Der Boden als Grundlage für eine sichere Umgebung

Wegweisendes Vorzeigeprojekt zum Wohl von Senioren – das neue Betreuungs- und Altersmedizinische Zentrum (AZW) in Weinheim ist eine Kooperation der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH und des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden. Es kombiniert in drei Fachbereiche gegliedert die Betreuung, die Pflege sowie die medizinische und psychiatrische Behandlung in unmittelbarer Nachbarschaft. Die räumliche und logistische Zusammenlegung von Akutgeriatrie und Alterspsychiatrie ist ein medizinischer Meilenstein und wird so bundesweit nur noch an einer weiteren Klinik in Deutschland praktiziert. Bei der Innenausstattung des Neubaus stand neben dem Schaffen eines attraktiven Ambientes mit hoher Aufenthaltsqualität vor allem die Umgebungssicherheit im Fokus. Aufgrund der guten Langzeiterfahrungen – die Kautschukböden liegen in allen drei GRN-Standorten, in Weinheim schon seit mehr als 20 Jahren – fiel die Wahl wieder auf nora Beläge. Diese unterstützen mit ihren warmen Farben ein wohnliches Umfeld und bieten gleichzeitig durch ihre rutschfeste Oberfläche und die hervorragenden hygienischen Eigenschaften umfassende Sicherheit. noraplan sentica liegt insgesamt auf mehr als 15.000 Quadratmetern in allen Bereichen – von den Bewohnerzimmern über Flure und Aufenthaltsbereiche bis zu den Therapieräumen.

Hervorragende Hygiene und gute Innenraumluft

Hintergrund des Modellprojekts: Immer mehr ältere Menschen bedürfen gleichzeitig einer akutgeriatrischen und einer alterspsychiatrischen Behandlung. Bisher war am gleichen Ort entweder das eine oder das andere möglich. Mit der integrativen interdisziplinären Versorgung können in Weinheim nun künftig Verlegungen zwischen Einrichtungen mit psychiatrischen oder somatischen Schwerpunkten vermieden werden. Die zusätzliche Anbindung an die Betreuungseinrichtung ermöglicht darüber hinaus bei Bedarf einen fließenden Übergang von akutstationärer Behandlung in die Pflege. Der aus vier Gebäudeteilen bestehende Neubau wurde im Juni 2020 eröffnet und bietet Platz für insgesamt 250 Bewohner. Einbettzimmer, Gemeinschaftsräume und Therapieküchen zum gemeinsamen Backen und Kochen, gemütliche Sitzecken, große Glasflächen für den Panoramablick ins Grüne sowie geräumige Terrassen auf allen Ebenen sorgen dafür, dass sich die alten Menschen wohl und geborgen fühlen. Mit seiner ruhigen, homogenen Optik und seinem warmen Grauton passte noraplan sentica ideal ins Farbkonzept. Die geprüft emissionsarmen, PVC-freien und mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichneten Kautschukböden unterstützen zugleich eine gute Qualität der Innenraumluft. Die hohen innenraumhygienischen Standards wurden unter anderem vom Sentinel Haus Institut bestätigt, dessen Prüfkriterien den Empfehlungen des Umweltbundesamtes und der Weltgesundheitsorganisation WHO entsprechen. Ein weiterer Pluspunkt war für die Verantwortlichen die gute Berollbarkeit der Beläge durch Rollstühle und Rollatoren. Hinzu kamen die hervorragenden hygienischen Eigenschaften, die gerade in Zeiten mit einem erhöhten Infektionsrisiko und dem damit einhergehenden verstärkten Einsatz von Desinfektionsmitteln wichtig sind: nora Böden müssen nicht beschichtet werden, lassen sich einfach reinigen und vollständig desinfizieren: Sie sind beständig gegen alle gängigen Flächendesinfektionsmittel, aber auch gegen Urin. „Die große Mehrheit der demenziell erkrankten Pflegeheimbewohner ist im Spätstadium der Krankheit harninkontinent“, erläutert Martina Hoock, nora Marktsegment-Spezialistin für das Gesundheitswesen. „Dass sich die Beläge rückstandslos reinigen lassen, hat positive Auswirkungen auf die Raumluft und somit auf die Aufenthaltsqualität.“


Bodenbelag kann Verletzungsfolgen vermindern

In Alten- und Pflegeeinrichtungen spielt die Verringerung von Stürzen und Sturzfolgen eine wesentliche Rolle, so auch im Betreuungs- und Altersmedizinischen Zentrum Weinheim. Denn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kann das Risiko eines Sturzes nie zu hundert Prozent ausgeschlossen werden. Stürze sind meist die Folge des Zusammentreffens mehrerer Risikofaktoren und Gefahrenquellen. Dazu gehören auch unebene, glatte und rutschige Böden.[1] noraplan sentica sorgt mit seiner matten, einheitlichen Oberfläche für erhöhte Trittsicherheit. Demenzkranke Bewohner oder Menschen mit Seheinschränkungen werden nicht durch Spiegelungen oder auffällige Strukturen im Boden irritiert. Die Kautschuk-Beläge sind auch in nassem Zustand rutschfest – ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor. Durch ihre hohe Dauerelastizität reduzieren sie darüber hinaus die Aufprallkräfte und mindern auf diese Weise im Falle eines Sturzes die Sturzfolgen. Um die Prävention von Stürzen und eine Verringerung von Sturzverletzungen ging es auch bei einer Untersuchung im Rahmen eines Kooperationsprojekts von nora systems, der Seniorenzentren Linz GmbH und dem Studiengang Medizintechnik der Fachhochschule Oberösterreich, die von 2010 bis 2012 durchgeführt wurde. Zusätzlich zu einem motorischen Training, an dem die Senioren zweimal pro Woche teilnahmen, wurde ein Kautschukboden mit einer besonderen Dicke von 4,9 Millimetern, ein sogenannter SafeFloor, installiert. Das Ergebnis war positiv: Sowohl die Sturzgesamtanzahl als auch die Verletzungsfolgen konnten durch die Maßnahmen im Untersuchungszeitraum erheblich minimiert werden. Auch in Weinheim soll nun ein entsprechender Test stattfinden. In vier Zimmern des Neubaus wurde ein nora Kautschukboden in der SafeFloor-Variante installiert. „Die Erhöhung der Umgebungssicherheit ist für uns ein zentraler Aspekt“, so Dr. Florian von Pein, Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Palliativmedizin und Notfallmedizin sowie Chefarzt der Geriatrie in der GRN-Klinik Weinheim. „Daher sind wir interessiert daran, inwieweit der besonders dicke und rutschfeste Kautschukboden noch einmal zusätzlichen Schutz für unsere Bewohner bietet.“

Hoher Komfort und hohe Funktionalität: nora Kautschukböden verbinden beides und sind daher für zukunftsorientierte Alten- und Pflegeheime eine ideale Wahl.*

Bautafel

Objekt:                       Betreuungs- und Altersmedizinisches Zentrum Weinheim (AZW)                                   

Bauherr:                    GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH, Schwetzingen, www.grn.de

Architekten:              OHO-Architekten PartGmbB Otto | Hüfftlein-Otto | Wilhelm, Stuttgart, www.oho-architekten.de

Verleger:                    Raumgestaltung Schandert GmbH, Jüterborg, www.raumgestaltung-schandert.com

Produkte:                  

noraplan® sentica, Farbe 6521

noraplan® sentica ed, Farbe 6521

verlegte Gesamtfläche ca. 15.400 m²

Verlegung:                07/2019 – 03/2020

Einsatzbereiche:      Zimmer, Flure, Eingangsbereich, Aufenthaltsbereiche, Speiseräume, Therapieräume, Fitnessräume

Copyright Fotos:      Elmar Witt

[1] Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (Hrsg.), Expertenstandard Sturzprophylaxe in der Pflege, 1. Aktualisierung, 2013, S. 192 ff

Über die nora systems GmbH

nora® by Interface ist ein weltweit führender Hersteller von Kautschuk-Bodenbelägen im Ob-jektbereich. Die nachhaltigen und leistungsfähigen nora® Premium-Kautschukböden werden seit fast 70 Jahren in Deutschland produziert. Sie schaffen Innenräume, die Gesundheit, Si-cherheit und Wohlbefinden der Gebäudenutzer fördern. nora Kautschukböden sind robust, pflegeleicht sowie ergonomisch und unterstützen eine gute Raumakustik.

Interface Inc. ist ein global agierendes Bodenbelagsunternehmen, das sich auf CO2-neutrale textile modulare und elastische Bodenbeläge spezialisiert hat – darunter Luxury Vinyl Tiles (LVT) und nora® Kautschukböden. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir daran, In-nenräume für höchste Ansprüche zu kreieren, die Wohlbefinden, Produktivität und Kreativität fördern und mehr Nachhaltigkeit schaffen. Unsere Mission Climate Take Back™ lädt die Branche dazu ein, sich uns anzuschließen und sich ebenfalls zu verpflichten, durch verant-wortliches Handeln die Auswirkungen des Klimawandels rückgängig zu machen und ein le-benswertes Klima zu schaffen.

Mehr über Interface unter interface.com und blog.interface.com, sowie über die Marke nora® unter nora.com. Folgen Sie uns auf Twitter, YouTube, Facebook, Pinterest, Linke-dIn, Instagram und Vimeo.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

nora systems GmbH
Höhnerweg 2-4
69469 Weinheim
Telefon: +49 (6201) 80-6040
Telefax: +49 (6201) 88-3019
http://www.nora.com/de

Ansprechpartner:
Nora Lippelt
Consultant
Telefon: +49 (211) 43079-81
Fax: +49 (211) 43079-59
E-Mail: nlippelt@heringschuppener.com
Doris Janik
Pressereferentin
Telefon: +49 (6201) 807287
E-Mail: presse@nora.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel