Umfangreiches Beleuchtungsprojekt in der Berliner JVA Tegel

Eine der größten deutschen Justizvollzugsanstalten, die JVA Berlin-Tegel, wird in den kommenden Monaten die Beleuchtung im kompletten Innen- und Außenbereich auf moderne LED-Leuchten umrüsten. Aufgrund der komplexen Herausforderungen setzt die BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) mit ihrem Tochterunternehmen künftig auf das Light as a Service Modell der Deutschen Lichtmiete.

Rund 900 Haftplätze bietet die Berliner JVA Tegel und ist damit eines der größten deutschen Gefängnisse des geschlossenen Vollzugs. Bereits seit 1898 sitzen hier verurteilte männliche erwachsene Strafgefangene ihre Freiheitsstrafen ab – damit ist die Haftanstalt auch eine der ältesten in Deutschland. Über die Jahre wurde die JVA Tegel immer wieder erweitert. Heute umfasst das Gefängnisgelände mehr als 130.000 Quadratmeter mit Gebäuden von den Anfängen bis in die 2020er Jahre und verfügt über eine eigene Solardachanlage. Neben den Haft- und Verwaltungsgebäuden, der Anstaltsküche und psychologischen Einrichtungen befinden sich auch zwölf Anstaltsbetriebe mit rund 800 Arbeitsplätzen auf dem Gelände. Dazu zählen unter anderem Buchbinderei, Schuhmacherei, Druckerei, Polsterei, Lehrküche und Tischlerei.

Nachhaltige Lösung


Nachdem der Wartungsaufwand der bisherigen Beleuchtungsanlage der JVA über die Jahre immer weiter gestiegen war, wurde eine Modernisierung der Beleuchtung unumgänglich – zumal die veralteten Leuchten auch einen sehr hohen Energieverbrauch hatten. Dementsprechend legte die B.E.M. Berliner Energiemanagement GmbH – ein Tochterunternehmen der BIM, die im Auftrag der Senatsverwaltung Klimaschutzmaßnahmen in landeseigenen Immobilien umsetzt – besonderen Wert darauf, dass die zukünftige Beleuchtungslösung nachhaltig ist und über einen langen Zeitraum Bestand hat.

Ein weiteres Kriterium: Das gesamte Projekt – von der Lichtplanung über die Umrüstung bis hin zur Wartung – muss aus einer Hand erfolgen. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass kein Wissen zwischen Planung und Durchführung verloren geht. Hinzukommt, dass der Zugang für externe Dienstleister aufgrund der Sicherheitsauflagen mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Es müssen nicht nur Führungszeugnisse jedes einzelnen Monteurs vorliegen, sondern auch alle Werkzeuge und Arbeitsmittel vor jedem Einsatz erneut angemeldet und geprüft werden.

Full-Service und Expertise überzeugen

„Die Deutsche Lichtmiete hat uns sowohl mit ihrem Full-Service-Angebot als auch mit ihrer Expertise in Bezug auf geltende Arbeitsstättenverordnungen, die in den einzelnen Anstaltsbetrieben relevant sind, überzeugt“, erklärt Klaus Gendner, Geschäftsführer der B.E.M. Die Deutsche Lichtmiete bedient ein breites Spektrum an Kunden aus ganz unterschiedlichen Branchen – vom Dienstleistungsgewerbe über öffentliche Einrichtungen bis hin zur Industrie und Schwerindustrie.

Wartungsarme und robuste LED-Röhren und -Panel

In sämtlichen Innenräumen – von Gängen über Personal- und Gemeinschaftsräume bis hin zu den verschiedenen Arbeitsstätten – wird die Deutsche Lichtmiete die bisherigen T8 Leuchtstoffröhren durch LED-Röhren inklusive Gehäuse ersetzen. Ihre robuste Bauweise und die extrem niedrige Ausfallquote von unter 0,1 Prozent sorgen für minimalen Wartungsaufwand bei gleichzeitig hoher Ersparnis. Ebenso kommen in diesen Bereichen extrem flache LED-Panel zum Einsatz, die sich gleichermaßen durch ihre Robustheit auszeichnen. Sowohl die LED-Röhren als auch die Panels stammen aus eigener Produktion der Deutschen Lichtmiete in Niedersachsen.

Schutz gegen Vandalismus

Eine besondere Anforderung stellt die Beleuchtung in den Haftzellen dar. Hier hat der Schutz vor Vandalismus höchste Priorität. Daher setzt die Deutsche Lichtmiete in den Haftzellen auf LED-Produkte ihres Kooperationspartners BEGA. Die Wand- und Deckenleuchten aus Aluminiumdruckguss haben eine schlagfeste Kunststoffabdeckung aus Polycarbonat. Das Gehäuse ist mit dem höchsten Schlagfestigkeitsgrad IK 10 zertifiziert und kann Angriffen mit einer Schlagenergie von mehr als 20 Joule standhalten, etwa durch Wurfgeschosse oder Tritte. Diese Anforderungen erfüllen auch die BEGA-Leuchten für den Außenbereich.

Light as a Service reduziert Kosten von Anfang an

Die Beleuchtungsmodernisierung ermöglicht der JVA Tegel nicht nur, den hausinternen Wartungsaufwand zu verringern und damit das Personal deutlich zu entlasten. Zugleich gehen mit den hocheffizienten LED-Leuchten auch erhebliche Energie- und damit CO2-Einsparungen einher. Attraktiv sind diese auch in finanzieller Hinsicht: Im Light as a Service Modell der Deutschen Lichtmiete ist keine Investition erforderlich. Stattdessen zahlt das Land Berlin über das Sondervermögen Immobilien des Landes Berlin (SILB) eine monatliche Mietrate, die dank der energiesparenden Technik deutlich unter den bisherigen Aufwendungen liegt. Auch die häufig unkalkulierbaren Folgekosten, die mit dem Kauf von LED-Leuchten einhergehen können, entfallen. Für den Fall, dass eine LED-Leuchte ausfällt, stellt die Deutsche Lichtmiete umgehend Ersatz zur Verfügung. In Bezug auf die Umwelt überzeugte den Auftraggeber dabei auch, dass die eingesetzten LED-Leuchten der Deutschen Lichtmiete sowie von BEGA reparabel sind.

Über die Deutsche Lichtmiete Vermietgesellschaft mbH

Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe mit Sitz in Oldenburg (Oldb.) ist die Nummer Eins für Light as a Service (LaaS) in Deutschland und führender Industriedienstleister für die Herstellung und Vermietung hochwertiger und energieeffizienter LED-Beleuchtung. 2008 gegründet, entwickelt die Deutsche Lichtmiete mit über 100 Mitarbeitern an acht Standorten zukunftsweisende, maßgeschneiderte Lösungen für die investitionsfreie Umrüstung auf klimafreundliche und kostensparende LED Beleuchtungssysteme. Als Full-Service-Anbieter übernimmt das Unternehmen für seine Kunden die gesamte Projektsteuerung und -umsetzung, von der Planung bis zur Installation und Wartung. Die langlebigen und vollständig recycelbaren LED-Produkte werden nach höchsten Qualitätsstandards und Industrieanforderungen in Deutschland entwickelt und produziert. Kooperationen u.a. mit LED-Weltmarktführer Nichia und mit führenden Leuchtenherstellern ermöglichen ein lückenloses und hochwertiges Produkt- und Leistungsportfolio. Das innovative, nachhaltige Geschäftsmodell der Deutschen Lichtmiete wurde mehrfach ausgezeichnet und von unabhängigen Institutionen zertifiziert.

Ausführliche Informationen zur Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe finden Sie unter [url=http://www.lichtmiete.de]www.lichtmiete.de[/url]

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Lichtmiete Vermietgesellschaft mbH
Im Kleigrund 14
26135 Oldenburg
Telefon: +49 (441) 92329625
Telefax: +49 (441) 20937319
https://www.lichtmiete.de

Ansprechpartner:
Peter Göttelmann
Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe
Telefon: +49 (441) 9232-9908
E-Mail: info@lichtmiete.de
Gabriele Reiter
HARTZKOM Strategische Kommunikation
Telefon: +49 (89) 998461-0
E-Mail: lichtmiete@hartzkom.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel