Covestro Elastomers unterstützt Verpackungsbranche in der Coronakrise

Die Corona-Pandemie setzt die Hersteller von Verpackungsmitteln und Wellpappen unter Druck. Das starke Geschäftswachstum des digitalen Versandhandels im Zuge der Krise macht auch eine umfangreiche Unterstützung durch die Verpackungsindustrie erforderlich, um den Versand großer Warenmengen sicherzustellen. Covestro Elastomers trägt dazu mit leistungsfähigen Polyurethan-Elastomeren und einer optimierten Lieferlogistik bei.

Unter allen Parametern, die für die Produktion von Verpackungen notwendig sind, benötigen die Hersteller effiziente Maschinen, um die Wellpappe- und Papierbögen herzustellen und zu verarbeiten. Zu diesem Zweck sind diese Maschinen mit gegossenen Polyurethanteilen wie Schneidegegenflächen und Anti-Quetsch-Rädern ausgestattet.

Hohe Anforderungen in der Produktion


Diese Teile müssen spezifische Eigenschaften aufweisen, um Wellpapier- und Papierbögen vorteilhaft herstellen und verarbeiten zu können. Um die Arbeitsdauer der Schneidvorgänge zu verlängern, müssen die Schneidegegenflächen, die die Walzen schützen, eine hohe Schnittfestigkeit und eine sehr gute Härtestabilität entwickeln. Die hohe Drehgeschwindigkeit der Walze und die scharfen Messer sind Schlüsselelemente, die eine längere und effizientere Betriebszeit des Rotationsstanzprozesses garantieren.

Andererseits müssen die Wellpappenbögen nach dem Schneiden sorgfältig behandelt werden, um Beschädigungen zu vermeiden. Die Anti-Quetsch-Räder, die zum Antrieb der Bögen verwendet werden, brauchen nicht nur ein geeignetes Design, sondern müssen auch unabhängig von der Papiersorte einen guten und weichen Griff aufweisen.

Covestro bietet Elastomer-Lösungen

Covestro Elastomers liefert Polyurethansysteme, die zur Herstellung dieser beiden Teile mittels Gießprozess verwendet werden. Systeme auf Basis Desmodur® haben sich als eine leistungsfähige Lösung für die Anforderungen der Verpackungs- und Papierindustrie erwiesen. Produkte auf Esterbasis erwiesen sich als zuverlässige Lösungen für Schneidegegenflächen und Anti-Quetsch-Räder. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde außerdem das Lager mit den betreffenden Rohstoffen aufgestockt und die Transportlogistik optimiert.

"Für uns alle hat die Sicherheit in der Coronakrise Priorität", sagt Olivier Vasseur, Verkaufsleiter bei Covestro Elastomers. „Dennoch sind wir ermutigt durch die Lösungen, die wir für die Verpackungs- und Wellpappenindustrie entwickeln konnten. Insgesamt stärkt die Herausforderung, vor die uns diese Krise stellt, die Partnerschaft mit unseren Kunden."

"Krisenzeiten sind die Triebfeder für Innovationen", sagt Dr. Thomas Braig, Präsident von Covestro Elastomers. „Wir wollen das volle kreative Potenzial unserer Forschungsmitarbeiter nutzen, um alle Branchen bei der Suche nach innovativen Elastomer-Lösungen zu unterstützen."

Über die Covestro AG

Mit einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro im Jahr 2019 gehört Covestro zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs- und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor. Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik, Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro produziert an 30 Standorten weltweit und beschäftigt per Ende 2019 rund 17.200 Mitarbeiter (umgerechnet auf Vollzeitstellen).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Covestro AG
Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 60092000
http://www.covestro.com/

Ansprechpartner:
Frank Rothbarth
Externe Kommunikation / Fachpresse
Telefon: +49 (214) 30-25363
Fax: +49 (214) 30-66426
E-Mail: Frank.Rothbarth@covestro.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel