Runter vom Sockel? Gedanken zum morgigen Tag des offenen Denkmals

Ob Bronzestatue, Kirche, Industrieanlage, Schloss, Garten oder archäologischer Platz – die Denkmale in Deutschland sind abwechslungsreich. Ebenso unterscheiden sich auch die Gründe ihrer Entstehung: aus Ehrfurcht, aus Dank, zur Propaganda, aus Scham, im Gedenken. Die Bedeutung des baukulturellen Erbes erlebbar zu machen, ist Ziel des „Tag des offenen Denkmals“, der seit 1993 bundesweit durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz koordiniert wird. Jährlich findet der Aktionstag am zweiten Sonntag im September statt – in diesem Jahr am Sonntag, den 13. September unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ Coronabedingt findet das Programm digital statt.

Auch Politik & Kultur, die Zeitung des Deutschen Kulturrates, widmet dem Thema Denkmalkultur in der aktuellen Ausgabe einen ausführlichen Schwerpunkt. Unter dem Titel „Runter vom Sockel? – Zwischen Denkmalsturz und Monumentenneubau: Wie erinnern wir heute?“ wird die Auseinandersetzung mit Denkmälern und ihrer Geschichte fortgeführt.

Themen im Schwerpunkt sind:


  • Deutsche Erinnerungskultur
  • Stolpersteine
  • Mahnmale
  • Heldentum in Demokratien
  • Vergangenheit heute gestalten
  • Koloniale Erinnerungskultur
  • Umbenennung von Straßen etc.
  • Neue Denkmäler: geplantes Gastarbeiterdenkmal, gestiftetes Marx-Denkmal, recyceltes Lenindenkmal
  • Denkmäler & Kitsch
  • Restaurierung von Denkmälern

Den Schwerpunkt „Runter vom Sockel? – Zwischen Denkmalsturz und Monumentenneubau: Wie erinnern wir heute?“ finden Sie auf den Seiten 1, 2, 19 bis 31 von Politik & Kultur 9/20.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Kulturrat e.V.
Taubenstr. 1
10117 Berlin
Telefon: +49 (174) 9373496
Telefax: +49 (30) 2260528-11
http://www.kulturrat.de

Ansprechpartner:
Olaf Zimmermann
Deutscher Kulturrat e.V.
Telefon: +49 (30) 24728014
Fax: +49 (30) 24721245
E-Mail: post@kulturrat.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel