Drachen los – mit sicherem Abstand zu Stromleitungen

Herbstzeit ist Drachenzeit. Der beliebte Freizeitsport ist gerade in den Herbstmonaten wieder besonders populär und ein Spaß für die gesamte Familie. Damit die Drachen am Himmel gefahrenlos tanzen können, sollten wichtige Sicherheitsaspekte des Verteilnetzbetreibers nicht außer Acht gelassen werden:
  • Geeignet sind freie Flächen mit einem Mindestabstand von 600 Meter zu Leitungen und Anlagen, denn elektrische Spannung kann auf Drachen überspringen und den Halter verletzen
  • Drachen dürfen in Deutschland maximal 100 Meter hochsteigen
  • Keine Drachen in der Nähe von Flughäfen, Sportflugplätze, Autobahnen und in Vogelschutz- und Landschaftsschutzgebieten
  • Bei Gewitter oder generell Schlechtwetter keine Drachen in die Lüfte lassen. Nasse Kunststoffschnüre leiten den Blitz zu ihren Lenkern und begeben diese in Lebensgefahr
  • Hat sich ein Drachen bereits in Anlagen verfangen, dürfen keine eigenmächtigen Bergungsversuche unternommen werden. Dann gilt es die Leinen sofort loszulassen.

„Unsere Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass es leider immer wieder zu Problemen mit Drachen in Freileitungen kommt. Wir möchten vermeiden, dass aus dem bunten Vergnügen ein lebensbedrohlicher Umstand wird. Daher gilt es grundsätzlich bei derartigen Unfällen immer zuerst den Netzbetreiber zu informieren oder die Polizei zu rufen. Die Fachkräfte kennen ihr Geschäft und helfen gerne, weiß Thomas Volk, Geschäftsführer der Stromnetz Hamburg GmbH zu berichten.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Stromnetz Hamburg GmbH
Bramfelder Chaussee 130
22177 Hamburg
Telefon: +49 (40) 49202-00
Telefax: +49 (40) 49202-0100
http://www.stromnetz-hamburg.de


Ansprechpartner:
Anette Polkehn-Appel
Pressesprecherin
Telefon: +49 (40) 492028344
Fax: +49 (40) 492028603
E-Mail: anette.polkehn-appel@stromnetz-hamburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel