Mitmachen beim Moor-Aktionstag!

Am Samstag, 29.8.2020 veranstaltet der NABU Hamburg ab 10 Uhr einen Moor-Aktionstag im Flaßbargmoor. Dabei wird eine kleine trockene Heidefläche entkusselt. Hier sind Gräser, Stauden und Gehölze aufgewachsen, die nun per Hand herausgezogen werden müssen. Damit bekommen die Heidepflanzen wieder mehr Licht und es werden offene Bodenstellen für Insekten geschaffen. Jede*r der/die Lust hat an frischer Luft mitanzupacken, ist herzlich eingeladen teilzunehmen! Eine kleine Führung durch das vielfältige Flaßbargmoor wird für alle Teilnehmer*innen angeboten.

„Das Flaßbargmoor ist der letzte Rest einer ursprünglich weitläufigen Moor- und Heidelandschaft in Osdorf und Lurup. Es ist in der Vergangenheit stark geschädigt worden und benötigt viel Pflege“, erklärt Anne-Lone Ostwald, Referentin für Moorschutz beim NABU Hamburg den Hintergrund der Aktion. „Aber die Arbeit lohnt sich, um diesen wertvollen Rest Moorlandschaft in mitten der Stadt zu erhalten.“ Moore wurden durch Torfabbau und Entwässerungen in der Vergangenheit stark dezimiert. Viele Naturschutzmaßnahmen und viel Geduld sind erforderlich, um diese wertvollen Ökosysteme wieder in einen natürlichen Zustand zu bringen.

Der NABU Hamburg hat das Flaßbargmoor gepachtet und sorgt mit viel ehrenamtlichem Einsatz dafür, dass die wertvollen Lebensräume, wie Bruchwald, Kleingewässer, Heide und offenes Feuchtgrünland erhalten bleiben. Sie bieten wichtige Rückzugsräume für Fauna und Flora inmitten unserer dicht bebauten Stadt und leisten auch einen wichtigen Beitrag für das lokale Klima.


„Jede*r kann einen Beitrag zum Erhalt der Natur vor der eigenen Haustür leisten!“, bestätigt Barbara Meyer-Ohlendorf, Leiterin der NABU-Gruppe West, die sich für den Schutz des Flaßbargmoores ehrenamtlich einsetzt. „Wir freuen uns auf einen arbeitsreichen Tag und neue Mitstreiter*innen für den Moorschutz in Hamburgs Westen.“

Der Aktionstag findet am 29.8. von 10 bis maximal 15 Uhr statt. Aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus gelten besondere Regelungen für diese Veranstaltung. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 15 Personen begrenzt. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern ist zu jedem Zeitpunkt einzuhalten. Personen mit Symptomen akuter Atemwegserkrankungen dürfen nicht teilnehmen. Wetterfeste Arbeitskleidung, Arbeitshandschuhe, Verpflegung und ggf. eigenes Werkzeug sind mitzubringen. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bis zum 27.8. für den Aktionstag an. Bei der Anmeldung wird der genaue Treffpunkt und alle weiteren Infos bekannt gegeben. 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Hamburg e.V.
Klaus-Groth-Straße 21
20535 Hamburg-Borgfelde
Telefon: +49 (40) 697089-0
Telefax: +49 (40) 697089-19
http://www.hamburg.nabu.de

Ansprechpartner:
Anne-Lone Ostwald
NABU Hamburg
Telefon: +49 (40) 697089-38
E-Mail: ostwald@NABU-Hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel