Neue Umfrage von Acronis zeigt, dass weltweit 42% der Unternehmen im letzten Jahr Datenverluste erlitten haben, die zu Ausfallzeiten führten

World Cyber Protection Week 2020:

Neue Umfrage von Acronis zeigt, dass weltweit 42% der Unternehmen  im letzten Jahr Datenverluste erlitten haben, die zu Ausfallzeiten führten


Acronis, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Cyber Protection, gab anlässlich der Eröffnung der World Cyber Protection Week bekannt, dass 42% der Unternehmen einen Datenverlust erlitten, der 2019 zu einer Ausfallzeit führte (Deutschland: rund 40%). Diese hohe Zahl ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass zwar fast 90 % der Unternehmen die ITdKomponenten, für deren Schutz sie verantwortlich sind, sichern, während nur 41 % täglich Backups durchführen – so dass in Folge viele Unternehmen Lücken in jenen Daten haben, die zur Wiederherstellung zur Verfügung stehen.

Die Zahlen stammen aus einer von Acronis anlässlich der World Cyber Protection Week 2020 durchgeführten Umfrage. Die Werte veranschaulichen deutlich die neue Realität, nach der traditionelle Strategien und Lösungen zum Datenschutz nicht mehr in der Lage sind, mit den modernen IT-Bedürfnissen von Einzelpersonen und Organisationen Schritt zu halten.

Die Umfrage, an der annährend 3000 Personen teilnahmen, wertet die von Anwendern eingesetzten Schutzmassnahmen weltweit aus. Die Ergebnisse zeigten, dass zwar 91% der Personen Daten und Geräte sichern, aber immer noch 68% Daten durch versehentliches Löschen, Hardware- oder Softwarefehler oder ein veraltetes Backup verlieren.

Weltweit gaben nur 15 % der befragten Unternehmen gaben an, ihre Daten mehrmals täglich zu sichern, während insgesamt 85% dies nicht tun. 26 % sichern täglich und 10 % überhaupt nicht, was zu Datenverlusten von Tagen, Wochen oder Monaten führen kann, ohne die Möglichkeit einer vollständigen Wiederherstellung. In Deutschland geben 21 % der Befragten an, ein Backup höchstens ein bis zweimal pro Jahr durchzuführen. 38 % deutscher Unternehmen sichern ein bis zweimal pro Monat , während 15 % ein bis zweimal die Woche eine Datensicherung durchführen.

Von den professionellen Anwendern, die keine Backups erstellen, glauben fast 50 %, dass keine Backups notwendig sind. Eine Überzeugung, der die Umfrage klar widerspricht: 42% der Unternehmen berichteten von Datenverlusten, die in diesem Jahr zu Ausfallzeiten führten, und 41% berichten von Produktivitäts- oder monetären Verlusten aufgrund von Datenunzugänglichkeit. Der deutsche Wert liegt bei 47 %. Darüber hinaus befolgen auf dem globalen Niveau nur 17% der Privatanwender und 20% der IT-Fachleute bewährte Verfahren und setzen hybride Backups auf lokalen Medien und in der Cloud ein.

Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Implementierung einer Cyber-Protection-Strategie, die die mehrfache Sicherung der Daten am Tag und das Üben der 3-2-1 backup rule umfasst: Erstellung von drei Kopien der Daten (eine Primärkopie und zwei Sicherungen), Speicherung der Kopien auf mindestens zwei Arten von Speichermedien und Speicherung eine dieser Kopien an einem anderen Ort oder in der Cloud.

"Einzelpersonen und Organisationen leiden weiterhin unter Datenverlust und Cyberangriffen. Alles um uns herum hängt zunehmend von der Digitaltechnik ab und es ist höchste Zeit, dass jeder den Cyber-Schutz ernst nimmt", sagte Gaidar Magdanurov, Chief Cyber Officer von Acronis. "Der Cyberschutz in der digitalen Welt wird zum fünften menschlichen Grundbedürfnis, insbesondere in dieser beispiellosen Zeit, in der viele Menschen im Homeoffice arbeiten und weniger sichere Heimnetzwerke nutzen müssen. Es ist von grösster Bedeutung, proaktiv eine Cyber-Schutzstrategie zu implementieren, welche kompromisslos die Sicherheit, Zugänglichkeit, Privatsphäre, Authentizität und den Schutz aller Daten sowie die Anwendungen und Systeme schützt. Unabhängig davon, ob es sich um Heimanwender, ein IT-Profi oder einen IT-Dienstleister handelt.“

Cyber Protection als „Gamechanger“

Mit den zunehmenden Cyberangriffen reicht die herkömmliche Datensicherung nicht mehr aus, um Daten, Anwendungen und Systeme zu schützen. Es ist zu gefährlich, sich allein auf die Datensicherung zu verlassen, um eine echte Geschäftskontinuität zu gewährleisten. Cyberkriminelle greifen Backup-Software mit Lösegeldforderungen an und versuchen, Backup-Dateien zu modifizieren, was die Notwendigkeit der Authentizitätsprüfung bei der Wiederherstellung von Workloads noch verstärkt.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen allgemein ein hohes Maß an Besorgnis über Cyber Angriffe wie etwa Ransomware. Durchschnittlich 88% der IT-Fachleute (Deutschland 80%) gaben an, dass sie sich Sorgen über Lösegeldforderungen machen, 87% (Deutschland 82 %) fürchten sich vor Social Engineering-Angriffen wie Phishing und 91% (Deutschland 83 %) zeigen sich besorgt über Datenverletzungen. Bei den persönlichen Nutzern waren das Bewusstsein und die Besorgnis über alle vier Bedrohungsarten fast ebenso hoch.

Die Umfrage zeigte auch einen Mangel an Einsicht bezüglich Datenmanagement, was einen grossen Bedarf für Cyber-Schutzlösungen mit grösserer Transparenz und Analyse aufzeigte. Die überraschenden Ergebnisse zeigen, dass 30% der privaten Nutzer und 12% der IT-Fachleute nicht entdecken würden, wenn ihre Daten unerwartet geändert würden (Overall Wert Deutschland: 32 %). 30 % der Privatanwender und 13 % der IT-Fachleute sind sich nicht sicher, ob ihre Anti-Malware-Lösung Zero-Day-Bedrohungen stoppt (Overall Wert Deutschland: 40 %). Darüber hinaus gaben 9 % der Unternehmen an, dass sie nicht wüssten, ob es in diesem Jahr zu Ausfallzeiten aufgrund von Datenverlusten gekommen sei.

Tipps der World Cyber Protection Week

Egal, ob man sich um persönliche Dateien oder die Geschäftskontinuität des Unternehmens sorgt, hat Acronis fünf einfache Empfehlungen, um einen schnellen, effizienten und sicheren Schutz der Workloads zu gewährleisten:

– Erstellen Sie stets Backups wichtiger Daten. Sichern Sie mehrere Kopien des Backups sowohl lokal (so dass es für schnelle, häufige Wiederherstellungen verfügbar ist) als auch in der Cloud (um zu gewährleisten, dass Sie alles haben, wenn ein Feuer, eine Überschwemmung oder eine Katastrophe Ihre Einrichtungen heimsucht).

– Stellen Sie sicher, dass Ihre Betriebssysteme und Anwendungen auf dem neuesten Stand sind. Sich auf veraltete Betriebssysteme oder Anwendungen zu verlassen bedeutet, dass Ihnen die Fehlerbehebungen und Sicherheitspatches fehlen, die Cyberkriminellen den Zugriff auf Ihre Systeme verwehren.

– Hüten Sie sich vor verdächtigen E-Mails, Links und Anhängen. Die meisten Infektionen mit Viren und Lösegeldforderungen sind das Ergebnis von Social Engineering-Techniken, die ahnungslose Personen dazu bringen, infizierte E-Mail-Anhänge zu öffnen oder auf Links zu Websites zu klicken, die Malware enthalten.

– Installieren Sie Antiviren-, Anti-Malware- und Anti-Ransomware-Software und aktivieren Sie gleichzeitig automatische Updates, damit Ihr System vor Malware geschützt ist. Die besten Softwarelösungen sind auch in der Lage, vor Zero-Day-Bedrohungen zu schützen.

– Erwägen Sie den Einsatz einer integrierten Cyber-Schutzlösung, die Backup, Anti-Ransomware, Anti-Virus, Schwachstellenanalyse und Patch-Management in einer einzigen Lösung kombiniert. Eine integrierte Lösung erhöht die Benutzerfreundlichkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit des Schutzes.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Daten schützen können:

https://www.acronis.com/en-us/blog/posts/celebrating-final-world-backup-day

Lesen Sie hier mehr über die Umfrageergebnisse der World Cyber Protection Week 2020: https://www.acronis.com/en-us/blog/posts/results-are-cyber-protection-week-2020-survey

Über Acronis

Acronis setzt mit seinen innovativen Lösungen für Backup, Ransomware-Abwehr, Disaster Recovery, Storage und EFSS (Enterprise File Sync & Share) den Standard in den Bereichen Cyber Protection. Unterstützt durch seine KI-basierte Active Protection-Technologie, Blockchain-basierte Datei-Authentifizierungen und eine einzigartige Hybrid Cloud-Architektur sichert Acronis bei niedrigen und kalkulierbaren Kosten alle Daten in allen gängigen Umgebungen – egal ob physische, virtuelle, Cloud- oder Mobilgeräte-Applikationen sowie -Workloads.

Acronis, 2003 in Singapur gegründet und seit 2008 mit einem Hauptsitz in der Schweiz ansässig, beschäftigt heute mehr als 1.500 Mitarbeiter an 33 Standorten in 18 Ländern. Seinen Lösungen vertrauen mittlerweile weltweit mehr als 5 Millionen Kunden und 500.000 Unternehmen – wozu auch 100% der Fortune-1000-Unternehmen gehören. Die Produkte von Acronis können von 50.000 Partnern und Service Providern in über 150 Ländern und in mehr als 30 Sprachen bezogen werden.

Über die Acronis Germany GmbH

Acronis ist Hersteller hoch entwickelter und skalierbarer Software-Lösungen für Backup und Restore, Disaster Recovery, Deployment und System-Migration. Unternehmen und Privatkunden können mit patentierten Acronis Technologien für Disk Imaging und Disk Management ihre digitalen Systeme in und zwischen physischen und virtuellen Umgebungen migrieren, verwalten und pflegen. Digitale Informationen werden zuverlässig abgesichert, eine hohe Verfügbarkeit, Geschäftskontinuität und Integrität der Unternehmensdaten sowie der IT- Infrastruktur gewährleistet und Ausfallzeit minimiert. Acronis Software wird in mehr als 180 Ländern vertrieben und ist verfügbar in 14 Sprachen. Mehr Informationen können auf der Website abgerufen werden: www.acronis.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Acronis Germany GmbH
Landsberger Str. 110
80339 München
Telefon: +49 (89) 6137284-0
Telefax: +49 (89) 6137284-99
http://www.acronis.de

Ansprechpartner:
Connie Haag
Communications
E-Mail: connie.haag@a3communications.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel