18. Gesundheitspflege-Kongress: online statt ausgebucht

Zum 18. Gesundheitspflege-Kongress in diesem Herbst gibt es gleich zwei  Besonderheiten: der Kongress findet erstmalig als online Angebot statt. Und, die Teilnahme daran ist kostenlos. Der Veranstalter Springer Pflege, ein Geschäftsbereich des Springer Medizin Verlages, hat sich mit den Kooperationspartnern des Kongresses, u.a. dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und – neu ab diesem Jahr – den Sana Klinken AG, auf dieses Angebot verständigt. Somit wird die Teilnahme für viele professionell Pflegende im ganzen Bundesgebiet überhaupt erst möglich, denn: Der Kongress, der sich zum ‚Pflegegipfel des Nordens‘ entwickelt hat, erfreut sich seit langem so hoher Akzeptanz, dass es in den Jahren zuvor oft hieß: „Sorry, wir sind ausgebucht“. Mehr zum Programm und zur Registrierung ab Anfang September hier.

„Die Pflegebranche hat seit März diesen Jahres Unglaubliches geleistet und ein Ende der extrem angespannten Situation ist nicht in Sicht“, resümiert Andrea Tauchert, verantwortlich für die Kongresse  bei Springer Pflege. „Den professionell Pflegenden möchten wir in diesem besonders harten Jahr mit einem niedrigschwelligen Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten entgegen kommen. Seit Corona-Ausbruch haben wir bei Springer intensiv an unserer Expertise für virtuelle Formate gearbeitet. Die  wachsenden Teilnehmerzahlen an unseren neuen Online-Angeboten (mehr siehe unter „Weitere Informationen“) zeigen, dass wir auch über diesen Weg unsere Kongresszielgruppen erreichen. Um möglichst vielen eine Teilnahme zu ermöglichen, sind sämtliche Live-Webinare in diesem Jahr kostenlos.“

Den Auftakt macht Mitte Oktober die gemeinsame Kongresseröffnung mit einer Diskussion die sich um viele Belange der Pflege – von Heldenapplaus bis Digitalisierungsschub – dreht : „Lessons Learned – Was haben wir aus der Corona-Krise gelernt?“ Des Weiteren wird es Live-Webinare geben, die sich um das neue Pflegeberufegesetz oder die generalistische Ausbildung drehen. Auch im Fokus:  Pflegebudgets, Magnetkrankenhaus, neue psychotherapeutische Telefonberatung für Pflegende des DBfK, Digitale Bildung versus analoge, Kommunikation und Neues aus der Berufspolitik.


Hauptsponsor ist auch in diesem Jahr das forschende Pharmaunternehmen Bristol Myers Squibb, das sich besonders in der onkologischen Pflege engagiert (www.pflege-onkologie.de).

Springer Pflege (www.springerpflege.de) ist Anbieter qualitativ hochwertiger Fachinformationen und Services für alle Akteure der Pflege im deutschsprachigen Gesundheitswesen – von der professionellen Pflege bis hin zu pflegenden Angehörigen. Die Angebotspalette umfasst dabei verschiedenste Printprodukte, den Bereich Fort- und Weiterbildung, den Bereich Kongresse und Fachveranstaltungen sowie umfangreiche Online-Services. Die Verlagsprodukte zeichnen sich durch exzellente Vernetzung zu Berufsverbänden, Herausgebern und Fachautoren aus. Springer Pflege ist ein Bereich des Springer Medizin Verlages und damit Teil von Springer Nature.

Weitere Informationen

Pressemitteilung + Downloads
www.springer.com/de/ueber-springer/medien/pressemitteilungen/pflege
Informationen zum 18. Gesundheitspflege-Kongress
www.gesundheitskongresse.de/hamburg/2020/
Informationen zu allen Springer-Kongressen im Gesundheitsbereich
www.gesundheitskongresse.de/
Online-Angebote von Springer Pflege
www.gesundheitskongresse.de/online-seminare/index_beginn.php
Beteiligungsmöglichkeiten für Aussteller www.gesundheitskongresse.de/aussteller/beteiligung.php

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Springer Medizin Verlag GmbH
Heidelberger Platz 3
1419 Berlin
Telefon: +49 (30) 827875566
Telefax: +49 (30) 827875570
http://www.springermedizin.de

Ansprechpartner:
Uschi Kidane
PR
Telefon: +49 (6221) 487-8166
E-Mail: uschi.kidane@springer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel