Besser Motorrad fahren

Gute Nachrichten für Millionen Motorrad- und Rollerfahrer: Es kann wieder trainiert werden! Der aktuellen Gesamtsituation geschuldet, waren auch die Trainingsmöglichkeiten für Roller- und Motorradfahrer für eine Weile ausgesetzt. Doch jetzt geht es mit entsprechenden Hygienekonzepten vielerorts weiter. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) zeigt Ihnen, wie Sie einfach Ihr nächstes Sicherheitstraining finden können.

Auch und gerade in Zeiten der Pandemie ist das Bedürfnis nach liebgewonnenen und wichtigen Gewohnheiten groß, und somit werden sich viele Motorradfahrer darüber freuen, dass auch zahlreiche Anbieter von Motorradtrainings wieder ihren Betrieb aufgenommen haben.

Im Leben vieler Motorradfahrer ist die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining eine Konstante, ein Fixpunkt im Jahreskalender. Gemeinsam mit seinen Kooperations­partnern, dem ADAC und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) bietet das ifz gratis einen Service an, der über Motorradtrainings aufklärt und dabei hilft, für jeden das passende Training zu finden: Das Trainings-Onlineportal.


Eine ständig aktualisierte Datenbank bildet die Grundlage für das Trainings-Onlineportal mit fortlaufend neuen Trainingsterminen unterschiedlichster Art. Hier kann jeder Motorrad- und Rollerfahrer zielgerichtet nach seinem Wunschtraining am Wunschort zum Wunschzeitpunkt suchen. Zur Suchmaske für die deutschlandweit angebotenen Trainings gelangen Sie über www.ifz.de.

Finden Sie hier schnell und bequem das passende Training in Ihrer Nähe! Zu Auskünften über Hygiene- und Sicherheitskonzepte werden Ihnen die Anbieter gerne Rede und Antwort stehen, denn die sind bestens darauf vorbereitet, Sie auch in Corona-Zeiten sicher durch den Trainingstag zu begleiten, natürlich ohne Abstriche an Fahrfreude oder bei den Übungen.

Was bei der Suche nach dem Motorradtraining auch wichtig für Ihren Geldbeutel ist, verrät Andrè Lang vom ifz: „Viele Teilnehmer wissen nicht, dass ihnen ihre Berufsgenossenschaft zum großen Teil oder sogar vollumfänglich die Kosten erstattet.“ Eine Übersicht über die verschiedenen Zuschüsse der BGs ist ebenfalls auf dem Trainingsportal zu finden. „Sich die eigene Sicherheit bezahlen lassen klingt unglaublich, ist aber so!“, schwärmt Lang von den Leistungen der BGs für die Sicherheit ihrer Mitglieder.

Dann steht dem Spaß ja kaum noch etwas im Wege, und unter kompetenter Anleitung der Instruktoren kann es (endlich wieder) losgehen!

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Institut für Zweiradsicherheit e.V. (ifz)
Gladbecker Straße 425
45329 Essen
Telefon: +49 (201) 83539-0
Telefax: +49 (201) 83539-99
http://ifz.de/

Ansprechpartner:
Andre Lang
Telefon: +49 (201) 83539-0
Fax: +49 (201) 83539-99
E-Mail: info@ifz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel