Statement von Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, zur Bertelsmann-Studie „Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme“

„Die Zahlen der Bertelsmann-Stiftung beim „Ländermonitoring Frühkindliche Bildungssysteme“ zeigen: Der Kita-Ausbau geht weiter. Die erheblichen Kraftanstrengungen der Städte für eine verbesserte Kindertagesbetreuung in den vergangenen Jahren lohnen sich. Auch der Personalschlüssel in den Kitas hat sich verbessert. Diesen Weg werden die Städte auch weiter gehen. Denn der Bedarf an Kinderbetreuung, besonders in den Groß- und Universitätsstädten steigt immer noch an. Eine ganz besondere Herausforderung für alle Beteiligten ist die laufende Rückkehr zum Regelbetrieb in den Kitas mit zusätzlichen Corona-Regeln.

Um die Kinderbetreuung sowohl qualitativ als auch quantitativ auszubauen, brauchen wir allerdings ausreichend ausgebildetes Fachpersonal. Da ist schon einiges in Bewegung gekommen. Wir setzen uns aktiv dafür ein, die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen für Erzieherinnen und Erzieher attraktiver auszugestalten, zum Beispiel durch die Erprobung einer Ausbildungsvergütung. Auch Ausbildungsinitiativen durch die Länder sind wichtig. Aber notwendig ist auch, dass Bund und Länder dauerhaft Mittel bereitstellen, um die Qualität der Kindertagesbetreuung nachhaltig zu fördern. Bisher laufen die Bundesmittel im Jahr 2022 aus.“


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Städtetag
Gereonstraße 18 – 32
50670 Köln
Telefon: +49 (221) 3771-0
Telefax: +49 (221) 3771-128
http://www.staedtetag.de

Ansprechpartner:
Volker Bästlein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 37711-130
Fax: +49 (30) 37711-139
E-Mail: presse@staedtetag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel