Wind River liefert Schlüsseltechnologien für weltweit erste komplett virtualisierte 5G-Data Session

Globale Netzbetreiber, die 5G vRAN-Technologie, Mobile Edge Computing (MEC) oder viele andere industrielle Edge-Anwendungen bereitstellen wollen, müssen unweigerlich den Rand ihrer Netzwerke („Edge“) virtualisieren. Dies ist keine ganz einfache Aufgabe und wesentlich komplexer als beispielsweise die Nachrüstung von Virtualisierungs-Infrastrukturen im Rechenzentrum. Um neue 5G-Dienste zu ermöglichen, muss der Netzbetreiber die wichtigsten 5G-Anforderungen, zu denen eine extrem niedrige Latenz, hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit gehören, auf kosteneffiziente Weise in einer dynamischen Landschaft mit mehreren verteilten Knoten bereitstellen. Dass dies mithilfe der richtigen technischen Komponenten machbar ist, beweist die erste komplett virtualisierte 5G-Data Session, deren erfolgreiche Durchführung Verizon gestern bekanntgab (i). Wind River arbeitete in enger Kooperation mit Verizon, Samsung und Intel an diesem bahnbrechenden Erfolg.

„Es war ein stolzer Moment bei Wind River, als wir von Verizon die Bestätigung erhielten, dass die erste vollständig virtualisierte 5G-Data Session in den USA erfolgreich abgeschlossen wurde – in dem Wissen, dass unsere Technologie ein wichtiger Teil der Software-Infrastruktur war, die diesen 5G-Meilenstein möglich machte“, erklärt Kevin Dallas, Vorstandsvorsitzender und CEO von Wind River.

Die Technologie von Wind River spielte eine Schlüsselrolle in der dafür geschaffenen Software-Infrastruktur. So entwickelte Wind River eine Lösung, die es Verizon ermöglichte, sein Edge-Netzwerk zu virtualisieren, indem es auf eine container-basierte, native Cloud-Architektur umstellte. Auf diese Weise wird eine größere Flexibilität, schnellere Bereitstellung von Diensten, größere Skalierbarkeit und verbesserte Kosteneffizienz erreicht.


Die Realisierung der ersten erfolgreichen virtualisierten 5G-Data Session belegt die herausragende Arbeitsleistung, Zusammenarbeit und Koordination der beteiligten Partner. Vor allem aber legt diese erfolgreiche technologische Entwicklung den Grundstein für eine neue Welt voller 5G-Möglichkeiten.

Virtualisierung als Schlüssel für 5G

Die Welt entwickelt sich mit 5G rasch weiter. Laut GSMA wird erwartet, dass Kommunikationsdienstleister (CSPs) weltweit in den nächsten fünf Jahren über 900 Millionen Dollar in die 5G-Netzinfrastruktur investieren werden. Hinzu kommt, dass eine kürzlich von Wind River durchgeführte Studie (ii) ergab, dass die COVID-19-Pandemie bei über 70% der 5G-Projekte der Telekommunikationsunternehmen für eine schnelle Entwicklungs- und Einführungsphase gesorgt hat.

5G führt zu einer zunehmenden Notwendigkeit, mehr Daten und Rechenleistung an den Rand des Netzwerks zu bringen. Die Virtualisierung dieser intelligenten Netzwerk-Randzonen – der sogenannten „Intelligent Edge“ – ist der Schlüssel zur Verwirklichung der 5G-Technologie. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, hat Wind River eine Lösung geschaffen, die Telekommunikationsanbieter bei der Virtualisierung des Edge-Netzwerks unterstützt, indem sie die Umstellung auf eine Cloud-native, Container-basierte virtualisierte Architektur mit standardisierten Schnittstellen ermöglicht, die zu größerer Flexibilität, schnellerer Bereitstellung von Diensten, größerer Skalierbarkeit und verbesserter Kosteneffizienz führt.

Wind River verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Bereitstellung von Lösungen für die Telekommunikationsbranche. Als führendes Unternehmen im frühen 5G-Umfeld unterstützt Wind River mit seinen Technologien bereits die Mehrzahl der 5G-RAN-Implementierungen sowie mehr als zwei Milliarden Geräte in verschiedenen Branchen – von denen viele letztendlich mittels 5G-Technologie verbunden sein werden. Für dieses jüngste Projekt von Verizon stellte Wind River seine Betreiber-Lösung zur Verfügung, die auf einer Kombination seiner preisgekrönten Cloud- und Analysetechnologien basieren.

Die WindRiver Technologien für Netzwerkanbieter (iii) liefern Cloud-native-Lösungen, die den groß angelegten Einsatz einer 5G-basierten Netzwerkinfrastruktur für große Service Provider weltweit ermöglichen. Sie ermöglichen eine serienreife dezentrale Kubernetes-Plattform für die Verwaltung von Edge-Cloud-Infrastrukturen, die mit führenden vRAN-Anwendungen integriert ist. Mit der automatisierten Verwaltung von Tausenden von Netzknoten über eine einzige Bedienansicht sowie der Fähigkeit, vollautomatische Upgrades und Implementierungen über eine geoverteilte Cloud zu orchestrieren, ermöglichen sie die Bereitstellung und Verwaltung komplexer verteilter Netzwerke. Wind River Technologien liefern auch wertvolle Analysen von Cloud-Netzwerken (iv), die es ermöglichen, ein verteiltes Cloud-Netzwerk effektiv zu verwalten und zu optimieren, indem relevante Daten zu aussagekräftigen Analyseergebnissen für die Entscheidungsfindung verarbeitet werden.

„Ein Großteil der Datenanwendungen unserer Zukunft wird auf einer virtualisierten, Distributed Cloud laufen. Da sie weiterhin in 5G vRAN, MEC und einer Vielzahl von industriellen Spitzenanwendungen eingesetzt wird, wird sie zu einer Technologie, die bisher ungeahnte Aktivitäten und Vorteile ermöglicht. Diese Technologie legt den Grundstein für eine neue Welt, und Wind River freut sich darauf, eine Schlüsselrolle bei der Verwirklichung dieser Entwicklung zu spielen“, resümiert Kevin Dallas.

Weitere Informationen zu den Lösungen von Wind River gibt es unter: https://www.windriver.com

i) https://www.verizon.com/about/news/verizon-fully-virtualized-5g-data-session
ii) https://www.windriver.com/news/press/pr.html?ID=22831
iii) https://www.windriver.com/products/cloud-platform/
iv) https://www.windriver.com/products/analytics/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wind River GmbH
Steinheilstrasse 10
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 962445-120
Telefax: +49 (89) 962445-999
http://www.windriver.com

Ansprechpartner:
Caroline Hannig-Sachon
GlobalCom PR-Network
Telefon: +49 (89) 360363-42
E-Mail: caroline@gcpr.net
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel