Weltkindertag 2020: Auch Jugendliche haben Krampfadern

Die Zahl der Jugendlichen, die Veränderungen an ihren Beinvenen aufweisen, hat in den letzten Jahren zugenommen. Als Ursachen werden Bewegungsmangel und vermehrtes Sitzen vor dem Computer und dem Fernseher angesehen. Da Krampfadern in der Regel eine Bindegewebsschwäche – zum Teil vererbt – als Ursache zu Grunde liegt, müssen betroffene Jugendliche damit rechnen, dass das Venenleiden zunimmt.

Die Deutsche Venen-Liga e.V. (DVL), eine der größten Patientenvereinigungen im deutschsprachigen Raum, nimmt den Weltkindertag am 20. September 2020 zum Anlass, um auf diese Problematik hinzuweisen. „Dieser besondere Tag – vom Deutschen Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland gegründet – rückt die besonderen Rechte und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in den Fokus. Dazu gehören aus unserer Sicht auch die gesundheitlichen Herausforderungen“, sagt DVL-Präsident Dr. Michael Wagner.

Frühzeitige Diagnostik, Beratung und ggf. Behandlung sind bei Venenerkrankungen von jungen Menschen von großer Bedeutung. Hierbei kommen nur schmerzfreie Ultraschalluntersuchungen und ggf. eine Blutvolumenmessung in den Beinen zum Einsatz. Durch diese schonenden Untersuchungen kann im Frühstadium die Situation eines erkrankten Venensystems sicher abgeklärt werden. Falls Krampfadern behandelt werden müssen, so sollten minimal-invasive d. h. schonende und im höchsten Maße risikoarme Techniken zum Einsatz kommen. In diesem Fall ist die Auswahl eines routinierten und erfahrenen Venenspezialisten (Phlebologen) bzw. phlebologisch orientierten Chirurgen von großer Bedeutung.


Venengünstig ist viel Bewegung, insbesondere Ausdauersportarten wie Power Walking, Joggen, Fahrradfahren, Heimtrainer, Stepper, Schwimmen oder im Winter Skilanglauf. Und bitte vorbeugend beachten:

  • Langes Sitzen und Stehen sollten vermieden werden.
  • Kneipp’sche Anwendungen in Form von kalten Duschen.
  • Frühzeitige Beachtung des Gewichtes mit Vermeidung von Gewichtszunahme.
  • Regelmäßiger weicher Stuhlgang mit Vermeiden von Pressen.
  • Kontinuierliche Maßnahmen zur Straffung des Bindegewebes durch entsprechende Bewegungs- und Fitness-Übungen.
  • Tragen von Kompressionsstrümpfen. In der Regel sind Strümpfe vom Vorfuß bis zum Knie (A-D Strümpfe) Kompressionsklasse II ausreichend. Diese Strümpfe brauchen nicht den ganzen Tag sondern nur stundenweise getragen werden, vor allem bei langem Sitzen (in der Schule) oder bei langem Stehen.

Wichtige Tipps finden Sie in unserem VenenFit für Kinder und Jugendliche:: https://venenliga.de/ratgeber/kinder-/-jugendliche

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Venen-Liga e.V.
Sonnenstraße 6
56864 Bad Bertrich
Telefon: +49 (2674) 1448
Telefax: +49 (2674) 940311
http://www.venenliga.de

Ansprechpartner:
Rita Scheer
Telefon: +49 (2674) 1448
E-Mail: info@venenliga.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel