Forsa-Umfrage – Rund 80 Prozent der Katzenhalter würden ihr Tier operieren lassen, um dessen Lebensqualität zu erhöhen

Die Bereitschaft der Katzenhalter in Deutschland, ihr Tier operieren zu lassen, ist groß – selbst dann, wenn der Eingriff nicht lebensnotwendig ist. 79 Prozent wären zu diesem Schritt bereit, wenn sie damit die Lebensqualität ihrer Katze verbessern könnten. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten, repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der Uelzener Versicherungen. Nur 17 Prozent würden bei ihrem Tier ausschließlich lebensnotwendige Operationen durchführen lassen.

„Das Ergebnis der Umfrage bestätigt, was wir in unserer täglichen Arbeit zunehmend feststellen können: Katzen werden auch in Fragen der Gesundheit immer mehr als vollwertige Familienmitglieder angesehen. Die Bereitschaft der Katzenhalter, dafür auch eine Operation des Tieres in Kauf zu nehmen, hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen“, sagt Monika Freitag, Pressesprecherin der Uelzener Versicherungen. „Daher ist es für uns nicht überraschend, dass diese Bereitschaft über lebensnotwendige Eingriffe hinausgeht. Wir glauben, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird.“

Zu den Operationen, die nicht lebensnotwendig sind, aber die Lebensqualität von Katzen verbessern können, zählt zum Beispiel das Ziehen eines Zahns, um Schmerzen beim Fressen bzw. Kauen zu verhindern. Insbesondere diejenigen Befragten, die allein leben (90 Prozent), würden einem solchen oder ähnlichen Eingriff zustimmen. Überdurchschnittlich hoch ist die Bereitschaft zu einer nicht lebensnotwendigen Operation zudem bei jüngeren Tierhaltern von 18 bis 29 Jahren (88 Prozent).


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Uelzener Allgemeine Versicherungsgesellschaft a.G
Veerßer Straße 65/67
29525 Uelzen
Telefon: +49 (581) 8070-0
Telefax: +49 (581) 8070-248
http://www.uelzener.de

Ansprechpartner:
Uta Carstensen
nolte PR GmbH
Telefon: +49 (421) 83050-15
Fax: +49 (421) 83050-29
E-Mail: Uta.Carstensen@nolte-PR.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel