Gewerkschaften rufen zum Warnstreik bei der DW auf – Stellungnahme des Intendanten

Bei der DW haben die Gewerkschaften DJV, Verdi und VRFF für Donnerstag, 10. September, einen Warnstreik von 12 bis 14.15 Uhr angekündigt. Die Teilnehmenden wollen sich vor dem DW-Gebäude in Berlin versammeln.

DW-Intendant Peter Limbourg: „Die Entscheidung der Gewerkschaften, in dieser Situation einen Warnstreik auszurufen, halten alle Mitglieder der DW-Geschäftsleitung für einen schweren Fehler. Zu einem Zeitpunkt, an dem Millionen Beschäftigte in Deutschland seit Monaten in Kurzarbeit sind und viele Kolleginnen und Kollegen in der Medienbranche um ihren Arbeitsplatz bangen müssen oder ihn bereits verloren haben, erscheint dieses Vorgehen der Gewerkschaften unverständlich und instinktlos.“

„Die DW bietet mehreren Tausend Menschen in der Corona-Krise sichere Arbeitsplätze, und die Mitarbeitenden verdienen gut“, so Limbourg weiter. „Seit März haben wir zahlreiche Maßnahmen zur finanziellen und praktischen Unterstützung der festen und freien Mitarbeitenden umgesetzt. Wir waren und bleiben immer gesprächs- und kompromissbereit.“


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Welle
Kurt-Schumacher-Str. 3
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 429-0
Telefax: +49 (228) 429-3000
http://www.dw.de

Ansprechpartner:
Vera Tellmann
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (228) 429-2531
Fax: +49 (228) 429-2045
E-Mail: vera.tellmann@dw.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel