Fabian Wiede wurde final an der Schulter operiert

Linkshänder Fabian Wiede von den Füchsen Berlin unterzog sich einem abschließenden Eingriff an der bereits operierten Schulter. Zum Saisonstart wird der Rückraumspieler fehlen.

In der Berliner Charité wurde der Nationalspieler von Dr. Philipp Moroder operiert, wobei abschließend die Klammern am Labrum entfernt wurden. Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning: „Es war der letzte notwendige Eingriff an der Schulter. Der Heilungsverlauf ist sehr gut, dennoch braucht Fabi noch knapp sechs Wochen bis er wieder trainieren kann.“

 Wiede konnte im Kalenderjahr 2020 noch kein Pflichtspiel für die Füchse Berlin absolvieren und fiebert weiterhin seinem Comeback entgegen. „Nach dieser OP weiß ich, dass ich auf einem guten Weg bin. Ich kann es kaum erwarten, wieder mit der Mannschaft auf der Platte zu stehen“, so der 26-jährige.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Füchse Berlin Handball GmbH
Markgrafenstr. 34
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 20916876
Telefax: +49 (30) 20916878
http://www.fuechse.berlin/o.red.r/home.html

Ansprechpartner:
Kevin Walter
Presse
Telefon: +49 (30) 2091-6870
E-Mail: presse@fuechse.berlin
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel