Auch in den Wechseljahren dank Calmvalera ausgeglichen sein

Viele menopausale Frauen leiden unter Stimmungsschwankungen, Nervosität und Unausgeglichenheit, die ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen. Das naturheilkundliche Arzneimittel Calmvalera hilft auch in den Wechseljahren effektiv gegen nervöse Unruhe und Stimmungsschwankungen4. Der rasche Wirkeintritt ist klinisch belegt3, Wechselwirkungen oder ein Abhängigkeitspotenzial sind nicht bekannt.

Stimmungsschwankungen treten während der Menopause häufig neben anderen Symptomen auf. Frauen werden empfindlicher, sind gereizt, nervös, weniger belastbar und oft antriebslos. Selbst die, die vor den Wechseljahren aktiv und agil waren. Immerhin leiden mehr als zwei Drittel der betroffenen Frauen darunter. Informationen des RKI bestätigen, dass generell vor allem Frauen unter depressiven Verstimmungen leiden1. Die Mehrzahl in der Menopause. Eine belastende Situation, die niemand gerne hinnimmt. Weder die Frauen selber, noch deren Umfeld.

Frauen in den Wechseljahren bevorzugen pflanzliche Präparate


Bei einer von der Carstens-Stiftung unterstützten Umfrage gaben 65% der befragten Frauen an, pflanzlichen Präparaten bei Wechseljahresbeschwerden zu vertrauen2. Gerade für Stimmungsschwankungen, die häufig in der Menopause auftreten, hält die Natur einige wirksame Heilpflanzen bereit. Drei davon sind in Calmvalera von Hevert Arzneimittel enthalten: Cimicifuga (Traubensilberkerze), die Stimmungsschwankungen ausgleicht und Stresssymptome mildert. Auch Lilium tigrinum (Tigerlilie) macht bei depressiven Verstimmungen Sinn, es dämpft nachweislich nervöse Reizbarkeit und Erregungszustände. Da viele Frauen aufgrund ihrer Nervosität schlecht zur Ruhe kommen und so auch häufig schlecht (ein)schlafen, sollte auch dieses Symptom behandelt werden. Prädestiniert ist hier Cypripedium pubescens (Frauenschuh), der bei nervösen Schlafstörungen hilft. Die Kombination dieser drei frauenrelevanten, naturheilkundlichen Inhaltsstoffe ist in Calmvalera einzigartig und kommt so in keinem anderen Komplexmittel vor.

Calmvalera: Erprobt bei nervöser Unruhe – ohne Gewöhnungseffekt

Die drei genannten naturheilkundlichen Wirkstoffe, die besonders für Frauen geeignet sind, werden von sechs weiteren in Calmvalera ideal ergänzt. Diese bewährte Kombination wirkt beruhigend und entspannend auf das Nervensystem, was gerade in den Wechseljahren sinnvoll ist. Das Komplexmittel hilft allerdings nicht nur effektiv bei nervöser Unruhe, sondern auch bei Schlafstörungen, unter denen menopausale Frauen ebenfalls vielfach leiden. Das Besondere an Calmvalera ist der schnelle Wirkeintritt innerhalb von nur 90 Minuten, der klinisch belegt ist3. Nervöse Unruhezustände treten nicht nur situativ auf, sondern bei manchen Frauen über Monate. Daher ist es wichtig, dass das Präparat kein Abhängigkeitspotenzial aufweist und auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden kann. Calmvalera trägt zu innerer Ausgeglichenheit bei und kann auch bei psychosomatisch bedingten körperlichen Symptomen angewendet werden. Das Komplexmittel ist gut verträglich, Wechselwirkungen sind nicht bekannt.
Der Name Calmvalera wurde bewusst gewählt: Calm bedeutet „beruhigen“ und „valera“ wird von Valeriana, also Baldrian, einem der neun Inhaltsstoffe und sicherlich der bekanntesten Pflanze mit schlaffördernder Wirkung abgeleitet. Außer Baldrian, Cimcifuga (Traubensilberkerze), Cypripedium pubescens (Frauenschuh) sowie Lilium tigrinum (Tigerlilie) enthält Calmvalera noch Cocculus (Kockelskörner), das Erschöpfungszustände nach geistiger Überanstrengung lindert und Zincum valerianicum (Zinksovalerianat), das sowohl bei nervösen Schlafstörungen als auch bei Rast- und Ruhelosigkeit hilft. Ebenfalls enthalten sind Ignatia (Ignatiusbohne), das erfolgreich gegen Kummer und Stimmungsschwankungen Einsatz findet sowie Passiflora incarnata (Passionsblume), die ebenfalls den Schlaf fördert und gleichzeitig das Nervensystem bei Überforderung beruhigt. Und auch Platinum metallicum (Platin), der letzte der neun naturheilkundlichen Wirkstoffe, hilft gegen nervöse Beschwerden wie Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen.

Diese Kombination von neun psychotropen naturheilkundlichen Wirkstoffen in einem einzigen Komplexmittel existiert auf dem deutschen Markt kein zweites Mal. Oder anders ausgedrückt: Calmvalera Tabletten und Tropfen sind einzigartig.

Calmvalera wird in der Apotheke in vier Darreichungsformen angeboten. Als Tabletten und Tropfen, aber auch als Globuli (enthalten Avena sativa, Nux vomica und Zincum valerianicum), welche auch bei Kindern ab 6 Monaten eingesetzt werden können, sowie für den Therapeuten als Injektion.

Calmvalera Tabletten: 50 Tabletten PZN 09263511
                                100 Tabletten PZN 09263528
                                200 Tabletten PZN 09263534
Calmvalera® Tropfen: 30 ml PZN 11861047
                                100 ml PZN 06560421
                                200 ml PZN 06560438
Calmvalera Globuli:  7,5 g PZN 13702703
Calmvalera injekt: 10 Ampullen PZN 13702726
                           100 Ampullen PZN 13702749

Pflichtangaben

Calmvalera Tropfen Zusammensetzung: 10 g Tropfen enthalten: Cimicifuga D2 0,48 g, Cocculus D4 0,95 g, Cypripedium pubescens D3 0,48 g, Ignatia D6 1,01 g, Lilium tigrinum D4 1,01 g, Passiflora incarnata D3 1,92 g, Platinum metallicum D8 0,52 g, Valeriana D2 0,48 g, Zincum valerianicum D3 0,43 g. Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser. Enthält 48 Vol.-% Alkohol. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen wie Schlafstörungen und Unruhe, Verstimmungszustände. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Frauenschuhgewächse und Platinverbindungen. Nebenwirkungen: Es können Überempfindlichkeitsreaktionen, z. B. Hautreaktionen, und Magen-Darm-Beschwerden, z. B. Übelkeit, auftreten. Calmvalera Tabletten Zusammensetzung: 1 Tablette enthält: Cimicifuga D3 20 mg, Cocculus D4 20 mg, Cypripedium pubescens D4 10 mg, Ignatia D6 40 mg, Lilium tigrinum D6 20 mg, Passiflora incarnata D3 40 mg, Platinum metallicum D8 20 mg, Valeriana D2 20 mg, Zincum valerianicum D3 20 mg. Sonstige Bestandteile: Lactose, Magnesiumstearat, Maisstärke. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervös bedingte Unruhezustände und Schlafstörungen. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Frauenschuhgewächse und Platinverbindungen. Nebenwirkungen: Es können Überempfindlichkeits-reaktionen, z. B. Hautreaktionen, und Magen-Darm-Beschwerden, z. B. Übelkeit, auftreten. Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG, In der Weiherwiese 1, D-55569 Nussbaum

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG
In der Weiherwiese 1
55569 Nußbaum
Telefon: +49 (6751) 9100
Telefax: +49 (6751) 910150
http://www.hevert.de

Ansprechpartner:
Ute Baumann
Dr. Baumann Kommunikation
Telefon: +49 (89) 55063-624
Fax: +49 (221) 947-3571
E-Mail: baumann@pr-baumann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel