VDZI-Ehrenpräsident Lothar Kappe im Alter von 98 Jahren verstorben

Der Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) trauert um Lothar Kappe, einen der Großen in der Berufspolitik des Verbandes. Der Bielefelder Zahntechnikermeister ist im Alter von 98 Jahren verstorben. Ab 1974 war er im Vorstand des VDZI. Von 1980 bis 1988 war Lothar Kappe Präsident des VDZI. Nach seinem Ausscheiden 1988 wurde Kappe von den Delegierten einstimmig zum Ehrenpräsidenten des VDZI gewählt.

Die Zeit der Präsidentschaft von Lothar Kappe hielt zahlreiche große Themen und Weichenstellungen für die Zahntechniker bereit. Sein zentrales Anliegen war die Einheit des Verbandes, die Zurückgewinnung der inneren Geschlossenheit der Zahntechniker-Innungen. Sie war für den Berufspolitiker Lothar Kappe die entscheidende Voraussetzung zu einer starken berufspolitischen Vertretung der zahntechnischen Meisterlabore. Dies galt insbesondere für die damaligen turbulenten gesundheitspolitischen Entwicklungen.

Schließlich waren politisch große Aufgaben zu bewältigen, denn es waren die Zeiten der Einbindung der Zahntechniker in die GKV, die Zeiten der Vereinbarungen von Leistungsverzeichnissen, von Festpreisen auf der Landesebene und die Zeiten der ständigen Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen durch immer neue Kostendämpfungsgesetze. In der Präsidentschaft von Lothar Kappe wurde 1983 das Bundeseinheitliche Leistungsverzeichnis für zahntechnische Leistungen (BEL-I) als Leistungsverzeichnis der abrechnungsfähigen zahntechnischen Leistungspositionen eingeführt, das zwischenzeitlich mehrfach modifiziert wurde. Ab 1989 konnten die Zahntechniker durch eine gesetzliche Änderung dann „ihr“ Leistungsverzeichnis als direkter Vertragspartner mit dem heutigen GKV-Spitzenverband selbst vereinbaren.


Der Präsident Lothar Kappe hat diese großen Herausforderungen gemeinsam mit seinen Vorstandsmitgliedern und den Innungen mit klaren Zielen und mit großer Leidenschaft gemeistert und mit seinem ebenso hartnäckigen, wie präzisen Arbeitsethos auch in der Berufspolitik für die Interessen der Zahntechniker gekämpft. Dabei war Präsident Kappe bestrebt, immer wieder den Dialog mit der Zahnärzteschaft zu intensivieren. Seine beispielhafte persönliche Haltung hat ihm nicht nur bei Freunden und Berufskollegen hohen Respekt eingebracht.

Nach seiner Wahl in den Vorstand der Zahntechniker-Innung Bielefeld im Jahr 1960 war Lothar Kappe insgesamt 28 Jahre lang in verschiedenen Ämtern ehrenamtlich tätig gewesen. Zu diesen Ämtern gehörten sowohl Kappes Funktionen als stellvertretender Obermeister und Obermeister der Innung sowie als Vorstandsmitglied des Landesinnungsverbandes Nordrhein-Westfalen.

In Anerkennung seines vielfältigen Wirkens und seiner hervorragenden Verdienste um das Zahntechniker-Handwerk und das Handwerk insgesamt wurden Lothar Kappe zahlreiche Ehrungen zuteil. So erhielt Kappe 1978 die Goldene Ehrennadel des VDZI und 1986 das Handwerkszeichen in Gold des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. 1990 folgte die Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Die Handwerkskammer Ostwestfalen Lippe zu Bielefeld überreichte ihm in Anbetracht seiner überragenden Verdienste für das Handwerk im Jahre 1992 die „Goldene Verdienstmedaille“.

Das Zahntechniker-Handwerk verliert mit Lothar Kappe einen der ganz Großen, der die Berufspolitik des Verbandes maßgeblich geprägt hat. Lothar Kappe hat die Funktionen und Ämter stets mit Kollegialität und großem Verständnis sowie Toleranz gegenüber abweichenden Meinungen ausgeübt. Das Zahntechniker-Handwerk wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI)
Mohrenstraße 20/21
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 8471087-0
Telefax: +49 (30) 8471087-29
http://www.vdzi.de

Ansprechpartner:
Gerald Temme
Referent für Kommunikation & Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (30) 8471087-12
Fax: +49 (30) 8471087-29
E-Mail: gerald.temme@vdzi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel