Top-Virologe Professor Hendrik Streeck unterstützt das Team der HMO AG bei der Weiterentwicklung ihrer COVID-Anwendungen

Ab sofort unterstützt Prof. Dr. Hendrik Streeck, einer der bekanntesten deutschen Virologen, die HMO AG bei der Weiterentwicklung und Optimierung ihrer COVID-Lösungen EPI-APP und BudyGuard®. Die Expertise von Prof. Dr. Streeck wird dazu beitragen, dass die von der HMO AG entwickelten Lösungen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse widerspiegeln und so den Mehrwert für die Anwender weiter erhöhen. Zudem werden Kundenprojekte wissenschaftlich begleitet, um weitere wirksame Strategien im Kampf gegen COVID-19 zu entwickeln. Insbesondere die Firmen-Kunden der HMO zeigen bereits großes Interesse an diesem Angebot.

Die HMO AG ist ein Digital-Health-Unternehmen aus München. Das Kerngeschäft ist die Organisation von Zweitmeinungen für Krebs- und Herzpatienten auf Basis einer sicheren digitalen Plattform. Im Rahmen der COVID-Pandemie hat die HMO zwei weitere Angebote entwickelt: BudyGuard® ist eine Kombination von Token (IoT) und einer dynamischen Web-Anwendung, um eine aktive Abstandswarnung sowie eine Kontaktkettenverfolgung und Infektionswarnung anzubieten, die kostengünstig und effektiv ist. Durch die aktive Abstandswarnung soll die Infektionswahrscheinlichkeit reduziert werden. Sollte ein Anwender aber Symptome zeigen oder eine bestätigte COVID-Infektion haben, müssen alle potenziell Infizierten umgehend über die BudyGuard® Software anonym informiert werden, um eine weitere Ausbreitung schnell zu stoppen.

EPI-APP ist ebenfalls eine browserbasierte Softwarelösung. Hier soll zunächst das persönliche Gesundheitsrisiko ermittelt, über einen COVID-Symptom-Check die Wahrscheinlichkeit einer COVID-Infektion berechnet und die Anwender mit zielgerichteten Verhaltensempfehlungen sowie Neuigkeiten und Veränderungen rund um das Thema COVID-19 versorgt werden. Die EPI-APP soll Nutzer informiert halten, aufklären und sie so zur Einhaltung empfohlener Maßnahmen motivieren. Denn Maßnahmen wirken nur, wenn diese flächendeckend umgesetzt werden. Prof. Streeck wird alle relevanten Neuigkeiten zum Krankheitsbild regelmäßig aktualisieren und das sich offensichtlich verändernde Krankheitsbild mit daraus resultierenden Konsequenzen kommentieren.


Dr. Udo Beckenbauer, Gründer und Vorstand der HMO AG: "Wir freuen uns sehr, dass Prof. Streeck uns bei der weiteren Verbesserung unseres Corona-Warn-Konzepts unterstützt und seine Erkenntnisse aus erster Hand unserem Angebot für unsere Kunden aus Privatwirtschaft und öffentlicher Hand zur Verfügung stellen wird."

Prof. Dr. med. Hendrik Streeck kommentiert die Zusammenarbeit: "Die HMO AG bietet mit ihrer Corona-Warn-Lösung ein umfassendes und praktikables Konzept, um die Ausbreitung des Virus kontinuierlich einzudämmen. Das sich ständig verändernde Krankheitsbild erfordert eine laufende Aktualisierung, dazu trage ich gerne mit meinen Erkenntnissen bei."

Zu Prof. Dr. med. Hendrik Streeck

Prof. Streeck ist seit Oktober 2019 Professor für Virologie und Direktor des Institutes für Virologie und HIV Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn. Prof. Streeck leitet unter anderem die COVID-19 Case-Cluster-Study am Universitätsklinikum Bonn und versucht seit Beginn der SARS-CoV-2 Pandemie, wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis für Handlungsempfehlungen an Politiker und Gesundheitsämter zu etablieren.

Über die HMO AG

Die HMO AG ist ein auf digitale Gesundheitsservices spezialisiertes Unternehmen aus München. Der Vorstand des Unternehmens setzt sich aus dem Mediziner Dr. Udo Beckenbauer und dem Informatiker Roy von der Locht zusammen. Neben der aktuellen Entwicklung der Corona-Applikation konzentriert sich die HMO AG auf das Angebot von Zweitmeinungen für Krebs- und Herzpatienten, die sich mithilfe einer elektronischen Gesundheitsakte und unterstützt von HMO-Case-Managern unkompliziert und schnell eine zweite medizinische Meinung einholen können. HMO arbeitet mit über 200 zertifizierten Zentren zusammen, darunter viele Universitätskliniken und hat Verträge mit 32 Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen. Für die Entwicklung der digitalen Lösungen arbeitet die HMO AG mit einem Entwicklerteam zusammen, das Erfahrungen aus der Automobilbranche mit Schwerpunkt Industry 4.0 mitbringt.

Weitere Informationen über die HMO AG finden Sie unter https://www.hmo.de/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

HMO AG
Sophienstraße 2
80333 München
Telefon: +49 (89) 231414-740
http://hmo.de

Ansprechpartner:
Judith Huss
Huss-PR-Consult
Telefon: +49 (89) 64945570
E-Mail: judith.huss@hussprconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel