Mundschutz-Masken statt Hochzeitsanzüge

50.000 Mund- und Nasenschutzmasken pro Woche MADE IN GERMANY. Ab sofort Produktionsanpassung in Northeim. WILVORST, der Spezialist für festliche Herrenmode, reagiert auf die aktuellen Ereignisse rund um die CORONA Pandemie.

WILVORST, der Northeimer Spezialist für festliche Herrenbekleidung, reagiert auf die CORONA Pandemie. Seit Mittwoch, den 25.03.2020, produziert das Unternehmen unter anderem im niedersächsischen Northeim Mund- und Nasenschutzmasken. Mit einer Kapazität von mindestens 50.000 Stück pro Woche – Tendenz steigend – möchte WILVORST seine Nähkapazitäten nutzen, um die so dringend benötigte Schutzbekleidung in Form von Mundschutzmasken herzustellen. „Diese Schutzkleidung wird dringend gebraucht und wir können die Produktion auch noch steigern“, heißt es aus der WILVORST Geschäftsführung.

Nach den Schließungen im Einzelhandel hat sich der Bedarf geändert. Wo sonst Hochzeitsanzüge genäht werden, laufen die Nähmaschinen jetzt für Mund- und Nasenschutzmasken. Die Stoffmasken sind waschbar und wiederverwendbar. Die Masken sind vor allem für den privaten Gebrauch gedacht, nicht für den intensivmedizinischen Einsatz. Auch Unternehmen, Behörden und Pflegeeinrichtungen können so ihre Mitarbeiter schützen. Mund- und Nasenschutzmasken (auch ohne Zertifizierung) sind zum Eigen- und Fremdschutz durchaus zu empfehlen – so war es auch im NDR Postcast mit dem bekannten Virologen Christian Drosten zu hören.1


„Durch die Produktion in Northeim MADE IN GERMANY sind wir hier besonders flexibel und können zeitlich schnell auf neue Anfragen reagieren. Ferner wird aktuell an einer Erweiterung der Angebotspalette gearbeitet. Schutzkittel befinden sich in der Entwicklung und sollen ebenfalls bald produziert werden“, heißt es von der WILVORST Geschäftsführung.

1 Vgl. https://www.ndr.de/nachrichten/info/19-Masken-koennen-andereschuetzen, audio657394.html

Über die Wilvorst Herrenmoden GmbH

Das Unternehmen WILVORST gehört mehrheitlich seit 1993 zur bugatti Holding GmbH in Herford und beschäftigt an seinem Hauptsitz in Northeim mehr als 200 Beschäftigte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wilvorst Herrenmoden GmbH
Stettiner Straße 6-8
37154 Northeim
Telefon: +49 (5551) 701-227
Telefax: +49 (5551) 701-242
http://www.wilvorst.de

Ansprechpartner:
Ann-Kathrin Hupe
Online Marketing | Stilberatung
Telefon: +49 (5551) 701-215
Fax: +49 (5551) 701251
E-Mail: ak.hupe@wilvorst.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel