4. eHealth-Day Hamburg: Digitalisierung als Chance

Im Mittelpunkt des 4. eHealth-Days, des von der EU und der Stadt Hamburg geförderten eHealth-Netzwerks der Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH (GWHH), stand die „Digitalisierung als Chance“.

Mit dem eHealth-Day ist es gelungen, einen der führenden, für die Teilnehmenden kostenlosen Kongresse für die Digitalisierung des Gesundheitswesens in Hamburg zu etablieren. Aufgrund der aktuellen Situation wird der eHealth-Day in diesem Jahr als Hybrid-Format veranstaltet. Der erste Teil des eHealth-Days fand am 26.08.2020 als virtuelles Web-Seminar statt. An der virtuellen Veranstaltung nahmen fast 300 Vertreterinnen und Vertreter u.a. von Krankenkassen, IT- und Telekommunikationsunternehmen, Krankenhäusern und Start-ups aus dem Gesundheitsbereich sowie aus peripheren Branchen teil.

Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard: „Die Gesellschaft ist in allen Bereichen weiterhin intensiv von Corona betroffen. Die Auswirkungen dessen zeigen uns, wie wichtig die Digitalisierung ist – gerade für das Gesundheitswesen. Um den Austausch von Informationen zu verbessern und um digitale Prozesse für eine sich ständig verbessernde Gesundheitsversorgung zu nutzen, können wir noch einiges voranbringen. Bei der heutigen Tagung kommen viele kompetente Akteure aus diesem Feld in Hamburg zusammen und ich erhoffe mir wichtige Impulse für Stadt und Metropolregion.“


Der Präses der Handelskammer Hamburg Prof. Norbert Aust unterstrich die Chancen der fortschreitenden Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft für den Standort Hamburg: „Die Gesundheitsbranche ist für den Wirtschaftsstandort Hamburg enorm wichtig. Zehn Prozent der Wirtschaftsleistung kommt aus der Gesundheitsbranche. Die Corona-Pandemie hat diese Bedeutung noch einmal hervorgehoben und auch gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung für die Branche ist. Hier müssen wir weiter voranschreiten, um eine engere Verzahnung der Akteure zu gewährleisten.“

Dr. Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter Digitalisierung und Innovation im Bundesministerium für Gesundheit (BMG), gab eine Einschätzung zu den aktuellen Herausforderungen des deutschen Gesundheitssystems. Neben hilfreichen digitalen Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus, skizzierte Dr. Ludewig darüber hinaus weitere Pläne für die erfolgreiche Umsetzung der Digitalisierung.

Emily Andreae, Board Member vitagroup AG, zeigte in ihrem Vortrag die größten Potenziale der Digitalisierung aus gesundheitswirtschaftlicher Perspektive auf. Andreae stellte dabei deutlich heraus, welche Technologien sich während der Corona-Pandemie bewährt haben, und was wir aus den Erfahrungen lernen können: „Das richtige Timing für die Einführung neuer Technologien und Lösungen spielt sicherlich eine besondere Rolle im Gesundheitswesen. Im Moment ist durch die neu geschaffenen gesetzlichen Grundlagen ein sehr gutes Zeitfenster, besonders für agile und junge Unternehmen in den Markt zu kommen. Jedoch nur wer das komplexe Gesundheitssystem in Deutschland durchdringt und die Pain-Points der unterschiedlichsten Stakeholder kennt, hat wirklich eine Chance auf Erfolg.“

In einer abschließenden Talkrunde konnten weitere Handlungsempfehlungen für die Gestaltung einer digitalen Gesundheitswirtschaft der Zukunft herausgearbeitet werden.

Der zweite Teil des 4. eHealth-Days findet am 02.12.2020 voraussichtlich im Rahmen einer Präsenzveranstaltung in der Handelskammer Hamburg statt. Bei der Veranstaltung werden interaktive Workshops zu digitalen Themen rund um den sektorenübergreifenden Datenaustausch, Big Data und die Zukunft der Datennutzung durch Künstliche Intelligenz stattfinden.

Zum Projekt eHealth-Netzwerk Hamburg:
Die Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH koordiniert das eHealth-Netzwerk als erstes sog. „Hamburger Clusterbrücken-Projekt“, dessen Finanzierung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Freien und Hansestadt Hamburg erfolgt. Ein weiteres Themenfeld innerhalb des Projektes ist Hygiene, Infection & Health. Dieses Netzwerk wird von Life Science Nord koordiniert.

Über die Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH

Die GWHH ist die Clusteragentur für die Gesundheitswirtschaft in Hamburg. Gesellschafter sind die Freie und Hansestadt Hamburg sowie die Handelskammer Hamburg. Ziel der GWHH ist es, Hamburgs hervorragendes Renommee durch Unterstützung der Gesundheitswirtschaft über Sektoren- und Branchengrenzen hinweg zu stärken. Zu ihren Aufgaben zählt die Vernetzung der Kompetenzen von Anbietern und Akteuren, die auf dem Feld der Gesundheitswirtschaft in Hamburg tätig sind. Gemeinsam mit dem Verein Gesundheitswirtschaft Hamburg e. V. unterstützt die GWHH die Potenziale für Wachstum, Beschäftigung, Systeminnovation und Qualität der Versorgung in Hamburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gesundheitswirtschaft Hamburg GmbH
Süderstraße 30
20097 Hamburg
Telefon: +49 (40) 2533368-0
https://www.gwhh.de/startseite.html

Ansprechpartner:
Hannah Hoffmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (40) 2533368-14
E-Mail: info@ehealth-hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel