Handelsaufnahme der 1,00% qualifiziert nachrangigen Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2021

Die Biofrontera AG (Aktien der Biofrontera AG ISIN: DE0006046113) hat am 18. August 2020 die vollständige Platzierung der 1,00% qualifiziert nachrangigen Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2021 mit einem Bruttoemissionserlös von EUR 7,9 Mio. bekannt gegeben. Im Rahmen der Emission wurden 2.638.150 qualifiziert nachrangige, auf den Inhaber lautende Pflichtwandel-Teilschuldverschreibungen (die "Teilschuldverschreibung") ausgegeben. Der Bezugspreis lag bei 100% des Nennwerts, entsprechend EUR 3,00 pro Teilschuldverschreibung.

Die Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2021 mit der WKN A3E454 / ISIN DE000A3E4548 hat eine maximale Laufzeit bis zum 20. Dezember 2021. Die Einbeziehung in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse ist heute, den 20. August 2020, erfolgt.

Gemäß § 8 (2) der Anleihebedingungen der Pflichtwandelschuldverschreibung 2020/2021 ist die Biofrontera AG als Emittentin zeitlich unbefristet jederzeit zur "Pflichtwandlung" berechtigt, wenn der Kurs der Aktie (ISIN: DE0006046113) der Emittentin EUR 4,50 überschritten hat (der "Pflichtwandlungsauslösungspreis"). Maßgeblich hierfür ist der volumengewichtete Durchschnittskurs der an der Frankfurter Wertpapierbörse im XETRA-Handel festgestellten Tageskurse der Aktie der Emittentin während eines zusammenhängenden Zeitraums von fünfzehn Handelstagen. Der Pflichtwandlungsauslösungspreis ist zum heutigen Tage gemäß der oben beschriebenen Ermittlung bereits überschritten, der relevante Durchschnittskurs liegt bei EUR 4,8350. Die Emittentin behält sich vor, zu welchem Zeitpunkt sie von ihrem Recht zur Pflichtwandlung Gebrauch macht und wird den nach Abwägung aller vorhersehbaren Umstände günstigsten Zeitpunkt dafür wählen. Die Aufforderung zur Pflichtwandlung gemäß § 16 der Anleihebedingungen wird im Bundesanzeiger und auch als Pressemitteilung bekannt gegeben.


Über die Biofrontera AG

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist.

Das Leverkusener Unternehmen mit weltweit rund 200 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz®, ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz® wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen in den USA das verschreibungspflichtige Medikament XepiTM zur Behandlung von Impetigo. In Europa vertreibt das Unternehmen zudem die Dermokosmetikserie Belixos®, eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut.

Biofrontera ist das erste deutsche Gründer-geführte pharmazeutische Unternehmen, das eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten hat. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und an der US-amerikanischen NASDAQ gelistet. www.biofrontera.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Biofrontera AG
Hemmelrather Weg 201
51377 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 87632-0
Telefax: +49 (214) 87632-90
http://www.biofrontera.com

Ansprechpartner:
Thomas Schaffer
Finanzvorstand
Telefon: +49 (214) 87632-0
Fax: +49 (214) 87632-90
E-Mail: t.schaffer@biofrontera.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel