Wachstumspläne, Technologiesprünge und Wirtschaftsbewusstsein: BEM-Kampagne „Starke Stimmen für die Neue Mobilität“ gibt Einblicke in die reale Mobilitätswende

Während die Bundesregierung den Ausbau der Elektromobilität in Deutschland durch die plötzliche Rücknahme verschiedener Förderprogramme erneut torpediert, arbeiten zahlreiche Unternehmen unbeirrt an der Mobilitätswende, investieren Kapital und Personalstunden und stellen sich den regulatorischen Problemen in Einzelkämpfen vor Ort. In der Video-Kampagne „Starke Stimmen für die Neue Mobilität“ berichten Führungskräfte von BEM-Mitgliedsunternehmen aus den verschiedensten Bereichen von Fahrzeugherstellung, Infrastrukturbetrieb, Logistik, Liegenschaftsverwaltung, Rechtswesen, Wissenschaft und Consulting über ihre Tätigkeiten und ihre persönlichen Erfahrungen, die sie mit dem neuen eAntrieb machen. 

Dr. Rüdiger Freimann, Head of Research & Development bei der Erwin Hymer Group berichtet beispielsweise von den Überlegungen und Erfolgen, Wohnwagen und Wohnmobile mit eAntrieb auszurüsten und damit den Urlaub ökologisch nachhaltig zu gestalten. Gleichzeitig sieht sich das Unternehmen regulatorischen Problemen gegenüber, die Rüdiger Freimann im Video klar beschreibt: https://www.youtube.com/watch?v=Mi-xTsqUtRo

Die Geschäftsführerin des Transport- und Logistik-Unternehmens Temmel, Hermine Resch, spricht von ihren Plänen, alle Lkw des Fuhrparks bis zum Jahr 2030 zu elektrifizieren. Die Preisträgerin mehrerer Umweltauszeichnungen berichtet außerdem, welche Methode sie gefunden hat, ihre Kunden beim Umbau miteinzubeziehen und wie die Lkw-Fahrer inzwischen auf den neuen Antrieb reagieren. https://www.youtube.com/watch?v=Dhs80qkzx6E&t=1s


Stefan Pagenkopf-Martin, Gründer & Geschäftsführer von Parkstrom, beschreibt die Situation von jungen Unternehmen, die inzwischen seit 10 Jahren auf die Mobilitätswende warten und zielstrebig investieren, Personal aufbauen und zunehmend positives Feedback bei der Bevölkerung erhalten. Wie bei allen Interviewten macht auch Pagenkopf-Martin deutlich, dass der Erfolg seiner Arbeit im Aufbau umweltverträglicher Technologie und damit in der Entlastung der Natur in Zukunft liegt. https://www.youtube.com/watch?v=CmJuGtdamdk&t=1s 

Rachid Ait Bouhou, Geschäftsführer von 8energy, berichtet über die Suche von Liegenschaften, auf denen sich der Bau von Ladeinfrastruktur lohnt. Rachid Ait Bouhou war früher selbst Rennfahrer und hatte sehr hohe Erwartungen an Leistung und Geschwindigkeit bei eAutos, die nicht unerfüllt blieben. Deshalb empfiehlt er Neukunden – wie viele andere BEM-Mitglieder auch – unbedingt die persönliche Probefahrt zum Abbau von Vorurteilen gegenüber dem neuen Antrieb. https://www.youtube.com/watch?v=ZxH9EuHWzGw&t=127s 

Das Gespräch mit OsborneClarke Rechtsanwältin Dr. Karla Klasen wiederum offenbart neue Arbeitsfelder an der Schnittstelle verschiedener Branchen. Die Expertin in Sachen Energierecht lobt die Europäischen Vorgaben für einheitliche Technikstandards bei der Ladeinfrastruktur. Wie auch andere Stimmen hebt sie die themenübergreifende Arbeit des BEM hervor und schätzt den praxisnahen Austausch sowie den Zugang zu zahlreichen Experten. https://www.youtube.com/watch?v=4utpGI9wlF8 

Die Videos der Starke-Stimmen-Kampagne werden vom Bundesverband eMobilität in Anbetracht der Corona-Vorgaben kontaktarm produziert und seit Juli im Youtube-Kanal sowie auf der Facebook-Seite des Verbandes sukzessive veröffentlicht. Im Laufe des Herbstes entsteht eine Sammlung „Starker Stimmen“ von Akteuren, die die Reform anpacken und tatsächlich umsetzen.

Sehen Sie hier die Übersicht der Videos: 

https://www.youtube.com/user/NEUEMOBILITAET 

Bleiben Sie informiert über den Facebook-Kanal des Bundesverbandes eMobilität e.V.:

https://www.facebook.com/BEM.Berlin 

Über den BEM / Bundesverband eMobilität e.V.

Der Bundesverband eMobilität (BEM) ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, Institutionen, Wissenschaftlern und Anwendern aus dem Bereich der Elektromobilität, die sich dafür einsetzen, die Mobilität in Deutschland auf Basis Erneuerbarer Energien auf Elektromobilität umzustellen. Zu den Aufgaben des BEM gehört die aktive Vernetzung von Wirtschaftsakteuren für die Entwicklung nachhaltiger und intermodaler Mobilitätslösungen, die Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Ausbau der eMobilität und die Durchsetzung von mehr Chancengleichheit bei der Umstellung auf emissionsarme Antriebskonzepte. Der Verband wurde 2009 gegründet. Er organisiert 300 Mitgliedsunternehmen, die ein jährliches Umsatzvolumen von über 100 Milliarden Euro verzeichnen und über eine Million Mitarbeiter weltweit beschäftigen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BEM / Bundesverband eMobilität e.V.
Oranienplatz 5
10999 Berlin
Telefon: +49 (30) 86381874
Telefax: +49 (30) 86380866
http://www.bem-ev.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel