BINZ International geht mit voll elektrischem BINZ.E in Serie

 
  • BINZ liefert zwei Bestattungsfahrzeuge auf Basis des Tesla Model S aus. Die ersten Bestellungen für 2021 sind eingegangen.
  • Der BINZ.E ist das einzige elektrische Bestattungsfahrzeug mit GFK-Sandwichtechnologie für mehr Stabilität bei geringerem Gewicht.
  • Seit 2019 gehört BINZ zur Woodall Nicholson Group, dem europäischen Marktführer für Sonderfahrzeuge im Bereich der Bestattung.

Der Sonderfahrzeughersteller BINZ International geht als erstes Unternehmen europaweit mit dem Bau eines voll elektrischen Bestattungsfahrzeugs in Sandwichtechnologie auf Basis des Tesla Model S in Serie. Die ersten beiden BINZ.E werden voraussichtlich im Oktober 2020 fertiggestellt. Beim Spezialumbau setzt das Traditionsunternehmen, das seit 2019 zur Woodall Nicholson Group gehört, sowohl auf bewährte Handarbeit als auch auf innovative Fertigungstechnik. So können im neuen Werk in Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart Spezial-Karosserieteile in Serie hergestellt werden. Außerdem verfügt BINZ vor Ort über eine hochmoderne Lackiererei für Sonder- und Ausstellungsfahrzeuge. Mit dem europaweit ersten E-Bestattungsfahrzeug in Sandwichbauweise kommt BINZ dem Wunsch vieler Bestattungsinstitute nach, Friedhöfe emissionsfrei und geräuschlos befahren zu können.

Der BINZ.E ist stolze 5,82 Meter lang, 1,86 Meter breit und erreicht im Heckbereich eine Fahrzeughöhe von 1,72 Meter. Damit kann er neben dem Sarg auch ausreichend Equipment aufnehmen. Mit dem originalen Batterieantrieb von Tesla erzielt er eine Reichweite von etwa 350 Kilometer. Für die Fabrikation des voll elektrischen Bestattungsfahrzeugs wird der Tesla Model S hinter der A-Säule in zwei Hälften gesägt. Die Karosserie wird mittels einer selbsttragenden Sandwichtechnologie aus glasfaserverstärktem Kunststoff verlängert. Dabei werden die einzelnen Komponenten mit flüssigem Schaum verbunden, der unter Einsatz von hoher Temperatur und Innendruck aushärtet. So entsteht ein stabiles, verlängertes Fahrgestell, das ein nahezu gleiches Fahrverhalten wie das Original erreicht – auch bei maximaler Beladung.


Der BINZ.E ist aktuell das einzige elektrische Bestattungsfahrzeug in GFK-Sandwichtechnologie auf dem Markt. Im Gegensatz zum klassischen Spaceframe-System ist das Fahrzeug dadurch leichter und stabiler. Sargladeboden und Heckklappe sind elektrisch und können mit einem Touchpad am hinteren Ende des Fahrzeugs bedient werden. Die elektrischen Scheiben des Fahrzeugs sind selbsttönend und können sowohl von hinten als auch von vorne betätigt werden. Sie sind je nach Wahl in weiß oder grau verfügbar. Sowohl Fahrerkabine als auch der Ladebereich strahlen eine schlichte Eleganz und Ruhe aus. Der Sargladeboden kann mit einem Urnenhalter ergänzt werden.

BINZ International bietet für den BINZ.E die Möglichkeit, sowohl neue als auch gebrauchte Fahrzeuge des Tesla Model S Facelift (2016) umzubauen. Kunden können ihr eigenes Fahrzeug zur Verfügung stellen oder das Auto direkt über BINZ bestellen. Ein weiterer Vorteil für deutsche Kunden besteht beim BINZ.E darin, dass sie für dieses E-Sonderfahrzeug eine staatliche Umweltprämie erhalten können.

Für den Umbau eines bestehenden Fahrzeugs müssen etwa drei Monate Zeit eingeplant werden. Die Wartezeit für die Lieferung eines Teslas ab Werk aus den Vereinigten Staaten beträgt etwa sechs bis sieben Monate. Die ersten beiden Kundenaufträge für den BINZ.E werden aktuell fertiggestellt und voraussichtlich im November dieses Jahrs als Testfahrzeuge an Großhändler ausgeliefert. Zeitgleich erhalten diese Kunden zwei BINZ.H2, klassische Bestattungsfahrzeuge auf Basis des Mercedes-Benz S213. Weitere Bestellungen für 2021 sind bereits eingegangen. Aktuell arbeitet BINZ am neuen BINZ.H4, einem Kabinenwagen auf Basis der E-Klasse, sowie einem umgebauten Mercedes-Benz Vito unter dem Namen BINZ.K1.

„Bei BINZ stellen wir Fahrzeuge nach jahrzehntelang bewährten Qualitätsansprüchen „Made in Germany“ her. Wo wir allerdings früher fast ausschließlich in Handarbeit gefertigt haben, kombinieren wir in unserem hochmodernen Werk in Schwäbisch Gmünd heute unsere bewährte Handarbeit mit innovativer Serienfertigung, ohne aber den Blick auf die Individualität für jeden Kunden zu vernachlässigen. Und natürlich setzen wir auch weiterhin die Vielzahl an Sonderwünschen unserer Auftraggeber in höchster Qualität um. Darüber hinaus verfügen unsere Fahrzeuge über eine im Markt unerreichte Festigkeit und Langlebigkeit.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Woodall Nicholson Binz International GmbH
Adam-Riese-Strasse 18
73529 Schwäbisch-Gmünd
Telefon: +49 (7171) 8729899
https://www.binz-international.com/

Ansprechpartner:
Hanna Frank
ac about communication GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (221) 5341088-33
E-Mail: h.frank@aboutcommunication.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel