Endlich: Pflegekammer in Niedersachsen aufgelöst – Unrühmliches Ende eines politischen Schmierentheaters

Die seit Jahren heftig umstrittene Pflegekammer in Niedersachsen wird aufgelöst. Das teilte Sozialministerin Carola Reimann nach Vorlage des Ergebnisses einer Online-Befragung in Hannover mit.

Dazu Friedhelm Fiedler, Vizepräsident des Arbeitgeberverbandes Pflege: ,,Was für ein Debakel für die Pflegeministerin Carola Reimann: 70,6 Prozent der Pflegekräfte, die an der Befragung teilgenommen haben, stimmten gegen den Fortbestand der Kammer und nur 22,6 Prozent dafür. Eindeutiger kann eine politische Niederlage kaum ausfallen. Eine zerknirschte Ministerin muss am Ende einräumen, dass das ,,Ergebnis eindeutig ist“. Die rund 78 000 Pflegekräfte in Niedersachsen, die zur Online-Wahl aufgerufen waren, hatten buchstäblich die Nase voll von dem jahrelangen Schmierentheater, das da von der Landesregierung veranstaltet worden war. Sehr viele Pflegekräfte nahmen an der Abstimmung erst gar nicht teil, verweigerten sich auch vor dem Hintergrund, dass die Landesregierung in ihrer Not am Ende versprach die Mitgliedschaft beitragsfrei stellen zu wollen. Es ist höchste Zeit, dass die Pflegekammer nun aufgelöst wird. Damit bleibt es dabei: Nur in Rheinland-Pfalz und in Schleswig-Holstein gibt es bislang eine Pflegekammer. Sieht man sich die bisherige Arbeit dieser beiden Kammern an, bleibt nur ein Fazit: Viel Aufwand, schöne Pöstchen für Funktionäre, viel Geschwätz, aber eigentlich überflüssig wie ein Kropf. 

Über den Arbeitgeberverband Pflege e.V.

Der Arbeitgeberverband Pflege e.V. (AGVP) ist seit 2009 die politische, wirtschaftliche und tarifliche Interessensvertretung der namhaftesten und umsatzstärksten Unternehmensgruppen der deutschen Pflegewirtschaft. Er tritt für die Geschlossenheit der Branche ein und kooperiert mit den wesentlichen Vertretern der Sozialwirtschaft und branchennahen Unternehmen. Die Mitglieder des Arbeitgeberverbands Pflege setzen sich gemeinschaftlich für eine zukunftsfähige Gestaltung der Altenpflege und für neue Wege bei der Gewinnung von Fach- und Führungskräften ein. Der Arbeitgeberverband Pflege war viele Jahre berufenes Mitglied der Pflege-Mindestlohn-Kommission des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, ist Mitglied der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, der Unternehmerverbände Niedersachsen, der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft und der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arbeitgeberverband Pflege e.V.
Friedrichstraße 191
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 6780637-0
Telefax: +49 (30) 6780637-22
http://www.arbeitgeberverband-pflege.de

Ansprechpartner:
Friedhelm Fiedler
Sprecher des Verbandes und Vizepräsident Arbeitgeberverband Pflege
Telefon: +49 (30) 678063-710
E-Mail: presse@arbeitgeberverband-pflege.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel