Azubis decken den Fachkräftebedarf nach der Coronapandemie

Auch während der Coronapandemie geht es auf dem Ausbildungsmarkt weiter, jedoch mit geringerem Tempo: Die Zahl der im Bezirk der Arbeitsagentur Potsdam gemeldeten Ausbildungsstellen sinkt im Vergleich zum Vorjahr. „Viele Großunternehmen haben uns ihre Ausbildungsstellen ungehindert von der Pandemie gemeldet. Wir gehen davon aus, dass die Suche nach Auszubildenden in kleinen und mittleren Betrieben nach der großen Unsicherheit der letzten Wochen erst jetzt richtig beginnen wird,“ stellt Dr. Ramona Schröder fest.

So sieht der Ausbildungsmarkt konkret aus:

Seit dem 1. Oktober 2019 wurden den Arbeitsagenturen und Jobcentern in Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Brandenburg an der Havel und Teltow-Fläming 3.223 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Dies sind 584 Stellen weniger als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Auf der anderen Seite haben sich 2.433 Jugendliche als Bewerber/innen bei der Berufsberatung registriert, 109 weniger als im Mai 2019.


Die beliebtesten Ausbildungsstellen sind bei den Jugendlichen wie so häufig die Berufe Kaufmann/-frau im Einzelhandel, genauso wie Verkäufer/in oder Kfz-Mechatroniker/in. Mit fast 300 Stellen wurde der Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im Einzelhandel auch am häufigsten von den Unternehmen in der Region angeboten. Danach folgen die Fachkraft für Lagerlogistik und Kaufmann/-frau Büromanagement.

Hier werden noch viele Auszubildende gesucht:

In der Region sind noch viele Ausbildungsstellen im Handel und Verkauf frei. Im Bereich Maschinenbau und dem Baugewerbe allgemein warten ebenfalls noch viele Ausbildungsplätze. Wenn sich Jugendliche für die Arzt- und Praxishilfe oder die Versicherungs- und Finanzdienstleistungen interessieren, bieten sich gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Selbst im Büro, in Verwaltungen und in der Gastronomie sind noch Stellen unbesetzt. Grundsätzlich sind auch im Handwerk Stellen zu finden.

Dr. Ramona Schröder resümiert: “Die demografische Grundsituation hat sich mit Corona nicht verändert – der Fachkräftebedarf wird nach der Krise wieder steigen und eine Ausbildung erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich.”

Blick auf den Arbeitsmarkt:

Im Mai 2020 waren in der Region Potsdam bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 19.507 arbeitslose Personen gemeldet, 1.075 mehr als im Vormonat und 2.874 Personen mehr als noch im Mai 2019. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,7 Prozent. Im Vorjahresvergleich gibt es einen Aufwuchs um 0,8 Prozentpunkte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Agentur für Arbeit Potsdam
Horstweg 102-108
14478 Potsdam
Telefax: +49 (331) 8804444
https://www3.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdbb/potsdam/Agentur/index.htm

Ansprechpartner:
Doreen Ließ
Presse und Marketing
Telefon: +49 (331) 880-1902
Fax: +49 (331) 880-4444
E-Mail: Doreen.Liess@arbeitsagentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel