Total Rewards für Executives passgenau gestalten

Ab sofort rundet ein neues Geschäftsfeld das Angebot von Lurse nach oben hin ab. Lurse Board Services berät Aufsichts- und Beiräte, Unternehmerfamilien und Investoren umfassend zu Vergütungssystemen und -strukturen von Vorständen und Geschäftsführern – von der Grundvergütung über Boni bis zur betrieblichen Altersversorgung sowie allen Nebenleistungen. Basierend auf umfangreichen, in mehr als 30 Jahren gewachsenen Vergütungsdatenbanken, adressiert Lurse Board Services branchenübergreifend die gesamte Bandbreite der Unternehmen, von SDAX- über MDAX-Firmen zu DAX-Konzernen sowie mittleren und großen GmbHs.

Vergütung unabhängig vergleichen

„Fundiertes Benchmarking ist die Grundlage für die professionelle und vorausschauende Gestaltung von Vergütungspaketen inklusive aller Nebenleistungen und der Altersversorgung“, sagt Maik Metzdorf, Managing Partner bei Lurse Board Services. Die Vergütung von Vorständen und Geschäftsführern muss marktgerecht sein, der Leistungsfähigkeit des Unternehmens entsprechen und sämtlichen rechtlichen Anforderungen genügen.


Gesamtvergütung unabhängig überprüfen und gestalten

Die Anlässe zur Überprüfung und Neugestaltung der Vergütungspakete, einzelner Pläne von Geschäftsleitungen oder Aufsichtsgremien sind vielfältig, wie z.B. die Weiterentwicklung, bzw. Änderung der Unternehmensstrategie, ein Vorstands- oder Eigentümerwechsel. Besonders wichtig auf diesem Gebiet sind die unabhängige Bestimmung der angemessenen Vergütungshöhe und die Zusammensetzung des Gesamtvergütungspakets, das in Übereinstimmung mit der Unternehmensstrategie, dem rechtlichen Rahmen sowie den davon ausgehenden Anreiz- und Risikowirkungen gestaltet wird. „In Lurse Board Services bündeln wir mit dem Fokus auf Organmitglieder und Top-Executives unsere Expertise und das ausgeprägte Know-how von Lurse, wenn es um Vergütung und Altersversorgung geht“, betont Stefan Würz, Managing Partner bei Lurse Board Services.

Rechtliche Anforderungen richtig umsetzen

Aufgrund der Transparenz und Offenlegung der Vergütungsinformationen wird gerade die Vorstandsvergütung heute regelmäßig kritisch durch die Öffentlichkeit hinterfragt. Zudem erfolgt eine strengere Kontrolle der Glaubwürdigkeit und Wirksamkeit von Vergütungssystemen durch gesetzliche Regularien. „In Deutschland verschärft sich derzeit die rechtliche Lage, speziell für börsennotierte Unternehmen“, sagt Prof. Dr. Georg Annuß, Partner der Kanzlei Staudacher Annuß Arbeitsrecht. „Die zweite Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) verpflichtet Aktiengesellschaften dazu, die Vergütung ihrer aktuellen und ehemaligen Vorstände und Aufsichtsräte ausführlicher und transparenter darzustellen als bisher. Hier ist eine fundierte Beratung entscheidend.“ Lurse Board Services deckt zusammen mit Staudacher Annuß das gesamte Spektrum von der Information über aktuelle, rechtliche Anforderungen, Trends und Entwicklungen in der Vergütung, der Auswahl von Key Performance Indicators (KPIs) bis zur Gestaltung von Vertragsinhalten ab.
 
Administration und Kommunikation effizient gestalten

Im Zusammenhang mit der Einführung oder Anpassung von Vergütungsregelungen und Verträgen der Geschäftsleitungen stehen zahlreiche operative und kommunikative Aufgaben an. Dazu gehört die Erstellung aller Dokumente sowie die Vorstellung und Verteidigung von Neuregelungen in zahlreichen Gremien mit unterschiedlichen, gegebenenfalls auch kritischen Stakeholdern. „Basierend auf langjähriger Erfahrung in Beratungsprojekten und in verantwortlichen Funktionen in der Unternehmenspraxis unterstützt Lurse Board Services intensives Stakeholder Management, auch und gerade in der Zusammenarbeit mit Aufsichtsräten und Vorständen in mitbestimmten Unternehmen“, unterstreicht Birgit Horak, Managing Partner bei Lurse.

Effiziente Kommunikation vermittelt dabei die Funktionsweise der neuen Vergütungs- oder Versorgungsregelungen und erläutert die Anreizwirkungen im Zusammenhang mit den gewünschten Verhaltensausrichtungen, damit Vergütung nachhaltig erfolgreich ist. 

Über die Lurse AG

Lurse ist eine führende HR-Strategieberatung mit Fokus auf Compensation & Benefits, Pensions und Talent. Das Unternehmen ist an den Standorten Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hannover, Köln/Bonn, München, Paderborn/Salzkotten und Zürich vertreten. Seit 1989 berät Lurse große und mittelständische Kunden aller Branchen bei der Gestaltung, Weiterentwicklung und Harmonisierung von Vergütungs-, Benefits- und Performance Management-Systemen. Die praxiserfahrenen Berater des Unternehmens stellen als Experten und Moderatoren die erfolgreiche Umsetzung von HR-Lösungen mit allen involvierten Parteien – inklusive Mitbestimmung – sicher.

Lurse verfügt darüber hinaus über qualifizierte, seit Jahrzehnten gewachsene Benchmark-Informationen im Vergütungs- und Benefitsumfeld. Umfassendes Know-how sowie eine hoch- automatisierte Infrastruktur in der digitalen bAV-Administration und versicherungsmathematischen Bewertung von bAV-Systemen vervollständigen das Leistungsportfolio.

Mit dem Joint Venture MBWL International unterhält Lurse seit 2019 ein globales Netzwerk mit den Partnern Milliman und Barnett Waddingham. International agierenden Unternehmen macht dieser Zusammenschluss das gesamte Spektrum an weltweit angebotenen Renten- und Vorsorgeleistungen einfach zugänglich.

Lurse nimmt Datenhaltung und Verarbeitung ausschließlich in Deutschland vor und ist nach ISO 27001 zertifiziert.

Mehr über Lurse finden Sie unter www.lurse.de sowie auf LinkedIn, Xing und Twitter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Lurse AG
Winkhauser Straße 15
33154 Salzkotten
Telefon: +49 (5258) 98180
Telefax: +49 (5258) 9818900
http://www.lurse.de

Ansprechpartner:
Cathrin Bruhn
Telefon: +49 (69) 6783060-32
E-Mail: cbruhn@lurse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel