Bayer erhält Zulassung für Xofigo® in China

Die chinesische Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Medizinprodukte NMPA (National Medical Products Administration) hat Xofigo® (Radium-223-Dichlorid) für die Behandlung von Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom (CRPC) und symptomatischen Knochenmetastasen ohne bekannte viszerale Metastasen zugelassen. Das Präparat ist bereits in mehr als 50 Ländern weltweit zugelassen, darunter die USA, die EU und Japan.

„Mit der zunehmenden alternden Bevölkerung ist die Inzidenz von Prostatakrebs in den letzten Jahren in China stark angestiegen. Beim metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) hat die Erkrankung außerhalb der Prostata gestreut und lässt sich nicht mehr durch eine medikamentöse Senkung des Testosteron-Spiegels oder einer Operation in Schach halten“, sagte Professor Ye Dingwei, Leiter der chinesischen Organisation Anti-Cancer Association-Genitourinary Cancer Commitee. „Etwa 90 % der Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom haben Befunde, die auf Knochenmetastasen schließen lassen. Knochenmetastasen können zu vermehrten Skelettereignissen führen und haben sich als die Hauptursache für krankheitsbedingte Beeinträchtigungen der Lebensqualität und Todesfälle bei Patienten mit CRPC erwiesen.“

Xofigo® ist die einzige zugelassene gezielte Alphatherapie, welche in der Phase-III-Studie ALSYMPCA eine Verbesserung des Gesamtüberlebens und eine Verlängerung der Zeit bis zum ersten symptomatischen Skelettereignis bei Männern mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom und symptomatischen Knochenmetastasen im Vergleich zu Placebo erzielt hat. Die Zulassung von Xofigo in China basiert auf den Daten der ALSYMPCA-Studie und der in Asien durchgeführten Phase-III-Studie 15397.


„Vor dem Hintergrund unseres weltweit wachsenden Portfolios von Prostatakrebs-Therapien freuen wir uns, dass Xofigo jetzt auch Patienten in China zur Verfügung steht“, sagte Scott Z. Fields, M.D., Senior Vice President Leiter der onkologischen Entwicklung in der Division Pharmaceuticals bei der Bayer AG. „Wir sind uns bewusst, dass im Bereich Prostatakrebs noch ein hoher medizinischer Bedarf besteht und werden uns auch in Zukunft weiter dafür engagieren, betroffenen Männern in China Zugang zu neuen Therapieoptionen zu ermöglichen.“

Über Xofigo® (Radium-223-Dichlorid)
Radium-223-dichlorid (Radium-223) ist eine gezielte Alphatherapie, die selektiv auf Knochen und dort besonders auf Areale mit Knochenmetastasen wirkt, indem es Komplexe mit dem Knochenmineral Hydroxylapatit bildet. Der hohe lineare Energietransfer von Alphateilchen führt in den angrenzenden Tumorzellen mit hoher Häufigkeit zu Doppelstrangbrüchen der DNA, wodurch eine starke zytotoxische Wirkung erzielt wird. Die Reichweite der Alphateilchen von Radium-223 beträgt weniger als 100 Mikrometer, wodurch die Schädigung des umgebenden normalen Gewebes minimiert wird.

Design der ALSYMPCA-Studie
Die ALSYMPCA-Studie ist eine randomisierte, doppelblind durchgeführte, internationale, placebokontrollierte Phase-III-Studie. Untersucht wurde Radium-223-dichlorid zusätzlich zum bestmöglichen Therapiestandard, verglichen mit Placebo plus des bestmöglichen Therapiestandards bei Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakrebs (CRPC) und symptomatischen Knochenmetastasen. Die Ergebnisse der Interims- und aktualisierten Analyse zeigten, dass Xofigo das Gesamtüberleben signifikant verbessern konnte.

Onkologie bei Bayer
Mit dem Ziel, das Leben von Menschen zu verbessern, arbeitet Bayer an der Erweiterung seines Portfolios für innovative Behandlungen. Der Onkologiebereich bei Bayer umfasst fünf zugelassene Präparate sowie weitere Wirkstoffe in verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung. Alle diese Produkte spiegeln den Forschungsansatz des Unternehmens wider, der die Suche nach geeigneten Zielmolekülen (Targets) zur Krebsbehandlung in den Vordergrund stellt.

Mehr Informationen finden Sie unter www.pharma.bayer.com
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma
Ansprechpartner:

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presse-Information kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Über die Bayer AG

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayer AG
Gebäude W 11
51368 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 30-1
Telefax: +49 (214) 3064973
http://www.bayer.de

Ansprechpartner:
Malena Johannes
Telefon: +49 (30) 468-14079
E-Mail: malena.johannes@bayer.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel