Fast jeder Siebte unterschreibt seinen Mietvertrag ungelesen

15% der Schweizerinnen und Schweizer wissen nicht im Detail, was in ihrem Mietvertrag steht, denn sie haben ihn vor der Unterzeichnung nicht vollständig durchgelesen. Frauen scheinen etwas vorsichtiger zu sein als Männer. Nur 13% der Frauen schliessen einen Vertrag ab, ohne dessen Inhalt zu kennen. Grundsätzlich werden nur die geforderten Angaben überprüft. Rund ein Drittel der Schweizer Bevölkerung vertraut ihrem neuen Vermieter und dem, was sie mit ihm mündlich besprochen haben. Dies zeigt eine von homegate.ch jüngst durchgeführte Umfrage zum Thema Wohnen.

Ein Mietvertrag regelt das Mietverhältnis auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen und enthält Regelungen für Situationen mit besonderem Konfliktpotenzial. Dennoch haben viele Schweizerinnen und Schweizer keine Ahnung, was in ihrem Vertrag steht. Fast jeder Siebte (15%) gibt an, ihn vor der Unterzeichnung nicht vom Anfang bis zum Schluss gelesen zu haben. Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung ist allerdings vorsichtiger: 58% der Befragten haben den Vertrag vor ihrer Unterschrift einmal intensiv durchgelesen, rund ein Drittel (34%) sogar mehrfach.

Frauen sind etwas vorsichtiger


Im Vergleich scheint es die Männer etwas weniger zu kümmern, was tatsächlich im Mietvertrag steht. Fast jeder Sechste unterschreibt ihn ungelesen (17%). Frauen sind da besonnener. 61% der Frauen haben den Vertag einmal genau durchgelesen. Nur 13% schliessen einen solchen ab, ohne den Inhalt zu kennen. Auch Haushalte mit Einkommen bis zu CHF 6’000 (63%) setzen sich zumindest einmal intensiv mit ihrem Mietvertrag auseinander. Die älteren Befragten (ab 55 Jahren, 90%) geben ebenfalls an, den Vertrag vor Unterzeichnung umfassend studiert zu haben.

Im regionalen Vergleich ist insbesondere den Tessinern (90%) und den Deutschschweizern (89%) wichtig, was im Mietverhältnis steht. 40% der Befragten im Tessin lesen den Vertrag sogar mehrfach durch. Hingegen scheinen die Westschweizer lockerer mit diesem Thema umzugehen: Jeder Vierte (26%) unterschreibt seinen Mietvertrag blind.

Insbesondere Deutschschweizer vertrauen der mündlichen Abmachung

36% der Schweizer Bevölkerung überprüft nur das, was im Mietvertrag eingetragen sein muss. Rund ein Drittel vertraut seinem Vermieter und hält es nicht für nötig, den Vertrag vor Unterzeichnung komplett durchzulesen. Vor allem bei den Deutschschweizern geht Vertrauen über Kontrolle; 44% verlassen sich auf das, was sie mit ihrem neuen Vermieter mündlich besprochen haben.

Fast jeder fünften Person sind die Regelungen im Mietverhältnis schon beinahe egal, da sie froh sind, die Wohnung bzw. das Haus überhaupt bekommen zu haben. Auf einen Berater greifen nur 6% der Schweizer Bevölkerung zurück. Sie übergeben den Mietvertrag zur Überprüfung einer vertrauten Person.

Studiendesign

Die repräsentative Studie umfasst eine Online-Befragung von in der Schweiz wohnhaften Personen. Dazu wurden 1’821 Personen im Alter von 18 bis 74 Jahren in der deutsch-, französisch- und italienischsprachigen Schweiz befragt. Gewichtet nach Geschlecht, Alter, Erwerbstätigkeit, Bildung, RUS Internet und Sprachregion gemäss MA Strategy 2019.

Über die Homegate AG

Die Homegate AG wurde 2001 gegründet und hat sich seither zum führenden Digitalunternehmen im Schweizer Immobilienmarkt entwickelt. Mit mehr als 9 Millionen Besuche pro Monat sowie über 110’000 aktuellen Immobilienangeboten ist homegate.ch die Nr. 1 unter den Schweizer Immobilienmarktplätzen. Am Unternehmenssitz Zürich und am Standort Lausanne beschäftigt die Homegate AG mehr als 125 Mitarbeitende. Die Homegate AG gehört zu TX Markets (tx.markets).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Homegate AG
Werdstrasse 21
CH8004 Zürich
Telefon: +41 (84) 8100100
http://www.homegate.ch

Ansprechpartner:
Melaney Zaubek
Junior Content Marketing & Communication Manager
Telefon: +41 (44) 71186-41
E-Mail: melaney.zaubek@homegate.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel