Konjak zum Essen – nächster Gewinner des Start-Up-Wettbewerbs jetzt im Caras-Kühlregal

  • Gewinner des Start-Up-Wettbewerbs von CARAS Gourmet und der Berlin Food Week stehen fest 
  • Fünf Gewinner erhalten für jeweils einen Monat einen prominenten Regalplatz
  • Im September im Regal: Superfood Konjakreis und -nudeln von Shileo

Bis Ende des Monats sind der Konjakreis und die Konjaknudeln des Berliner Start-Ups Shileo in allen fünf Filialen der Berliner Kaffeekette CARAS Gourmet in prominenter Regalfläche erhältlich. Konjak ist eine bei uns bisher kaum bekannte Zutat. Amorphophallus Konjac ist der botanische Name des in den Subtropen ansässigen Aronstabgewächses, dessen Wurzel Konjak genannt wird. In China oder Japan wird Konjak bereits seit Jahrhunderten sowohl zu schmackhaften und gesunden Nahrungs- als auch Heilmitteln verarbeitet. Konjak ist sehr sättigend, da es einen hohen Anteil an Ballaststoffen enthält. Daraus hergestellter Reis hat zudem 50% weniger Kalorien als herkömmlicher Reis, Nudeln sogar 80% weniger Kalorien. 

Zusammen mit vier weiteren innovativen Produkten aus der Schmiede von Start-Ups oder Manufakturen konnten der Konjak-Reis und die Konjak-Nudeln die Fach-Jury beim Wettbewerb Trends & Treats Challenge von CARAS und der Berlin Food Week überzeugen. Mit dem Wettbewerb unterstützen die beiden Partner die Start-Up-Szene in schwierigen Corona-Zeiten, indem sie Ihnen kostenlos Regalfläche – und damit Aufmerksamkeit und Umsatz gleichermaßen – zur Verfügung stellen. Insgesamt fünf Gewinnerprodukte wählte die die Jury aus. Neben den Shileo-Produkten sind das Oatsome Bliss Balls, Elimba Trinkschokolade, Pfeffer und Frost Lebkuchen und Meeressalate von Nordic Oceanfruit. Ab Oktober erhält das nächste Produkt die prominente Regalplatzierung. Eine Bewerbung für die kommende Runde ab Januar 2021 ist weiterhin möglich, alle Informationen gibt es auf www.berlinfoodweek.de/trends-treats-challenge.


Die Jury ist mit Food- und Gastronomie-Experten aus den Medien und der Start-Up-Szene besetzt: Christine Arnoldt und Stefan Kny, Gründer von Foodbuzz; Claudia Campus, Moderatorin beim Berliner Rundfunk 91,4; Eva-Maria Hilker, Herausgeberin des EssPress; Stefanie Hofeditz, Autorin der B.Z.; Lukas Neuß, Co-Founder von Kitchentown; Annika Schönstädt, Redakteurin der Berliner Morgenpost sowie Jan-Peter Wulf, Herausgeber des Nomyblogs. Zusätzlich sind als Vertreter der Initiatoren Alexandra Laubrinus, Geschäftsführerin der Berlin Food Week sowie Georg Harenberg, Inhaber von CARAS, Teil der Jury.

 

Über die Berlin Food Week GmbH

Gegründet wurde die Gesellschaft 2012 von Alexander van Hessen. 2013 wurde die PR-Agentur Schröder+Schömbs Partner der BFW GmbH. Beide verbindet die Leidenschaft für gutes Essen. Ziel der Berlin Food Week, die im Jahr 2014 zum ersten Mal stattfand, ist es, Berlin als internationale Foodmetropole zu präsentieren sowie in der deutschen Öffentlichkeit das Bewusstsein für gesunde Ernährung und die Qualität von Nahrungsmitteln zu verstärken. In 2019 expandierte die Berlin Food Week mit dem Format Stadtmenü erstmals in weitere deutsche Städte. 2020 legt das Festival eine Corona-bedingte Pause ein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Berlin Food Week GmbH
Reinhardtstraße 37
10119 Berlin
Telefon: +49 (30) 814580-988
Telefax: +49 (30) 814580-989
http://www.berlinfoodweek.de/

Ansprechpartner:
Michael Hetzinger
Pressesprecher
Telefon: +49 (30) 349964-43
E-Mail: michael.hetzinger@berlinfoodweek.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel