Dynatrace erweitert KI-gestützte Observability für alle AWS-Services

  • Präzisere KI-basierte Antworten
  • Schnellere Cloud-Migration 
  • Beschleunigte digitale Transformation

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace (NYSE: DT) hat seine Plattform erweitert. Sie unterstützt nun alle Dienste von Amazon Web Services (AWS), die Metriken in Amazon CloudWatch veröffentlichen. Dieser vollständig verwaltete AWS-Service ermöglicht das Monitoring und die Observability von AWS-Ressourcen und -Anwendungen auf AWS und in lokalen Umgebungen. Durch die Kombination der Amazon CloudWatch-Metriken mit den bereits von der Dynatrace®-Plattform erfassten Daten erhalten die Kunden einen umfassenderen Kontext und präzisere Informationen für ihre dynamischen AWS- und Hybrid-Cloud-Umgebungen. Dies führt zu einer schnelleren Cloud-Implementierung und beschleunigt ihre digitale Transformation.

„AWS und Dynatrace sind die Grundpfeiler unserer Cloud-Strategie und spielen eine entscheidende Rolle bei unserer digitalen Transformation“, so Chris Deane, Senior Engineering Manager, Platform Services, BT Consumer. „Um unsere digitalen Unternehmensziele zu erreichen, brauchen wir Vertrauen in unsere Kompetenz, schnell und ohne erhöhtes Risiko in die Cloud zu migrieren und mehr Services in dieser betreiben zu können. Aus diesem Grund ist die Observability und KI-Unterstützung von Dynatrace so wichtig. Diese neuesten Erweiterungen der Dynatrace-Plattform machen es noch einfacher, unsere Cloud-Umgebung kontinuierlich zu optimieren und die Ergebnisse unserer digitalen Transformation zu verbessern.“


Mit diesen Erweiterungen wird Dynatrace automatisch Metriken aus den 95 AWS-Services identifizieren und erfassen, die derzeit von Amazon CloudWatch unterstützt werden. Dies ergänzt die KI-gestützten Antworten von Dynatrace um die neuesten Services von AWS, darunter Amazon MSK, Amazon Route 53, Amazon Sagemaker, Amazon Neptune und Amazon MQ. Die Metriken dieser und sämtlicher weiterer Services, die ihre Messwerte in CloudWatch veröffentlichen, werden automatisch mit den verteilten Tracing-, Log-, User-Experience- und anderen Observability-Daten kombiniert, die bereits von der Dynatrace-Plattform verarbeitet werden. Dadurch erhalten Dynatrace-AWS-Kunden nicht nur alle CloudWatch-Metriken automatisch auf ihre Dashboards gestreamt, sondern auch ein automatisches, sich selbst anpassendes Baselining, eine sofortige Erkennung von Anomalien und eine präzise Bestimmung der Root Cause, priorisiert nach Geschäftsauswirkungen in ihrer gesamten AWS- und Hybrid-/Multicloud-Umgebung. Diese Kombination aus CloudWatch-Metriken, zusätzlichen Observability-Daten, Automatisierung und KI-Unterstützung spart digitalen Teams erheblich Zeit und Ressourcen. So können sie sich auf innovative ausgewählte Aufgaben konzentrieren, die zu besseren Geschäftsergebnissen führen.

„Da Unternehmen verstärkt in die Cloud-basierte Entwicklung unter Verwendung von AWS sowie von Microservices und Kubernetes-Architekturen investieren, ist eine vollständige Transparenz dieser dynamischen Umgebungen von entscheidender Bedeutung“, sagt Bob Wilkinson, GM Monitoring and Observability Services, Amazon Web Services, Inc. „Unternehmen benötigen die entsprechenden Fähigkeiten, um diesen Grad an Visibilität zu erreichen. Dynatrace kann zusammen mit Amazon CloudWatch ein wichtiger Teil der Lösung sein. Ich bin begeistert, dass die Dynatrace Software Intelligence Platform nun jeden AWS-Service unterstützt, der Metriken in CloudWatch veröffentlicht. Dies ermöglicht den Kunden eine noch größere Automatisierung und Observability bei der Migration von Architekturen zu AWS.“ 

„Unsere Kunden beschleunigen ihre digitale Transformation, und viele entscheiden sich für AWS, um sie auf diesem Weg zu unterstützen. Wir haben unsere Software-Intelligence-Plattform gezielt für dynamische Umgebungen wie AWS entwickelt, wobei KI-Unterstützung und kontinuierliche Automatisierung im Mittelpunkt stehen“, so Steve Tack, SVP Product Management, Dynatrace. „Wir haben schon immer verteiltes Tracing und Code-Level Insights für Applikationen und Microservices bereitgestellt, die auf AWS laufen. Diese verbesserte AWS-Integration ermöglicht es uns, schnellen Support zu leisten, wenn Amazon neue Observability-Services in einen beliebigen Layer oder einen Service in seinem Cloud-Stack einführt. Wir sind stolz auf unsere Partnerschaft mit AWS und den Mehrwert, den wir unseren gemeinsamen Kunden weiterhin bieten können.“

Die Funktion von Dynatrace, Metriken aus den 95 AWS CloudWatch-Services zu übernehmen, wird innerhalb der nächsten 60 Tage verfügbar sein. Weitere Informationen zu den neuen Erweiterungen der Dynatrace-Funktionen für AWS finden Sie im Dynatrace-Blog.

Über die Dynatrace GmbH

Dynatrace liefert Software-Intelligenz, um die Cloud-Komplexität zu vereinfachen und die digitale Transformation zu beschleunigen. Mit fortschrittlicher Observability, KI und vollständiger Automatisierung liefert unsere All-in-One-Plattform nicht nur Daten, sondern auch Antworten über die Performance von Anwendungen, die zugrunde liegende Infrastruktur und die Erfahrung aller User. Aus diesem Grund vertrauen viele der weltweit größten Unternehmen Dynatrace® bei der Modernisierung und Automatisierung des Cloud-Betriebs, der schnelleren Veröffentlichung besserer Software und der Bereitstellung konkurrenzloser digitaler Erfahrungen.

Neugierig darauf, wie Sie Ihre Cloud vereinfachen können? Gerne zeigen wir Ihnen wie. Laden Sie einfach unsere kostenlose 15-Tage-Testversion herunter.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Dynatrace Ihrem Unternehmen helfen kann, besuchen Sie unsere Webseite: https://www.dynatrace.com, unseren Blog und folgen Sie uns auf Twitter @dynatrace.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dynatrace GmbH
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
Telefon: +49 (89) 207042962
http://www.dynatrace.com

Ansprechpartner:
Michaela Wirz
Marketing
Telefon: +49 (89) 207042-962
E-Mail: Jacqueline.Bangert@dynatrace.com
Sandra Schwan
Fink & Fuchs AG
Telefon: +49 (89) 589787-16
E-Mail: sandra.schwan@finkfuchs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel