Initiative für Innovationen in Pflege und Altenhilfe wendet sich den Pflegekräften zu

Designerinnen und Designer können viele hilfreiche Ideen beitragen, um die Situation pflegebedürftiger Menschen und Pflegender zu verbessern. Davon sind die Initiatoren der Initiative first tuesday überzeugt. Sie vernetzten in monatlichen Online-Veranstaltungen Akteure aus der Pflege mit Lösungsangeboten aus der Design- und Gestaltungsbranche, um so Innovationen in den Bereichen Pflege und Altenhilfe nachhaltig zu verankern.

Im dritten Teil der Online-Veranstaltung, die am 1. September um 10 Uhr stattfindet, steht dieses Mal das Thema Mitarbeiterzufriedenheit im Mittelpunkt. Wie können neue Pflegekräfte gewonnen und auch gehalten werden? Welche Möglichkeiten der Mitarbeitermotivation gibt es abseits von monetären Anreizen. Einen Impuls dazu wird der ehemalige Mitgründer und Geschäftsführer der Dorea-Gruppe, Axel Hölzer, geben.

Kreative Unterstützung sucht an diesem first tuesday mit Frank Köbbemann die Heimleitung von St. Remigius in Wuppertal. Design-Ideen steuert die Geschäftsführerin der renommierten Münchener Designagentur N + P Industrial Design, Christiane Bausback, bei. Einen weiteren Lösungsimpuls liefert das Logistik-Unternehmen pakadoo. Arbeitgeber, die den pakadoo Service ihren Angestellten anbieten, können ihnen damit wertvolle (Frei-)Zeit schenken und verbessern damit gleichzeitig ihre eigene Nachhaltigkeitsbilanz.


Die Anmeldung ist ab sofort kostenfrei über die Homepage von first tuesday möglich: https://first-tuesday.online/?p=807

Initiator und Impulsgeber von first tuesday ist Bruno Ristok, Geschäftsführer des Augsburger Softwareunternehmens C&S. Gemeinsam mit Thomas Bade vom Institut für Universal Design entwickelte er die Idee der transdisziplinären Plattform. Mit bayern design und dessen Geschäftsführerin Dr. Silke Claus sowie Carolin Pauly vom Fachmedienverlag Vincentz Network gewannen die beiden zwei weitere Kooperationspartner für das gemeinsame Ziel, gemeinwohlorientierte Innovationen in Pflege, Altenhilfe und Sozialwirtschaft nachhaltig zu verankern.

 

Über die C&S Computer und Software GmbH

Die C&S Computer und Software GmbH ist als Systemhaus ausschließlich in der Sozialwirtschaft tätig und arbeitet in den Bereichen Alten-, Behinderten-, Jugendhilfe sowie offene Sozialarbeit. Neben Beratungsleistungen, werden Software und Servicedienstleistungen angeboten.

Seit 1983 wurden mehr als 6000 Installationen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Italien durchgeführt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

C&S Computer und Software GmbH
Wolfsgäßchen 1
86153 Augsburg
Telefon: +49 (821) 2582-0
Telefax: +49 (821) 2582-499
http://www.managingcare.de

Ansprechpartner:
Simon Weigele
Institut – Forschung und Entwicklung
Telefon: +49 (821) 2582-132
Fax: +49 (821) 2582-499
E-Mail: simonweigele@cs-ag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel