von Prof. Dr. Maximilian Gege wurde in Zusammenarbeit mit der GLS Bank der B.A.U.M. Fair Future Fonds ins Leben gerufen. Mit seinem Fokus auf primär kleine und mittlere nachhaltig wirtschaftende Unternehmen soll der Mittelstand gestärkt und in Zukunftsbranchen investiert werden, wie etwa Klimaschutz, Erneuerbare Energien/Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität, Digitalisierung, Ressourcenschutz, Wasser, Biodiversität, Armutsbekämpfung oder Gesundheit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Green Growth Futura GmbH (GGF)
Osterstraße 58
20259 Hamburg
Telefon: +49 (40) 490711-30
Telefax: +49 (40) 490711-99
http://greengrowthfutura.de/

Ansprechpartner:
Dr. Baris Calisan
Leiter Marketing und Kommunikation
Telefon: +49 (40) 490711-32
Fax: +49 (40) 490711-99
E-Mail: Baris.Calisan@greengrowthfutura.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel