Die KETTLER Alu-Rad GmbH hat sich entschlossen, bei den Modellserien

.
Kettler E Street BeltDrive
Kettler E Beltdrive
Kettler E Comp Street
Kettler E Comp
  

einen Austausch der Vorderradgabeln durchzuführen. Bei einem Produkttest des ADAC e.V. wurde für das Modell Kettler E Street BeltDrive festgestellt, dass die Vorderradgabel während des Einstellens brechen oder sich deformieren kann, wenn sich die Pressverbindung löst. Da nicht auszuschließen ist, dass dies auch während des Fahrbetriebs erfolgen kann, rufen wir vorsorglich alle Räder zurück, bei denen die fragliche Gabel verbaut wurde. Insgesamt handelt es sich um rund 490 Kettler E-Bikes, die seit 2018 in den Verkehr gebracht wurden.
Der Rückruf betrifft vorsorglich alle Räder der genannten Modelle mit dem Modelljahr 2018 und jünger, selbst wenn kein Schadensbild erkennbar ist. Alle Kunden werden gebeten, sich wegen eines kostenfreien Austauschs der Vorderradgabeln mit ihrem Fachhändler in Verbindung zu setzen und die Nutzung der Räder bis zu diesem Zeitpunkt einzustellen.

Pressesprecher der KETTLER Alu-Rad GmbH:
„Wir testen alle unsere Produkte laufend auf Übereinstimmung mit den vorgeschriebenen Normen. Dies betraf natürlich auch die hier verbaute Gabel, die in einem Kontrolltest des ADAC Schwächen aufgezeigt hat. Unabhängig vom Schadensbild werden wir alle Bikes – auch ältere – mit gleichartigen Gabeln zurückrufen, womit wir konsequent unseren Anspruch verfolgen, unseren Kunden sichere und langlebige Produkte anzubieten. Wir hoffen daher, dass auch diejenigen Kunden Verständnis für unsere Maßnahme haben, die an ihrem Rad keine Beeinträchtigung feststellen, aber trotzdem gebeten werden, die Gabel austauschen zu lassen. Auch wir sind trotz aller Qualitätsprüfungen nicht davor geschützt, dass ein Zuliefererprodukt einmal einen Defekt aufweist. Wenn wir aber davon erfahren, stehen für uns Sicherheits- und Qualitätsanforderungen an oberster Stelle.“


 

Über die KETTLER Alu-Rad GmbH

Die KETTLER Alu- Rad GmbH ging aus der Heinz Kettler GmbH & Co. KG hervor, die 2015 von Europas größtem Zweirad-Fachhandelsverband, die Zweirad- Einkaufsgenossenschaft eG (ZEG), aus der Insolvenz übernommen wurde. Seither agiert das Unternehmen aus Saarbrücken mit innovativen Modellen "Made in Germany" sehr erfolgreich in der Fahrradbranche und hat seine Mitarbeiterzahl inzwischen mehr als verdoppelt. KETTLER Alu-Rad investiert am saarländischen Standort in eine neue hochmoderne Produktionsstätte, um der hohen Nachfrage an KETTLER Fahrrädern und E- Bikes auch in Zukunft gerecht zu werden.

www.kettler-alu-rad.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KETTLER Alu-Rad GmbH
Longericher Straße 2
50739 Köln
https://www.kettler-alu-rad.de

Ansprechpartner:
Nicole Mevissen
Telefon: +49 (221) 17959-648
E-Mail: presse@kettler-alu-rad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel