Durch Coronaschließungen: Insolvenzwelle bedroht Fitness-Anlagen

Tausenden Fitness-Anlagen droht in den nächsten Monaten die Insolvenz – weil es keine Planungssicherheit gibt, mit welchen Hygienemaßnahmen wir wieder eröffnen können.

Dabei wollen Fitness-Anlagen Auflagen erfüllen, die das Kraft- und Herzkreislauf-Training in unseren Betrieben genauso sicher machen wie z.B. das Einkaufen im Baumarkt- und Gartencenter. Hier reichen offensichtlich ein Schild am Eingang und einige Klebestreifen auf dem Boden. Das ist leider für unsere Betriebe und die Studiomitglieder nicht nachvollziehbar und wird als Ungerechtigkeit empfunden.

Fitness-Anlagen sind kapitalintensive Betriebe, die permanent Millionen EURO investiert haben, um den Kunden das gesundheitlich bestmögliche Training anzubieten.


Wir haben hohe Miet- und Raumkosten, denn unsere Flächen lassen es zu, dass sich die Mitglieder sehr gut verteilen können.

Wir können Umkleiden, Duschen und Saunen sperren, kontaktlose Zugangskontrollen und Hygienemaßnahmen durchführen, Einlasskontrollen zur Begrenzung von Anzahl und Dauer des Aufenthaltes gewährleisten. Mindestabstände zwischen den fixen Stationen für Kraft- und Cardiotraining sind dabei selbstverständlich.

12 Mio. Menschen vermissen ihr Training für die mentale Stärkung und die Stärkung ihres Immunsystems. Es erleichtert das Alltagsleben und fördert die Gesundheit.

Die 10.000 Fitness-Anlagen sind sehr oft familiengeführte Gewerbebetriebe, die keinerlei Zuschüsse oder ähnliches bekommen, sondern genau wie die Betriebe der DEHOGA vollständig im Risiko stehen. Daran ändert auch ein Kurzarbeitergeld nichts, wir brauchen genau dieselbe Unterstützung wie die Hotel- und Gaststättenbetriebe – eine Senkung der Mehrwertsteuer auf 7 % wäre eine wichtige Entlastung.

Wir fordern die Politiker auf: Bitte beschäftigen Sie sich mit Auflagen für eine Wieder-Eröffnung – wir brauchen diese Perspektive!

Über DSSV e.V. Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen

Der DSSV wurde im Jahr 1984 gegründet und ist Europas größter Arbeitgeberverband für die Fitness-Wirtschaft. Er zählt zu den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft, ist Mitglied in der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und über die Arbeitgebervereinigung BusinessEurope in Brüssel auf EU-Ebene vertreten. Es ist das Ziel des DSSV, die Interessen einer Branche, die über 9.600 Fitness- und Gesundheits-Anlagen und ein Umsatzvolumen von über 5,5 Mrd. EUR zählt, zu vertreten. Als Sozialpartner wird der DSSV für Regulierungen in den Bereichen Sozial- und Tarifpolitik sowie Berufsbildung und sonstige Regelungen herangezogen. Er steht im ständigen Austausch mit der Öffentlichkeit, politischen Entscheidungsträgern, Verbänden und anderen Organisationen und Kammern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DSSV e.V. Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen
Bremer Straße 201b
21073 Hamburg
Telefon: +49 (40) 76624-00
Telefax: +49 (40) 76512-23
http://www.dssv.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel