Solids & Recycling-Technik Dortmund präsentiert sich im März 2021 sicher und zukunftsweisend

Vor dem Hintergrund der weiterhin ungewissen Corona-Situation präsentiert sich der Branchentreff Solids & Recycling-Technik am 17. und 18. März 2021 in Dortmund mit einem stabilen und sicheren Konzept. Unter dem Motto „Gemeinsam die Branche bewegen. Mit Sicherheit.“ dürfen Besucher und Aussteller wieder einem persönlichen Aus­tausch über aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Branchen entgegensehen. Zahlreiche Aussteller und Exper­ten, darunter auch einige Neuzugänge, versprechen hoch­wertige Informationen und Impulse und laden die Fachbesucher zum Netzwerken in sicherer und entspannter Atmosphäre ein.

“Unter den aktuellen Bedingungen besteht unsere oberste Priorität darin, für alle Beteiligten den Messeablauf kontrolliert, sicher und trotzdem angenehm zu gestalten“, fasst Sandrina Schempp, Event Director des Veranstalters Easyfairs, die geplanten Änderungen beim Ablauf des Branchentreffs zusammen. Mit dem neuen Schutz­konzept „The Safest Place to Meet“ schafft der Veranstalter die notwendigen Voraussetzungen für die Branchen, sich in Dortmund wieder persönlich über Trends und Lösungen auszutauschen. Das Konzept basiert auf der Coronaschutzverordnung und wird bis zum Start der Messen am 17. März 2021 an sich ändernde Vorgaben angepasst. Die Einhaltung der definierten Maßnahmen wird von der SGS SA, einem internationalen, namhaften Prüfkonzern, begleitet und überwacht. Bis zum Messebeginn können sich Besucher und Aussteller über die aktuell geltenden Sicherheits- und Hygienestan­dards auf den Websites der beiden Messen informieren.

Netzwerken in sicherem Umfeld


Die Schüttgut- und Recycling-Technik zeigt sich den Fachbesuchern wieder hautnah und doch mit dem notwendigen Abstand. Besucher und Aussteller kommt die Vorreiterrrolle des Veranstalters bei der Digitalisierung zugute. Von der Online Registrierung mit eigenem Ausdruck bis zu dem digitalen Lead Generierungssystem „Touch & Collect“ erfolgt das Netzwerken kontaktlos. Auch der Zugang wird sicher gestaltet. Markierungen am Boden helfen bereits im Ein­gangsbereich erforderliche Mindestabstände einzuhalten. Das Ab­standskonzept setzt sich in den Vortragsbereichen der Innovation- und Solution-Centers fort. Zuhörer profitieren dort von der weiträumigen Bestuhlung und können sich Vorträgen widmen sowie mit Experten austauschen. Zusätzliches Platzangebot in Networking-Bereichen sowie Schutzscheiben ermöglichen es den Teilnehmern, sich zu treffen und persönlich auszutauschen. Angepasste Reini­gungs-, Hygiene- und Schutzmaßnahmen runden das Konzept ab. So werden flächendeckend Handdesinfektionsmittel aufgestellt und bei Bedarf Mund-Nasen-Schutz kostenfrei angeboten.

Aussteller unterstreichen Bedarf an persönlichem Austausch

Fachbesucher dürfen am 17. und 18. März 2021 auf zusätzliche Aussteller gespannt sein. Für die Solids & Recycling-Technik haben sich seit der Terminverschiebung bereits 13 weitere Firmen angemeldet. „Die Neuzugänge bestätigen den Bedarf der Branchen, sich nach langer Pause wieder persönlich austauschen zu wollen“, deutet Sandrina Schempp den Zuwachs an Ausstellern. So zeigen sich beispielsweise erstmals auf dem Branchetreff die Meinert GmbH oder die Schüttflix GmbH. Mit der Roskopf Maschinen- und Metalltechnik GmbH hat sich zudem ein neuer Premium-Partner angemeldet. Bis 30. September 2020 bietet Easyfairs Unternehmen, die ausstellen möchten, bei Neuanmeldungen einen Vorteilspreis.

Über die Easyfairs Deutschland GmbH

Fachmessen als Blick in die Zukunft
Easyfairs ermöglicht Wirtschaftszweigen einen Blick in die Zukunft. Leitveranstaltungen greifen die Bedürfnisse der jeweiligen Branche auf und präsentieren Lösungen in einem idealen Veranstaltungsformat.
Die Gruppe veranstaltet zurzeit 219 Messen und Ausstellungen in 17 Ländern (Algerien, Belgien, China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und Vereinigte Staaten von Amerika). Zudem betreibt Easyfairs 10 Messegelände in Belgien, den Niederlanden
und Schweden (Gent, Antwerpen, Namur, Mechelen-Brüssel Nord, Hardenberg, Gorinchem, Venray, Stockholm, Göteborg und Malmö).
In der D-A-CH-Region organisiert Easyfairs u.a. die Automation & Electronics (Zürich), die EMPACK (Dortmund und Zürich), die Logistics & Distribution (Zürich), die maintenance (Dortmund und Zürich), die Pumps & Valves (Dortmund und Zürich), die Recycling-Technik (Dortmund), die Solids (Dortmund und Zürich) sowie neu ab 2021 die AQUA (Zürich).
Die Gruppe beschäftigt über 780 Mitarbeiter und erwirtschaftete einen Umsatz von über 166 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2019.
Das Ziel von Easyfairs ist es, der anpassungsfähigste, aktivste und effektivste Marktteilnehmer in der Messewirtschaft zu sein. Das Augenmerk liegt dabei auf der Einstellung hochmotivierter Mitarbeiter, der Entwicklung der besten Instrumente im Bereich Marketing und Technologie sowie in der Entwicklung starker Marken. 2018 erhielt Easyfairs die belgische Auszeichnung “Entrepreneur of the Year®” und wurde 2019 von Deloitte zur “Best Managed Company” ernannt. Darüber hinaus belegt das Unternehmen den 18. Platz in der Liste der weltweit führenden Messeveranstalter.
„Visit the future“ gemeinsam mit Easyfairs und erfahren Sie mehr auf www.easyfairs.com.

Kontaktieren Sie Easyfairs:
Eric Everard Anne Lafère
Group CEO Group COO
eric.everad{at}easyfairs.com anne.lafere{at}easyfairs.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Easyfairs Deutschland GmbH
Balanstr. 73, Haus 8
81541 München
Telefon: +49 (0)89 127 165 0
Telefax: +49 (0)89 127 165 111
http://www.easyfairs.com

Ansprechpartner:
Anna Lena Sandmann
Marketing Projektmanagerin
Telefon: +49 (89) 127165-128
E-Mail: anna.sandmann@easyfairs.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel