Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt vor der Corona-Krise

Vor Beginn der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft, entwickelte sich der Arbeitsmarkt in der Region Karlsruhe-Rastatt positiv. So sank die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt zu Beginn des kalendarischen Frühlingsanfangs.

„Die Arbeitsmarktzahlen für den März spiegeln derzeit nur begrenzt den Ist-Zustand wider. Stichdatum für den aktuellen Berichtsmonat war der 12. März. Die Corona-Krise hatte zu dieser Zeit in Deutschland allerdings erst begonnen. Dennoch freue ich mich, dass bis dahin der Arbeitsmarkt in unserer Region, nach einem durchwachsenen Start ins Jahr, wieder auf einem guten Weg war“, analysiert Ingo Zenkner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt und schaut voraus: „Wir werden wahrscheinlich erst im April oder Mai sehen, welche Auswirkungen die Pandemie auch auf unsere Region hat. Der positive Trend wird sich allerdings wohl kaum fortsetzen.“


Ein gutes Zeichen ist, dass die Unternehmen im Raum Karlsruhe-Rastatt ihre Mitarbeiter, wie in der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009, eher in Kurzarbeit schicken statt auf Entlassungen zu setzen. „Genau für diesen Zweck ist die Kurzarbeit da und deshalb ist es auch gut, dass die Unternehmen hiervon Gebrauch machen“, rät Ingo Zenkner.

Eine stabile Datenbasis zum Thema Kurzarbeit kann derzeit nicht erhoben werden. Allerdings zeichnet sich bereits heute ab, dass mehr Unternehmen die Möglichkeit des Kurzarbeitergeldes nutzen werden, als es vor 12 Jahren der Fall war. So sind seit Beginn der Corona-Krise geschätzt rund 6.000 Anzeigen bei der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt eingegangen.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Gesamtbezirk

Im März waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt 19.893 Männer und Frauen ohne Arbeit, 1.498 mehr als im Vorjahresvergleich und 639 weniger als im Februar. Dadurch verringerte sich die Arbeitslosenquote um einen Zehntelprozentpunkt. Mit aktuell 3,4 Prozent liegt sie 0,2 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Im März konnten 6.537 Menschen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden. Gleichzeitig mussten sich 5.907 Frauen und Männer neu arbeitslos melden.

Die Personalverantwortlichen in den Unternehmen haben dem Arbeitgeberservice im vergangenen Monat 1.901 neue Arbeitsstellen zur Besetzung gemeldet. Das derzeitige Gesamtangebot liegt bei 7.714 offenen Stellen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Agentur für Arbeit Karlsruhe
Brauerstr. 10
76135 Karlsruhe
Telefax: +49 (721) 823-2000
http://www.arbeitsagentur.de/

Ansprechpartner:
Benjamin Gondro
Pressesprecher
Telefon: +49 (721) 823-1692
Fax: +49 (721) 823-2001
E-Mail: karlsruhe-rastatt.pressemarketing@arbeitsagentur.d
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel