Die Gastronomie macht es vor: Technik Museum Sinsheim startet innovatives „Drive In“ Konzept

Während Deutschland nahezu zum Erliegen kommt, schaut man in Sinsheim in die Zukunft. Im dortigen Technik Museum startet nun ein neuartiges „Drive In“ Konzept, bei dem die Museumsbesucher, anstatt zu Fuß, das Museum mit Ihrem eigenen Auto erkunden können.

Die Corona-Krise zwang das Technik Museum Sinsheim, wie alle Museen in Deutschland, zur Schließung. Museumspräsident Hermann Layher hatte manch schlaflose Nacht, schließlich hatte sein Museum seit der Eröffnung im Mai 1981 noch keinen einzigen Tag geschlossen. „Letztendlich lag die Lösung klar auf der Hand, die Gastronomie hat es uns vorgemacht!“, so Layher. Im Museumsteam wurde dann geprüft, ob es realisierbar wäre, die Museumsbesucher einfach in Ihren eigenen Autos durch das Museum fahren zu lassen. Schnell war klar, dass das neue Konzept „Museum Drive In“ realisierbar war und ab sofort im Museum wieder Vollgas gegeben wird.


Die ersten Besucher zeigten sich begeistert: „Das sind unternehmerische Innovationen, die es gerade in dieser Zeit braucht!“. Ganz unproblematisch verliefen diese ersten Befahrungen jedoch nicht, hatten sich schließlich einige in den 33.000 qm großen Hallen verfahren. Kurzerhand wurde der Bauhof der Stadt involviert, der nun gemeinsam mit dem Museumsteam für eine vernünftige Beschilderung und Verkehrsregelung sorgt.

Viele Besucher wollen im Technik Museum Sinsheim die Concorde und Tupolev TU-144 sehen, die auf dem Museumsdach eigentlich nur per Fuß erreichbar sind. Der Technische Leiter des Museums, Holger Hamann, hierzu: „Wir haben damals die Flieger auf das Dach gebracht, nun bekommen wir das mit den Besucherautos auch noch hin!“. Aufgrund einer sehr aufwändigen Reinigungsaktion der beiden Überschalljets stehen ohnehin schon Schwerlastkräne zum Einsatz bereit. Diese will man nun nutzen, um den Besuchern einen fünfminütigen Flug im eigenen Auto hoch zur Concorde anzubieten. Die hierzu notwendige Haltekonstruktion soll spätestens am 1. April bereitstehen.

Indessen laufen im Technik Museum Sinsheim die Vorbereitungen für den Tag, an dem das Museum wieder für den regulären Besucherbetrieb öffnet. Das Raketenfahrzeug Blue Flame, die Fahrzeuge aus der Sonderausstellung „Mythos Alfa Romeo“ sind bereits auf Hochglanz poliert und freuen sich auf Besucher. Falls sich das neuartige Drive In Konzept bewährt, soll es schnellstmöglich für das Technik Museum Speyer, welches ebenfalls vom Museumsverein betrieben wird, übernommen werden.

Über Auto & Technik Museum Sinsheim e.V. c/o Technik Museum Speyer

Die Technik Museen Sinsheim Speyer zeigen zusammen auf mehr als 200.000 m² über 6.000 Exponate aus allen Bereichen der Technikgeschichte in einer weltweit einzigartigen Vielfalt.

Vom U-Boot bis zum Oldtimer, von der Concorde bis zum Spaceshuttle BURAN ist alles vertreten. Neben den Dauer- und wechselnden Sonderausstellungen gibt es zahlreiche Fahrzeug- und Clubtreffen sowie Events. An 365 Tagen im Jahr geöffnet, ziehen die Museen über eine Million Besucher im Jahr an. Eine wahre Sensation sind die beiden IMAX Großformat- Kinos. Während in Sinsheim das IMAX 3D Kino – "das schärfste Kino der Welt" – exklusive Dokumentationen und die neuesten Hollywood Blockbuster präsentiert, werden im IMAX DOME Kino im Technik Museum Speyer die Filme auf eine gigantische Kuppel projiziert.

Vom gemeinnützigen Auto-Technik-Museum e.V. getragen und ganz nach dem Motto "für Fans von Fans" gehören den Technik Museen Sinsheim Speyer weltweit rund 3.000 Mitglieder an.

Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch die Eintrittsgelder, Spenden sowie Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder. Alle Überschüsse werden zur Erhaltung und zum Ausbau der Museen verwendet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Auto & Technik Museum Sinsheim e.V. c/o Technik Museum Speyer
Am Technik Museum 1
67346 Speyer
Telefon: +49 (6232) 6708-0
Telefax: +49 (6232) 6708-20
http://www.technik-museum.de

Ansprechpartner:
Simone Lingner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7261) 9299-73
Fax: +49 (7261) 9299-70
E-Mail: lingner@technik-museum.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel