Erfolg für die Hochschule Bremen: Virtuelle Akademie mit der State University of New York wird bis Ende 2021 gefördert

Während der Corona-Pandemie haben viele Hochschulen ihre digitalen Lehr- und Lernangebote ausgebaut. Um diesen Digitalisierungsschub auch in der internationalen Hochschulkooperation zu verankern, hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) rund 50 Projekte für das Programm „International Virtual Academic Collaboration (IVAC)“ ausgewählt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert IVAC bis Ende 2021 mit rund 5,5 Millionen Euro. Die Hochschulallianz UAS7 hat sich unter Federführung der Hochschule Bremen (HSB) erfolgreich beworben, und zwar mit dem Projekt „UAS7 Virtual Academy“. Dahinter verbirgt sich ein studienfachübergreifendes Projekt des Hochschulkonsortiums UAS7 mit dem US-amerikanischen Konsortialpartner State University of New York (SUNY) mit den Standorten SUNY Albany, SUNY Canton und SUNY College of Environmental Science and Forestry (ESF). Zur UAS7 gehören neben der HSB die Hochschulen der Angewandten Wissenschaften in Hamburg, Osnabrück, Münster, Köln, München und Berlin (Wirtschaft und Recht). Das Kürzel UAS7 steht für sieben „Universities of Applied Sciences“ (Hochschulen der Angewandten Wissenschaften). Die Fördersumme beträgt knapp 250.000 Euro.

„Die Förderzusage zeigt uns, dass sich selbst unter den aktuellen erschwerten Bedingungen die Chance bietet, internationale Hochschulzusammenarbeit über bisherige geographische, politische und soziale Grenzen hinaus neu zu gestalten“, zeigt sich Prof. Dr. Rektorin der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Karin Luckey, erfreut über die Förderzusage. „Außerdem stärken wir mit diesem innovativen Kooperationsprojekt unsere strategische Partnerschaft mit einer amerikanischen Universität.“ Insgesamt 48 Projekte an 41 Hochschulen werden bis Ende 2021 gefördert.

Angestrebt wird in dem Vorhaben mit der SUNY der Aufbau eines umfassenden virtuellen Lehr- und Lernangebots in verschiedenen Formaten und Fachrichtungen und gemeinsamen, technisch kompatiblen Lösungen für Lehre, Kommunikation und Verwaltung.


Mehr Infos: https://static.daad.de/media/daad_de/pdfs_nicht_barrierefrei/infos-services-fuer-hochschulen/projektsteckbriefe/2020-08-20_gef%C3%B6rderte_projekte_offiziell.pdf.

Strategische Partnerschaften mit den USA haben in der HSB hat eine lange Tradition: Seit 2005 unterhält UAS7 ein gemeinsames Verbindungsbüro in New York, viele internationale Studiengänge kooperieren außerdem mit insgesamt 24 US-amerikanischen Partner-Hochschulen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel