VDAB zur Berichterstattung von Report Mainz: Wertschätzung von Pflegeeinrichtungen und Pflegekräften schon wieder ad acta gelegt

Das Magazin REPORT Mainz berichtete am 18. August 2020 über die Situation in Pflegeheimen in Zeiten der Corona-Pandemie und stellt eine Verknüpfung zwischen den ausgesetzten Kontrollen und angeblich angestiegenen Pflegemängeln her.

Thomas Knieling, Bundesgeschäftsführer:
„Es ist schon erstaunlich, wie schnell der allgemeine gesellschaftliche Applaus für die zweifelsohne großartige Leistung von Pflegeunternehmen und Mitarbeitern wieder in die Misstrauenskultur umschlägt. Diese Art der medialen Inszenierung verzerrt das Bild der Pflege in der Öffentlichkeit und stellt die gesamte Branche unter den unverdienten Generalverdacht, sich unlauter und widerrechtlich zu verhalten.

Der Bericht von Report Mainz erzeugt bewusst Misstrauen gegenüber Pflegeeinrichtungen, indem er willkürlich Herausforderungen und Zumutungen in der Corona-Pandemie in falsche Zusammenhänge setzt. Die Besuchsverbote und -beschränkungen waren Teil der Pandemiebekämpfung und keine böswillige Entscheidung der Pflegeheime. Sie waren behördlich angeordnet und deshalb umzusetzen, um Schaden von den Bewohnern abzuwenden. Da dies für Bewohner und Angehörige sehr belastend war, haben alle Einrichtungen ihr Bestes gegeben, unter den aktuellen Voraussetzungen Besuche zu ermöglichen, auch wenn sie hinter Glas stattfinden mussten. Dies steht in keinerlei Zusammenhang mit den ausgesetzten Prüfungen. Die Unterstellung, jetzt könnten Heime tun, was sie wollten, ist verantwortungslos und diffamierend. Management und Mitarbeiter haben es nicht verdient, unter den Verdacht gestellt zu werden, sie hätten nur darauf gewartet, dass externe Prüfungen ausgesetzt werden, um schlechter zu pflegen und den Pflegebedürftigen Leistungen vorzuenthalten. Wir weisen diese Darstellung im Namen unserer Mitgliedseinrichtungen ausdrücklich zurück.“


Der VDAB ist einer der größten privaten Trägerverbände Deutschlands und vertritt bundesweit konsequent die Interessen der Unternehmen in der Privaten Professionellen Pflege.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.
Im Teelbruch 132
45219 Essen
Telefon: +49 (2054) 9578-0
Telefax: +49 (2054) 9578-40
http://www.vdab.de/home/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel